Microsoft Teams bekommt Communities-Funktionen

Anwender, die Microsoft Teams nutzen, bekommen nun neue Möglichkeiten in die Hand. Microsoft hat heute Communities in Teams angekündigt – eine neue Möglichkeit, die es Menschen in der App erlaubt, zusammenzukommen, sich zu verbinden, zu teilen und zusammenzuarbeiten. Ganz gleich, ob es sich bei der Gruppe um ein Freizeitsportteam, ein Event-Planungskomitee, einen Eltern-Lehrer-Verband oder ein kleines Unternehmen handelt, Communities in Teams möchte allen Gruppen einen digitalen Raum bieten.

Communities ist in Microsoft Teams (kostenlos), Teams Essentials, wenn Nutzer sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, Microsoft 365 Personal und Microsoft 365 Family verfügbar. Nutzer von Teams können natürlich weiterhin chatten und Videoanrufe tätigen, aber sie können eben auch Veranstaltungen organisieren, Nachrichten posten und Dokumente austauschen. Vermutlich versucht Microsoft da auch die „normalen“ Nutzer zu erreichen, die Teams bisher nur als Werkzeug für die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz sehen, nicht aber als universelle Chat- oder Social-App.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Blacky Forest says:

    Oh man, der Teams-Client sorgt immer noch dafür, dass mein Notebook in ungefähr 2 Stunden leer ist, normales Arbeiten sechs bis neun Stunden…
    Whiteboards können NUR im Meeting gemeinsam bearbeitet werden, danach nur vom Ersteller.
    Das sind nur zwei Beispiele, die den Business-Alltag beeinflussen.
    Sie haben doch den Fokus verloren!

    • Hm, Whiteboards in einem Teams Kanal kann jedes Teammitglied bearbeiten, auch außerhalb von Meetings. Ein in einem Meeting erstelltes Whiteboard habe ich aber noch nie ausprobiert, das ist sowieso nicht das gelbe vom Ei, was Microsoft da abliefert.
      Den Unterschied zwischen einem Team in Teams oder einer Community habe ich ehrlich gesagt bis jetzt nicht verstanden, obwohl ich mir den Link im Artikel angeschaut habe. Wo ist da der Unterschied?

      • Blacky Forest says:

        Das geht bei uns leider nicht. Selbst gemeinsam mit dem Microsoft-Support ging es nicht, sie haben es nicht hinbekommen. Und dann über mehrere Tenants hinweg schon gar nicht.
        Community scheint das gleiche wie ein Team zu sein, die Inhalte werden wohl etwas anders aufbereitet. Vermutlich wollen sie aber auch einfach nur zwischen dem privaten und dem Business-Umfeld abgrenzen.

  2. Teams ist schon ne gute Sache, wenn die ganze Kiste nur nicht so unfassbar träge wäre …

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.