Mimi testet Euer Gehör – und will es bald auch noch verbessern

Apps, die sich mit der Gesundheit befassen, sind immer mit Vorsicht zu genießen. Weder können sie (bis jetzt) einen Arzt ersetzen, noch sollte man sich auf das Urteil einer App verlassen. Bedenkt man dies und hält sich auch daran, können sie aber durchaus eine Hilfe sein, zum Beispiel bei der Entscheidung, ob man einmal bei einem HNO-Arzt vorstellig werden sollte. Genau bei dieser Entscheidung will Euch das Berliner Startup Mimi helfen.

Mimi_01

Mimi hat eine App veröffentlicht, die es schon länger gibt. Die Mimi Hearing Test Suite steht für iOS-Geräte zur Verfügung und liefert einen einfachen Hörtest, der auf die Nutzung der Apple EarPods ausgelegt ist. Mit dem Test soll das „Höralter“ ermittelt werden. Dieser Test dauert rund 15 Minuten, wobei der Eingangstest bereits einen groben Überblick gibt, wie es um das Gehör des Nutzers bestellt ist.

Der Test ist simpel, man bekommt einfach verschiedene Frequenzen auf die Ohren und muss einen Button drücken, sobald man den Ton hört. Der Schnelltest erfordert die Auswahl, ob der Ton rechts oder links ankommt, der ausführliche Test fragt dann die Dauer eines Tons ab.

Mimi_02

Die Auswertung ist auch für Laien zu verstehen. Im Schnelltest erhält man eine Anzeige, die das prozentuale Hörvermögen für die beiden Ohren einzeln angibt, außerdem wird das Höralter angezeigt. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, höre ich laut App links schlechter als rechts, das liegt aber wohl mehr an meinen kaputten Kopfhörern (was ich erst im ausführlichen Test gemerkt habe, ich tippe auf Kabelbruch, da ein Quetschen des Kabels auch direkt wieder Töne hervorbrachte).

Der ausführliche Test ist nicht nur genauer, sondern liefert auch eine genauere visuelle Darstellung der Ergebnisse. Wer hier große Einbrüche feststellt, sollte einen HNO-Arzt aufsuchen, der sicher einen noch genaueren Test durchführen kann.

Die App gibt es bereits seit knapp einem Jahr, durch die von den Nutzern erhaltenen Daten (freiwillig) wurde diese verbessert und hat letztendlich auch zum Mimi Smart Hearing Amplifier geführt, einer App, die ein auf den Nutzer zugeschnittenes Hörerlebnis bieten soll. Dieser Smart Hearing Amplifier wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Die Software-Lösung steht dann iOS-Nutzer zur Verfügung und soll das Hörerlebnis aufwerten. Ob dies gelingt, wird sich zeigen, wenn die App verfügbar ist.

Mimi Hörtest
Mimi Hörtest
Preis: Kostenlos
  • Mimi Hörtest Screenshot
  • Mimi Hörtest Screenshot
  • Mimi Hörtest Screenshot
  • Mimi Hörtest Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich finde dies eine ganz spannende, nicht gänzlich unnütze Sache.
    Vorausgesetzt, die Apple EarPods sind im Schnitt von gleicher Ton-Qualität, kann man sicher einen gut abgestimmten Test liefern. Zumindest sollte der Test nicht schlechter sein, als die „Schnell-Tests“, die oft in Apotheken rumstehen / rumstanden.

    Ich werde es mal austesten. 🙂

  2. So etwas ähnliches gab oder gibt es doch auch von Siemens?!
    Und für das Hörerlebnis gab oder gibt es auch mal eine App einer Uni die das iPhone zu einem Hörgerät machen wollte?!
    Komme bei beiden aber gerade nicht auf den Namen.
    Aber letztlich bringen nur Hörgeräte wirklich etwas, zumindest ist das mein Eindruck seitdem ich welche trage…

  3. Ich sehe schon dir schlangen vor den arztpraxen, die nen Test machen wollen, weil sie Frequenzen nicht hören, dir die Apple earpods gar nicht darstellen können….
    Mal II ernst: Kopfhörer für hörtests kosten nicht umsonst mehrere hundert Euro, weil sie alle theoretisch vom Menschen wahrnehmbaren Frequenzen abdecken müssen…

  4. Viel spannender ist die Frage nahc einem entsprechenden Equalizer. Da draußen gibt es Hunderttausende deren Hörvermögen nicht symmetrisch (bspw. einseitiger knallschaden) ist und für die Musik völlig anders klingt.
    Die Aussicht dies per EQ zumindest teilweise anpassen zu können macht Sinn. Fehlt nur noch ein Abdeckung des Androiden und der nächste Termin beim HNO ist nicht unter 12 Monaten zu bekommen.

