Mobiler Firefox auch für Intel-Smartphones

Während die meisten Smartphone auf den ARM-Befehlssatz hören, gibt es mittlerweile auch Android-Smartphones auf Basis von Intels Prozessoren. Einer dieser Kandidaten wäre zum Beispiel das Motorola Razr i, aber auch das Lenovo K800, das ZTE Grand X IN und das Orange San Diego sind Smartphones, die mit Intel-Technologie angetrieben werden.

Firefox Android

Dass der mobile Firefox auch für diese Plattform kommt, war bekannt, nur ein genaues Zeitfenster stand noch nicht fest. Nun sind die ersten regulären Nightly-Builds von Firefox 20 für die x86-Plattformen für Nutzer eines Intel-Smartphones auf den Servern von Mozilla zu finden. Viel Spaß beim Ausprobieren! (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ganz im Ernst: Wenn es nurnoch auf solche beliebigen Newsmeldungen, die in jedem 0815 Portal besser präsentiert werden, hinausläuft, hat dieser Blog leide lange seinen Zenit überschritten..

  2. tja…

    langsam auf dem PC ..
    warum dann noch auf dem Handy antesten..

    Chrome bisher doch unschlabar @ smartphone !

  3. Masterdisaster says:

    Schön das es den besten Android Browser auch für Intel gibt.
    Ich frage mich was Google macht, auf dem Desktop wird Chrome immer mehr zu einer langsamen Bloatsoftware und auf ihrem eigenen OS bekommen sie Chrome auch nicht richtig hin.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.