Mimestream: Ein Mac-Client für Gmail

Nachdem er über 7 Jahre an Apples Mail-Programm mitgearbeitet hat, hat ein Entwickler versucht, seine eigene Vorstellung zu verwirklichen. Herausgekommen ist ein nativ für macOS entwickelter Mail-Client für Gmail, der auf den Namen Mimestream hört.

Als native App, die in Swift geschrieben wurde, nutzt Mimestream die volle Leistung von macOS, um eine vertraute Erfahrung zu liefern. Anstatt das IMAP-Protokoll zu verwenden, verwendet Mimestream die Google-Mail-API, um einen erweiterten Satz von Funktionen zu ermöglichen, mit denen Nutzer einfacher arbeiten können.

Während der Beta soll der Client kostenlos sein, hinterher aber definitiv gegen gewisses Entgelt zu haben sein. Die Anwendung ist ein herkömmlicher E-Mail-Client, der direkte Verbindungen zu Google Mail herstellt und die Daten auf dem Mac speichert. Es gibt keine zwischengeschalteten Server mit Zugriff auf das Konto oder Kopien der Nachrichten.

Persönliche Meinung: Ja, sieht schon nett aus – doch als Gmail-Nutzer der ersten Stunde und jemand, der sich eigentlich recht gut mit dem Dienst auskennt, bleibe ich da eher innerhalb meines Browsers. Zumal die Gmail-API auch keinen Zugriff auf Zurückstellen etc. erlaubt – und diese Funktion fehlt mir in jedem Client schon sehr – und ich gehe nicht über Drittanbieter-Server…

Falls ihr andere Meinung dazu haben wollt, schaut euch den Thread bei Hacker News an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Frank Ingendahl says:

    wofür soll der gut sein? Ich habe alle Google Adressen mit in AppleMail drin.

  2. Wie sieht es denn mit der Unterstützung des Sendens von anderen Adressen aus und so? das Fehlte auch oft bei den Gmail Clients, da ich alleine meine Mails in Gmail verwalte?

  3. Ich nutze seit 16 Jahren mein Gmail-Konto. Im Browser, niemals per Mailprogramm. Dadurch hatte ich nie Probleme mit Schadsoftware, denn im Browser läuft sie nicht. Anhänge öffne ich in der Regel auch nur online.

    Ich wüßte nicht, wieso ich ne extra Mailsoftware installieren sollte. Ich finde es ja gerade gut, dass alle Mails – auch die versendeten – immer an einem Ort sind und von jedem Ort aus nutzbar sind. Und das Beste: Ich kann alle meine Mails von 16 Jahren in Volltextsuche durchsuchen. Und das nutze ich oft, da ich mir alles, was ich mir merken will, selbst zusende. Z.B. Öffnungszeiten des Hausarztes: Foto -> Gmail usw.

    • > Ich finde es ja gerade gut, dass alle Mails – auch die versendeten – immer an einem Ort sind und von jedem Ort aus nutzbar sind.

      Das ist doch keine Besonderheit von Gmail Web? Oder von Webmail im ganzen?

      > Ich kann alle meine Mails von 16 Jahren in Volltextsuche durchsuchen.

      Kannst du mit dem hier vorgestellten Mimestream auch, da dessen Suche die ganz normale Gmail-Suche bemüht. Nur offline wird auf eine rudimentärere lokale Suche zurückgegriffen (kein Volltext), geht ja schlecht anders.
      Mit jedem vernünftigen IMAP-Client übrigens ebenso kein Problem, wenn du alle Nachrichten synchronisieren lässt.

  4. Sparbrötchen says:

    > Ich finde es ja gerade gut, dass alle Mails – auch die versendeten –
    > immer an einem Ort sind und von jedem Ort aus nutzbar sind.
    Wir auch!

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre zuständige Staatsanwaltschaft

  5. Das könnte so ziemlich genau das sein, was ich mir schon immer gewünscht habe. 🙂 Ich habe es nicht so mit Gmail im Browser. Spark ist super, aber eben nicht natives Gmail.

    Vielen Dank für den Tipp, Cashy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.