  5. Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Kommentare bisher. Mein Name ist Pascal und ich bin bei Mimi für Hardware und Elektronik zuständig.
    @Axl: Vielen Dank! Melde dich gerne bzgl. Feedback bei mir. Und ja, die EarPods besitzen sehr wenig Varianz bzgl. der elektroakustischen Eigenschaften, weswegen diese sich gut für Hörtests eignen.

    @kniewo: Das ist korrekt. Von Siemens habe ich vor einiger Zeit eine getestet. Dort wurde aber mehr das Erinnerungs- als das Hörvermögen getestet. Es gibt auch weitere Test-Apps. Allerdings ist mir keine nutzerfreundliche, kalibrierte und auf Standards basierende Hörtestapp bekannt (ließ zu Kalibrierung und Standards bitte auch den folgenden Kommentar).
    Du meinst mit der App von einer Uni vermutlich BioAid, oder? Deren Programmierer Nick Clark ist einer meiner Mitgründer von Mimi.

    @hannes: Du hast vollkommen recht, für einen Hörtest ist nicht nur die Software wichtig, sondern auch die verwendete Hardware. Wir haben die EarPods an einem professionellen künstlichen Ohr durchgemessen und die Ergebnisse als Korrekturfaktoren in die App eingebaut.
    Die Auswahl der getesteten Frequenzen (und auch der Ablauf für den advanced test) basieren auf einer Standardprozedur der British Society for Audiology. Alle Frequenzen, die die App testet, können die EarPods auch wiedergeben.

    @imbecile: Danke für den Vorschlag! Wir fokussieren uns gerade auf iOS, werde aber im Laufe des Jahres noch eine Android-Version des Tests veröffentlichen. Den Mimi Smart Hearing Amplifier werden wir auch auf Android portieren, allerdings muss dafür noch eine technische Voraussetzung von Android-Seiten geschaffen werden. Aktuell ist die Latenz für Sound-Verarbeitung in Echtzeit einfach nicht schnell bzw. vorhersagbar genug. iOS ermöglicht 5ms, wohingegen Android bei bis zu 150ms liegt. Darauf haben wir leider nur beschränkt Einfluss.

    Falls noch weitere Fragen bestehen oder neue aufkommen, könnt ihr euch gerne per pascal@mimi.io bei mir melden.

  6. hallo zusammen, weiß jemand, ob es da auch was sinnvolles für einen Sehtest gibt? Android?

  7. Ich brauch sowas unbedingt für meine Bowers & Wilkins C5 auf Android…

  8. @Pascal Ich hab mich gerade an dem Hörtest versucht, musste jedoch aufgrund der Bedienung abbrechen. Der Links/Rechts Test ist echt super, aber das lange auf dem Button bleiben macht einen total nervös und ist zumindest für mich total user unfriendly. Vielleicht gibts ja ne andere Möglichkeit…

  9. @freiraum01: Mit Sehtests kenne ich mich leider nicht aus. Falls du etwas findest, würde ich mich aus persönlichem Interesse aber sehr freuen, wenn du mir das schreiben könntest (pascal@mimi.io).

    @Konstantin, imbecile, freiraum01: Wie gesagt, Android ist in Planung. Schreibt mir gerne eine kurze Nachricht. Ich gebe euch dann Bescheid, wenn es soweit ist.

    @Matt: Danke für das Feedback! Werde das an unseren Produktmanager weitergeben. Melde dich gerne, wenn du weiteres Feedback hast. Freue mich darauf.

    Wünsche euch allen ein angenehmes Wochenende!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.