N26 und SumUp kooperieren

Die mobile Bank N26 hat heute die Partnerschaft mit SumUp, einem Finanztechnologie-Anbieter, verkündet. Die beiden Unternehmen wollen Freiberuflern, Selbständigen und Unternehmer in ganz Europa dabei helfen, bargeldlose Zahlungen zu akzeptieren. Letzten Endes vertreibt N26 die Terminals von SumUp etwas günstiger an seine Kunden, jene können dann über dieses ihren Kunden eine digitale Bezahlmöglichkeit anbieten. Das „SumUp Air Kartenterminal“ kostet normalerweise 29 €, doch „N26 Business Standard“- und „N26 Business Premium“-Kunden bekommen mindestens 35 % Rabatt.

Sonos Roam WLAN & Bluetooth Speaker, schwarz – Wasserdichter Lautsprecher mit Alexa...
  • Zu Hause im WLAN streamen & unterwegs auf Bluetooth wechseln / Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz bequem per Stimme gesteuert werden
  • Mobiler Smart Speaker mit bis zu 10 h Akkulaufzeit: Dank Trueplay Tuning passt sich der Speaker automatisch an die Umgebung an - für eindrucksvollen Sound überall / Wireless Ladestation erhältlich
  • Für jedes Abenteuer gerüstet: Das robuste Gehäuse mit Schutzart IP67 ist bis zu 30 Minuten lang in bis zu einem Meter Tiefe wasserdicht sowie sturzsicher und unempfindlich gegenüber Staub

Sollte euch das interessieren, so schreibt N26 in seiner Info wie folgt:

Um dein SumUp Air Kartenterminal zu bestellen, öffne einfach deine N26 App und gehe in den “Entdecken”-Tab. Wähle SumUp im Bereich “Partnerangebote” und tippe auf “Seite besuchen”. Du wirst dann zu SumUp weitergeleitet und musst nur den Anweisungen folgen – der Discount wird automatisch angewendet. Bargeld zählen war gestern – wechsle jetzt zu kontaktlosen, sicheren Zahlungen mit SumUp!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Bei 29 Euro muss man sich als Unternehmer natürlich überlegen, ob man da nicht noch 35 Prozent sparen kann, indem man eine Bank wählt, die nur negativ in der Presse ist und auch von den Gründern her wenig Vertrauen lässt.

  2. Langweilig. Wer ne kleine Firma hat, dem ist doch egal, ob das Terminal einmalig 20 oder 30 Euro kostet. Die regelmäßigen Kosten sind entscheidend. Und knapp 3% Provision bei Zahlungen mit Kreditkarten ist einfach unattraktiv.

    Und hey, welche Firma nutzt ernsthaft so eine überforderte Fintech-Bank als Geschäftskonto. Da haben kürzlich doch genügend Firmenkunden ein böses Erwachen erlebt.

    • Ganz ehrlich wenn jemand mit seiner Firma zu so einer Bude wie N26 geht hält sich mein Mitleid wirklich in Grenzen wenn es knallt.

      Hatte dort mal kurzzeitig ein Zweitkonto und wurde sehr schnell von dem Laden geheilt. Der Support ist ein schlechter Witz und ihre Technik hatten sie selbst in dem kurzen Testzeitraum ebenfalls mehrfach nicht im Griff.

    • Die 3% Priovision kann der Bäcker meintetwegen gerne auf seine 50 Cent Brötchen aufschlagen. Viel mehr nervt mich das hantieren mit Münzgeld bei Kleinbetraegen.

      • Eben, zumal das Bargeld Handling für ihn ja auch nicht kostenlos ist sondern erhebliche Kosten verursacht.

    • Wo liest du was von 3%? Ich sehe bei SumUp nur 1,90 % für Kreditkarten. Also marktübliche Gebühr für Kreditkartenzahlung. Bargeld bestand kostet auch: Registerkasse, Geld zählen und Einzahlung bei der Bank wie auch Münzrollen für Wechselgeld, alles nicht umsonst, da kommt man je nach Sparkasse locker über 3%. Also 1,90% mit „keine Kosten“ zu vergleichen ist mehr als naiv.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.