Motorola: Ab Februar 2022 Android 12 für diese Smartphones

Motorola hat bekannt gegeben, für welche Smartphones „bald“ Android 12 mit der Motorola-Oberfläche My UX erscheint. Android 12 bringe laut Motorola große Veränderungen mit sich, aber man arbeite hart an der Fertigstellung. Android 12 befinde sich derzeit in der Beta-Testphase mit dem „Motorola Feedback Network“ und der offizielle Rollout von Android 12 wird aller Voraussicht nach im Februar 2022 beginnen. Für zukünftige Rollout-Updates können Besitzer von Motorola-Geräten die Software-Support-Seite besuchen, um mehr zu erfahren. Zu bedenken ist, dass Motorola diese Aussagen für den US-Markt getroffen hat. Da kann es durchaus Zeitunterschiede geben, da man vermutlich nicht alle Märkte auf einen Schlag bedient, zudem wird es auch bei den Geräten Unterschiede bei den Terminen geben.

  • razr 5G
  • razr 2020
  • motorola edge 20 pro
  • motorola edge 20
  • motorola edge 20 lite
  • motorola edge 20 fusion
  • motorola edge (2021)
  • motorola edge 5G UW
  • motorola edge plus
  • motorola one 5G ace
  • motorola one 5G UW ace
  • moto g200 5G
  • moto g71 5G
  • moto g51 5G
  • moto g41
  • moto g31
  • moto g100
  • moto g60s
  • moto g60
  • moto g50 / moto g50 5G
  • moto g40 fusion
  • moto g30
  • moto g power (2022)
  • moto g pure
  • moto g stylus 5G

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Motorola ist bei der Update Versorgung so schlecht geworden, dass ich mir von denen kein Gerät mehr kaufen würde. Bin jetzt bei Samsung und da bekommen sogar Einsteiger Geräte für mindestens 2 Jahre Updates

  2. „Unterschiede bei den Terminen“ klingt gut. Wie bei meinem Motorola One Vision. Hier hat es Motorola bis heute nicht mal geschafft Android 11 anständig zu verteilen, geschweige denn aktuelle Sicherheitspatches.

    • Sei froh, dass sie es nicht (mehr) verteilen – teilweise wurde es ja schon ausgerollt und nicht wenige Geräte waren danach nicht mehr funktionstüchtig (massive Lags, Telefonie funktioniert nicht, Datenverbindungen brechen ab, Bluetooth funktionsuntüchtig, etc.). Ein Blick ins Lenovo-Forum offenbart das ganze Grauen. Und das bei einem Android One-Gerät…
      Habe bei mir sicherheitshalber die automatische Update-Installation deaktiviert.

    • Ein Trauerspiel.
      Seit Juli ’21 kein Sicherheitsupdate mehr. Ist in meinen Augen wichtiger als Android 11.
      Über die Update-Politik von Lenovo kann man nur erzürnt den Kopf schütteln.
      Ja, habe gelesen, dass nach dem Update keine Gespräche geführt werden könnten. Das muss doch Lenovo endlich in den Griff bekommen.
      Hab mir das one vision wegen der unglaublichen Kamera ausgesucht.
      Die momentane Produktpalette ist ja geradezu ein Ärgernis. Da blickt ja keiner mehr durch.
      Mein nächstes wird wohl kein moto mehr sein. Dabei liebe ich das Stock Android.
      Welches aktuelle moto hat eigentlich eine ähnlich gute Kamera wie das one vision?

  3. Motorola kommt gleich vor Xiaomi, was die Updatepolitik angeht. Motorola G5g hat nie das versprochene Major Updates erhalten und nach 9 Monate war dann auch Schluss mit Sicherheitsupdates. Nie wider Smartphones von diesem Hersteller.

  4. Seit Motorola zu Lenovo gehört sind Updates reine Glückssache. Aus meiner Sicht auf einer ähnlichen Stufe mit ZTE, die wissen nicht mal was das Wort „Update“ bedeutet.

  5. Seit Froyo (2010) habe ich die Spielchen bei den Android-Geräten mitgemacht. Samsung, HTC, Sony, LG, Moto, Xiaomi, Nokia… sie alle hatten mal Phasen, wo Update-seitig mal was lief. In der Regel wurde der Kunde aber hin gehalten. Spätestens nach den 24 Monaten Gewährleistung war dann auch Schluss. Eine psychologische & funktionelle Obsoleszens, die den Herstellern praktisch eine Lizenz zum Gelddrucken bescherte.

    Ich habe mich dem völlig entsagt. Ich besitze ein Mobiltelefon. Ohne „smarte“ Funktionen. Für die Befriedigung meiner Online-Sucht habe ich für den Alltag (Außendienst) ein kleines Notebook mit Sim-Karte im PKW. Und darauf Linux installiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.