Microsoft Surface Book 2: Jetzt ab 1.349 Euro

Für die USA war es schon angekündigt, nun kommt ein „neues“ Surface Book 2 von Microsoft für Einsteiger auch in den deutschen Handel. Es handelt sich hierbei um die 13,5 Zoll große Version mit Intel Core i5, 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher. Bislang langte Microsoft den Kunden in Deutschland nur beim Modell mit mindestens 256 GB in die Tasche, die 128-GB-Variante war bis dato hier nicht zu bekommen. Der halbierte Speicherplatz schlägt sich natürlich im Preis nieder, der Einstieg in die Surface-Welt liegt nun bei 1.349 Euro. Rein technisch ist also alles drin, was das bisherige Modell bietet, nur dass man eine kleinere SSD hat – und dabei 400 Euro (diesen Aufpreis in Sachen SSD hat nicht einmal Apple) spart. Wer das Surface Book 2 also tatsächlich als mobilen Begleiter sieht und nicht als reine Datenablage, der könnte vielleicht damit zufrieden sein.

via Surface Inside, via Dr. Windows

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich finde die gesamte Surface Serie interssant, optisch ansprechend, doch würde ich niemals soviel Geld für Geräte ausgeben, die schlecht schlecht bis gar nicht reparieren lassen. Sehe nicht ein, dass ein Gerät zu Elektroschrott wird, wenn das Akku nachlässt. Dass man in einem solchen Fall das Gerät gegen üppige Gebühr bei MS tauschen kann, macht es nicht besser.

    • Stimme dir vollkommen zu!
      Die ElektroschrottVerordnung sollte mal dahingehend angepasst werden, dass Verschleißteile (so auch Akku) vom Anwender getauscht werden können.

      • Ich würde das Geld dafür auch nicht ausgeben, auch nicht wenn ich es hätte. Habe ein HP x360 14 i3 gekauft für 549 €. Das lässt sich zumindest problemlos öffnen wenn in 2-3 Jahren der Akku schlapp macht. Das Surface Book 2 ist sicher nicht schlecht aber was nutzt es wenn ich es in absehbarer Zeit nicht mehr mobil nutzen kann.

    • Tens Søstrum says:

      Aufpassen, es gibt ein Problem mit den Stiften… Bekannt unter jittering, findet man aber komischerweise auf keiner tech-Seite. Die schreiben wackelig.

      • @Christoph: Nicht nur beim Pro?

        • Tens Søstrum says:

          Nein, leider überall mit dem Pen der 4. Generation (2017). Steht in den Foren, die verlinkt wurden. Muss man nur lesen ; )
          Komischerweise interessiert sich kaum jemand für das Problem. Sowohl in den USA wie auch in Deutschland versuchen die Leute vergeblich, die Tech-blogs darauf hinzuweisen. Resonanz: kläglich…

          • Tens Søstrum says:

            In einer Mail, die ich an caschy schrieb. Es sind die MS-Foren (D und USA) und dort empören sich die Leute über das Problem selbst und dass es von Microsoft totgeschwiegen wird. Ein paar deutsche Nutzer hatten sich vorgenommen, konzertiert deutsche Tech-Blogs und Redaktionen anzuschreiben und festgestellt, dass das Thema niemanden so richtig zu interessieren scheint. Das hat vielleicht konkrete, nachvollziehbare Gründe, aber die wurden leider nicht kommuniziert. Bei golem.de ist die Offensive der Vergrätzten immerhin erfolgreich gewesen, da hatten offenbar genug Leute geschrieben. Leider ist der Artikel schon wieder weit nach hinten gerutscht.

  2. Ich hatte die 15 und die 13,5 Zoll Variante hier. Super Geräte. Beim 15er versagte nach drei Wochen die A-Taste, beim 13,5er kamen zum ekligen Spulenfiepen direkt eine hakende F1 und F2 Taste dazu.

    Für mich inakzeptabel, egal zu welchem Preis. Da eine einfache Reparatur auch durch Microsoft nicht möglich ist und das Gerät bei solchen Fehlern nur getauscht werden kann, ist es mir das Risiko bei längerer Nutzung nicht wert. Nach Ablauf der Garantie dürfte dann praktisch jeder Fehler ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.

    Super schade, denn die Geräte sind ansonsten klasse.

  3. Die Teile sind wirklich schick, aber momentan würde ich wirklich nicht so viel Geld für einen Laptop ausgeben. Es kommen ja gerade sehr interessante cpu/GPU Combos raus, welche dann auch einen meltdown/spectre fix haben sollten. Ich hab mir selbst so ein China ultrabook für 180 geholt und warte noch eine Generation ab, bis ich mir wieder was teures kaufe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.