Mozilla Privacy Pack: Ausführliche Infos zu Funktionen und Preisen

Mozilla plant mit dem Mozilla Privacy Pack eine Art Paket für Anwender, die sich auf einen Schlag etwas mehr Privatsphäre im WWW sichern wollen. Der Entwickler Sören Hentzschel konnte nun in seinem Blog vorab Informationen dazu zusammentragen: Etwa könnte das Privacy Pack 9,99 bzw. 12,99 US-Dollar im Monat kosten.

Beide Preisangaben werden genannt und könnten von der Länge der Vertragsbindung abhängen, die ihr einzugehen bereit seid. Möglicherweise sind die Summen aber auch nur Platzhalter. Dabei bündelt das Mozilla Privacy Pack unter anderem Firefox Relay, Firefox Monitor und Mozilla VPN, erweitert den Funktionsumfang jedoch. Firefox Relay etwa erlaubt es euch, Alias-E-Mail-Adressen zu generieren. Eingehende Nachrichten werden an eure „echte“ Adresse weitergeleitet, die der Versender aber nicht zu sehen bekommt. Das kann z. B. für Newsletter-Anmeldungen oder Registrierungen hilfreich sein. Aktuell lassen sich über Firefox Relay bis zu fünf Alias-Adressen hinterlegen.

Wer das Privacy Pack abonniert, soll unendlich viele E-Mail-Aliase anlegen dürfen. Zudem werde es möglich sein, nicht nur <id>@relay.firefox.com als Domain zu verwenden, sondern die E-Mails auch an eigene Domains wie <id>@<eigene_domain>.mozmail.com zu leiten.

Der Firefox Monitor wiederum erlaubt es, eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen, die dann regelmäßig dahingehend gecheckt wird, ob sie Bestandteil von Datenlecks gewesen ist. Wer das Privacy Pack bucht, soll hier beliebig viele E-Mail-Adressen hinterlegen können. Zudem gibt es die Möglichkeit, über ein Formular Mozilla anzuweisen, Daten aus risikohaften Websites zu entfernen. Auch wird auch Mozilla VPN, das ihr auch separat buchen könnt, im Privacy Pack inbegriffen sein.

Zusätzlich wird wohl kostenloser Zugriff auf diverse Leitfäden zum Thema Privatsphäre im Abo landen. Auch wird in Mockups eine eigene Smartphone-App angedeutet, die den Zugriff auf Firefox Relay, Firefox Monitor und Mozilla VPN in einer Oberfläche bündeln könnte. Mal sehen, ob man Nutzer von dem Angebot überzeugen kann. Würdet ihr ein Abonnement in Erwägung ziehen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Kurz gesagt, Nein. Bis auf das VPN ist da jetzt nichts im Paket was es nicht auch so kostenlos seit Ewigkeiten gibt.
    In dem Paket sehe ich keinen Vorteil.

  2. Nein. Bin auch von Mozilla VPN nicht begeistert, weil sich fast jeder Rechner mit den Apps egal ob Windows oder Android nicht automatisch erfolgreich verbindet.

    Hab mir das Abo nur als Firefox Support gegönnt. Generell müsste ein solches Paket mindestens auch einen Dienst wie Boxcryptor und einen ausgereiften Passwortmanager enthalten. Lockwise is aber eben nur eines. Besser als nichts.

  3. Sehe in dem Paket auch keinen Mehrwert für in Sachen IT fitten Personen.
    Relay? Hab ich schon.
    Monitor? haveibeenpwned mit der Domain Benachrichtigung.
    VPN? Habe ich zuhause mit WireGuard.

    Ich würde Mozilla ja mein Geld gönnen, aber es fehlt für den Poweruser der Mehrwert.

    • Bei mir genau so. IT-affine Leute machen sich das selber und der Rest benutzt sowieso keinen Firefox. Schade eigentlich.

    • Meinst du, dass dir die 5 Adressen für Relay reichen oder hast du eine Alternative? (außer von Apple)

      • Kostenfreie Domain von freenom (tk, ml, sq usw. ) und bei ImprovMX als Catch All Adresse konfigurieren. Dann (ebenfalls bei improvmx) eine Mail Weiterleitung an eine freemail Adresse (in meinem Fall eclipso) weiterleiten. Ich denke ich habe somit in etwa das gleiche wie Relay?

      • SimpleLogin.io bietet in der kostenlosen Version 15 Aliase,

        Bei AnonAddy.com sind es sogar 20, bei Verwendung der kostenlosen persönlichen Subdomain (z.b. blabla@[username].anonaddy.com) beliebig viele.

        Wer noch einen alten Yahoo-Account hat (Einrichtung vor 2021(?)), kann dort bis zu 500 Aliase oder Wegwerfadressen einrichten.

        Bis zu 10 Aliase pro Jahr lassen sich bei Outlook.com erstellen

      • Einrichtung einer eigenen Domain bei Mailbox.org mit entsprechender catchall Einrichtung. Und schon habe ich unendlich Emailadressen.

        Alternativ geht das auch mit Gmail.
        Vorname.Nachname+StadtBremerhaven@gmail.com

  4. Mozilla gibt’s noch?
    Wenn ein Open Source Browser die User so mit Müll auf der Startseite zuspamt (das geht hin bis zu Werbung, die auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen ist), wie Firefox es tut, der muss sich nicht wundern, wenn die User verschwinden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.