Messenger: Diese Neuerungen hat Telegram 3.7

Artikel_TelegramDer Messenger Telegram ist in Version 3.7 erschienen. Die Neuerungen richten sich derzeit nicht an den Gelegenheits-Nutzer, der mit seinen Kontakten 1:1 kommuniziert, stattdessen sind die Plauderfreudigen im Fokus der neuen Version. So dürfen Gruppen nun 5.000 Mitglieder haben, vorher waren es lediglich 1.000. Des Weiteren können nun Gruppen in Supergruppen geändert werden. Admins dieser Supergruppen können Gruppen öffentlich machen, in den Supergruppen Nachrichten anpinnen oder auch mehrere Nachrichten in einem Rutsch löschen – auch von bestimmten Nutzern. Supergruppen sind auf große Nutzerzahlen ausgelegt und erlauben es beispielsweise neuen Nutzern, den kompletten Nachrichtenverlauf zu sehen, gelöschte Nachrichten verschwinden für alle, zudem senden Supergruppen weniger Benachrichtigungen aus, beziehungsweise sind standardmäßig stummgeschaltet.

telegram-0

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Interessante Gegenüberstellung populärer messenger:
    https://wire.com/privacy/

  2. User563022 says:

    […] und hiermit endet die Werbung für den Messenger Wire…

    Zum Thema: Die neue Gruppengröße macht schon Sinn, obwohl ich selbst Messenger zu 95% im klassischen 1:1 nutze.

  3. @Name: Danke für den Hinweis. Ich nutze zur Zeit sowohl Threema und Telegram und bin super zufrieden! Wire werde ich mal testen um hoffentlich die Videotelefonie von Skype dadurch ersetzen zu können.

  4. Wire stellt sich auf seiner Homepage ein wenig verrückt da. Sie vergleichen sich mit Signal und stellen heraus, dass beide Open-Source sind. Im Kleingedruckten steht dann, dass irgend eine Bibliothek, die zur Datenverarbeitung verwendet wird, unter der GPL veröffentlicht wurde. Das ist doch Unfug.

    Ansonsten sieht es nach einer guten Skype-Alternative aus. Was mir auf den ersten Blick fehlt, ist die Möglichkeit, den Desktop während eines Gesprächs zu teilen.

    Gibt das da eine vernünftige Alternative? Gerne auch ohne Telefon-Funktion… Aber das ist für mich bei einer Skype-Alternative so lange obligatorisch, so lange ich kein Tool finde, mit dem das vernünftig geht. Früher konnte Monosnap das mal, die haben die Funktion aber wieder ausgebaut, und was den Datenschutz angeht, vertraue ich da den Machern von Monosnap auch nicht.

  5. @***junge: Danke für den Hinweis. das is echt blöd mit der falschen Behauptung, wire wäre open-source :/

  6. @Jamma
    Ich kann ja nichtmal sagen, dass die Behauptung falsch ist. Allerdings habe ich den Quellcode noch nicht gefunden.

    Interessant wäre es aber, wenn man Server und Client als Open Source bekäme, und sich gleich einen eigenen Server aufbauen könnte.

  7. Karl Kurzschluss says:

    Wie sieht das Geschäftsmodell von wire aus?

  8. @Karl Kurzschluss. Laut Aussagen von wire: später kommende Premiumfunktionen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.