Microsoft schraubt Mindestanforderung für Display-Auflösung herunter: die Minis kommen

Man munkelt ja bereits seit längerer Zeit, dass Microsoft an einem Surface Mini arbeitet. Windows auf knapp 8 Zoll. Gerüchte? Ja, natürlich – bis es nichts Aussagekräftiges gibt, gibt es nur Vermutungen. Allerdings kommen die Grundlagen für die Vermutungen nicht von irgendwo her, sondern direkt aus dem Hause Microsoft. Mitte März hat man den aktuellen Windows Certification Newsletter verschickt. Dieser besagt, dass man die Mindestanforderung für Windows-zertifizierte Geräte herunterschraubt.

Microsoft-Surface-Mini

[werbung]

We’re changing the System.Client.Tablet.Graphics.MinimumResolution requirement to create a consistent minimum resolution of 1024 x 768 at a depth of 32 bits across all Windows 8 system form factors. The physical dimensions of the display panel must still match the aspect ratio of the native resolution. This doesn’t imply that we’re encouraging partners to regularly use a lower screen resolution. In fact, we see customers embracing the higher resolution screens that make a great Windows experience. We understand that partners exploring designs for certain markets could find greater design flexibility helpful.

Dies betrifft dann natürlich nicht nur Microsoft und ein Surface Mini, sondern auch alle anderen Hersteller. Wer sich an diese Vorgaben hält, der ist halt im Windows Certification Programm, welches vorher als Logo Programm bekannt war. Die neuen Spezifikationen verlangen eine Auflösung von 1024 x 768 bei 32Bit Farbtiefe. Hier schraubt man die Anforderung von bislang 1366 x 768 Pixeln deutlich herunter, um an das „für Windows 8 zertifiziert“-Logo zu kommen.

Warum das Ganze? Anscheinend hat man das Potential der kleinen Geräte erkannt. Apple musste in den sauren Apfel beissen (schlechter Wortwitz) und anerkennen, dass Bedarf am Markt ist. Kleinere Geräte sind handlicher, oft beliebter und teilweise günstiger. Es wäre fatal für Microsoft, hier nicht anzusetzen. Was allerdings bei dieser Auflösung fehlen wird, ist das Snap-Feature. Hierbei lassen sich zwei Windows Store Apps zur gleichen Zeit nebeneinander auf dem Display darstellen. Windows Blue hingegen soll dies wieder unterstützen. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Über so 7″,8″ Windows 8 Tablets würde ich mich echt freuen. Hoffe da kommt was spätestens mit Windows Blue und dann gut gefülltem App Store.

  2. Harald Bootz says:

    ja, ein kleineres Tablet wäre nett.
    ich habe das HP Elitepad 900 mit 1280×800 bei 10″ – nett für alles mögliche (in der Firma mit Dockingstation zB, dann auf einem 24″ TFT natürlich mit 1920×1080), aber zum auf dem Sofa surfen nebenbei ist es doch „zu schwer“ mit 680g

    da etwas in 7 oder 8″… wäre interessant

  3. Sehr schön, dann kann ich auf meinem Netbook Win8 endlich in vollem Funktionsumfang nutzen.

  4. Ich habe ein Vaio P11z mit Auflösung des 8-Zoll-Displays von 1.600 x 768 Pixeln. Darauf läuft Windows 8 super.