Motorola Moto G4: Leak verrät die Daten

motorola logo artikelIn 11 Tagen veranstaltet Motorola bzw. dessen Mutterkonzern Lenovo in Indien ein großes Event und wird neue Hardware vorstellen. Auch für Deutschland sind bereits Einladungen für den 18. Mai rausgegangen, so dass klar ist, dass die neuen mobilen Endgeräte auch für den hiesigen Markt gedacht sind. Zu den Neuzugängen soll das Motorola Moto G der vierten Generation zählen – auch oft als Moto G4 abgekürzt. Auch ein höherwertiges G4 Plus soll kommen. Dank eines neuen Leaks kursieren nun neue, technische Daten zum Moto G4, welche die Gerüchte aus dem April ergänzen.

Angedacht seien zwei Varianten des Motorola Moto G4. Das Basis-Modell (G4) wird 2 GByte RAM, 16 GByte Speicherplatz, eine Kamera mit 13 Megapixeln und Laser-Autofokus plus eine Frontkamera mit 5 Megapixeln einspannen. Die höherwertige Version (G4 Plus) soll 3 GByte RAM, 32 GByte Speicherplatz, eine Kamera mit 16 Megapixeln und Laser-Autofokus sowie ebenfalls eine 5-Megapixel-Frontkamera bieten.

moto g4 plus

Der Codename des Motorola Moto G4 / G4 Plus laute derzeit intern „Athene“ wie auch aus Datenbankeinträgen der Zauba hervorgeht. Auch NFC soll laut der Import-Datenbank aus Indien Einzug halten. Mitte April spuckte die Gerüchteküche außerdem eine Bilddiagonale von 5,5 Zoll für sowohl die Motorola Moto G4 als auch G4 Plus aus. Weitere Angaben dürften am 17. Mai auf Motorolas Event folgen. Etwa wäre die konkrete Auflösung des Displays noch interessant.

Als Preis stehen für das Motorola Moto G4 übrigens ca. 240 Euro im Raum. 280 Euro könnte das G4 Plus kosten. Ich bin gespannt, denn Motorola scheint mit dem Moto G der vierten Generation ein mehr als konkurrenzfähiges Mittelklasse-Smartphone in petto zu haben.

(via Roland Quandt)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Jerowski says:

    Mal schauen in welche Richtung sich die Firma und die Geräte entwickeln. Motorola macht auf mich schon einige Zeit einen guten Eindruck. Wenns nicht das nächste Nexus wird, wird hoffentlich die nächste Generation der Motorola „X“-Reihe – tendenziell das Force 2 (falls es das denn geben wird) – die dringend nötige Ablöse meines Nexus 4! Nur der Fingerabdruck auf mechanischer Home-Taste sagt mir immernoch nicht zu…

  2. NFC wurde aber auch Zeit, vor allem wenn man bedenkt wie gering die Kosten dafür sind.

    @Jerowski
    Zumindest wenn man sein Telefon auch gern mal verwendet während es auf dem Tisch liegt, oder sich in einem Dock befindet (Auto, Fahrrad) ist die Platzierung auf der vorderen Seite deutlich praktikabler.

  3. Jerowski says:

    @Leif:
    Ich weiß, aber ich hab mich so an die Android-Onscreen-Buttons (bzw. vorher die kapazitiven beim HTC Desire) gewöhnt, dass ich die mechanischen Buttons z.B. bei Samsung immer als nervige und irgendwie rückschrittige Platzräuber empfinde.
    Vielleicht sind ja bis dahin die Fingerprintsensoren unterm Display soweit… Sonst eben meinetwegen an der Seite, Knock-Code oder mit NFC/Bluetooth-Tag oder so.

  4. Prima! Passt ja wie die Faust aufs Auge. Wenn die Preise stimmen, werde ich meiner Frau die Geräte mal ans Herz legen. Der ihr Nexus 4 funktioniert wegen Displayschaden nicht mehr einwandfrei und sie bat mich kürzlich, ein neues Gerät für sie zu suchen. Da bekommt sie dann was feines für ihre Ansprüche für gutes Geld.

  5. Die Plus Version kann ja meinetwegen ein 5,5″ Display haben, aber kann die normale Version nicht kleiner sein? Oder eine compact/mini Version mit ca. 4,7″.

  6. Es wäre Motorola zu gönnen, dass hier mal wieder was vernünftiges kommt. War ja wohl der letzte Anbieter, dessen UI supernah an Vanilla Android kam (mein Huawei Mate S hat mich da extrem genervt…Grusel-UI und Bloatware ohne Ende).

    Leider hat man sich mit Devices mit Fingerprintscanner viel zu lange Zeit gelassen und ohne würde ich heute nicht mehr wollen. So ist’s bei mir das Nexus 6P geworden, auch wenn mir das Gerät manchmal etwas zu groß ist. Aber dafür ist’s ein Nexus 😉

  7. ich könnte mich jedesmal beömmeln, wenn ich lese, dass ja eigentlich jeder ein Plain Android bevirzugt, die Hersteller aber Unsummen in das Anpassen der Android GUI investieren, was dann aber scheinbar jedesmal in die Hose geht.

  8. @3passer – tja, das verstehe ich auch nicht. Geht nichts über ein schnelles und schlankes Vanilla Android. Wäre zumindest eine Option, wenn die Hersteller UI abschaltbar wäre und sich so jeder das aussuchen könnte, was ihm besser liegt. Aber das wollen die Hersteller natürlich wieder nicht….

  9. Viel wichtiger als das Display finde ich den Akku. Das MOTO X Play hat schon einen verdammt guten Akku, das würde ich mir hier auch wünschen. Ansonsten klingen die Specs wirklich gut.

  10. 5,5 Zoll, och nö, unter 7 Zoll kommt mir nichts mehr ins Haus.

  11. zwerg77 says:

    Wenn die 5,5″ stimmen, wär das eine ziemliche Enttäuschung…

  12. Günxmürfel says:

    Ich verstehe diesen Trend zu immer größeren Displays nicht…. Mein iPhone 5S war mit einer Hand toll bedienbar, beim 6S hat man in den oberen Ecken keine Chance. Warum bringen nicht mehr hersteller zumindest 4,7″ o.ä. auf den Markt. Ich glaube die Nachfrage wäre da.

  13. MarkusN says:

    Bei mir könnte es auch das Nexus 4 ersetzen.
    4,7″ sind m.E. noch hosentaschentauglich, danach wird es unangenehm.