Microsoft eruiert einen Xbox Store für mobiles Gaming

Microsoft könnte einen Xbox Mobile Store planen, um über diesen direkt Spiele zu vertreiben. Laut einem Bericht hatte Microsoft Anfang des Jahres erstmals einen Store der „nächsten Generation“ angedeutet, den man „für Spiele bauen“ werde, nun hat man aber in aller Stille Details zu den Plänen in den Unterlagen für die britischen Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (CMA) enthüllt.

Die CMA untersucht derzeit die 68,7 Milliarden Dollar teure Übernahme von Activision Blizzard und hat Microsoft nach dem Kontext gefragt. In seinen Unterlagen erklärt Microsoft, dass eine wichtige Motivation für den Kauf darin besteht, seine Präsenz im Bereich der mobilen Spiele auszubauen. Zu den Plänen des Unternehmens in diesem Bereich gehört offenbar die Entwicklung einer Xbox-Plattform für mobile Spiele und eines entsprechenden Shops. Folgendes ist den Dokumenten zu entnehmen:

Die Transaktion wird Microsofts Fähigkeit verbessern, einen Spiele-Store der nächsten Generation zu schaffen, der über eine Reihe von Geräten hinweg funktioniert, einschließlich mobiler Geräte. Aufbauend auf den bestehenden Spielergemeinschaften von Activision Blizzard wird Xbox versuchen, den Xbox Store auf mobile Geräte auszuweiten und Spieler für eine neue Xbox Mobile Plattform zu gewinnen. Um die Verbraucher vom Google Play Store und dem App Store auf mobilen Geräten wegzubringen, ist jedoch eine grundlegende Änderung des Verbraucherverhaltens erforderlich. Microsoft hofft, dass die Spieler durch das Angebot bekannter und beliebter Inhalte eher geneigt sein werden, etwas Neues auszuprobieren.

Die Bestätigung von Microsofts Bestreben, das mobile Gaming voranzutreiben, kommt laut dem US-Medium The Verge daher, dass das Unternehmen Xbox Cloud Gaming zunehmend als Option für mobiles Gaming auf neuen Handhelds positioniert. Microsoft hat das Xbox Cloud Gaming auf dem Steam Deck von Valve schnell unterstützt, gefolgt von einer Partnerschaft mit Logitech und Razer für ihre Cloud-Gaming-fokussierten Handhelds. Das bedeutet, dass ein Vorstoß ins mobile Gaming an mehreren Fronten stattfinden könnte – nicht nur auf Handys und Tablets.

Sicherlich werden zukünftige Pläne im mobilen Bereich jetzt eher außer Acht gelassen, momentan dreht es sich bei den Wettbewerbsbehörden und der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft eher um die Plattform „Konsole“.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.