Mozilla stellt eigene Smartphones für Entwickler vor

Mozilla hat heute zwei Smartphones vorgestellt, mit denen es den Entwicklern noch besser möglich sein soll, für das neue, mobile Betriebssystem zu entwickeln. Die Geräte werden realisiert in Zusammenarbeit mit Telefonica und Geeksphone. Das kleinere Gerät hat eine betagte Qualcomm Snapdragon S1-CPU mit 1 Gigahertz, verfügt über 512 Megabyte RAM und 4 Gigabyte Festspeicher. Das Display ist 3.5 Zoll groß und kommt mit HVGA-Auflösung (320 x 480) daher. Das größere Gerät mit 4.3 Zoll kommt mit einer Dual-Core-CPU daher, hier setzt man auf den Qualcomm Snapdragon S4 mit 1.2 Gigahertz.

Geeksphone

[werbung] Hier einmal die Einzeldaten der Firefox OS-Developer-Geräte:

Keon

  • CPU Qualcomm Snapdragon S1 1Ghz
  • UMTS 2100/1900/900 (3G HSPA)
  • GSM 850/900/1800/1900 (2G EDGE)
  • Screen 3.5? HVGA Multitouch
  • 3 MP Camera
  • 4GB ROM, 512 MB RAM
  • MicroSD, Wifi N, Light and proxmity Sensor, G-Sensor, GPS, MicroUSB
  • 1580 mAh battery
  • Over the air updates
  • Unlocked, add your own SIM card

Peak:

  • CPU Qualcomm Snapdragon S4 1.2Ghz x2.
  • UMTS 2100/1900/900 (3G HSPA).
    GSM 850/900/1800/1900 (2G EDGE).
  • Screen 4.3″ qHD IPS Multitouch.
  • Camera 8 MP (back) + 2 MP (front).
  • 4 GB (ROM) and 512 (RAM).
  • MicroSD, Wifi N, Light & Prox. Sensor, G-Sensor, GPS, MicroUSB, Flash (camera).
  • Battery 1800 mAh

Preise sind bislang nicht bekannt und Entwickler müssen auch nicht zwingend diese Geräte erwerben, bekanntlich ist es möglich, auch im Emulator Apps zu testen. Übrigens: am 02. Februar findet der Firefox OS App Day in Berlin statt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Ma kucken, dann die GEMA ihr eigenen SmartPhone rausbringt.
    scheint ja im Trend zu liegen.
    Das FirefoxOS erscheint mir persönlich ziemlich schwachbrüstig, um damit flüssig und Produktiv arbeiten zu können

  2. Mozillas aktuelles Ziel ist ja erst einmal Drittweltländer mit günstigen Smartphones zu versorgen.
    Wenn sie damit erfolgreich sind dürften auch ein paar leistungsstärkere Smartphones zu uns kommen.

  3. Im Emulator kann man aber nur debuggen, für die UX muss man schon ein Gerät in die Hand nehmen.

  4. Ich halte Firefox OS für Unnötig!, wir haben Android und iOS, diese haben sich durchgesetzt. Windows Phone hingegen nicht so, und bin mir sehr sicher das sich Firefox OS noch deutlich weniger durchsetzen wird als Windows Phone.

    Die Developer Preview Geräte sind von den Daten her, auch schon lange veraltet, gerade bei Developer Versionen würde ich es vorziehen stärkere Hardware zu nutzen, anstatt der Version für die späteren Kunden.

  5. Ich drücke Mozilla die Daumen, dass sich die Smartphones bzw. das OS durchsetzt. Finde es ist ein gutes Projekt!

  6. Je nach Preis wäre dieses Gerät wohl nicht nur für Developer interessant. Als Dev-Gerät ist ein längerer Support wohl sicher.

    @Marc: Was haben die von dir genannten Systeme gemeinsam und Firefox OS nicht? Fängt mit K an und endet mit onzern. Welche Vor- und Nachteile das hat kannst du dir selber überlegen.
    Ich würde sogar behaupten das wir von iOS, WP und Android mindestens eines nicht benötigen, Firefox OS dagegen eine gute Alternative darstellt. Kommt eben auf den Blickwinkel drauf an.

  7. Ist bestimmt nach 6 Monaten eh kaputt. Durch tägliche Updates der NAND kaputt geflasht.

  8. na hoffentlich begehen sie nicht den selben fehler wie google bzw. microsoft mit deren hardwaretasten für zurück, home, und menü. schaut aus als wäre das bedienkonzept auf eine hardwaretaste so wie es apple vorgemacht hat ausgelegt. würde ich gut finden.