Memtest86+ kehrt zurück: Kostenloses Open-Source-Tool zur RAM-Überprüfung

Memtest86+ kehrt zurück: Was als Fork von MemTest86 begonnen hat und 2013 die letzte Nicht-Beta-Version erhielt, soll nun wieder euren RAM auf reibungslose Funktion checken. Weiterhin handelt es sich um ein kostenloses Open-Source-Werkzeug.

Memtest86+ befindet sich laut den Machern wieder in der aktiven Entwicklung. Herunterladen könnt ihr das kleine Tool für Linux und Windows mittlerweile in der frischen Version 6.0. Memtest86+ kann euren Arbeitsspeicher auf potenzielle Fehler checken und geht dabei gründlicher vor, als mitgelieferte BIOS-Werkzeuge. Ihr könnt das Tool direkt über einen Intermediate-Bootloader bzw. aus dem BIOS heraus starten.

Obacht: Memtest86+ ab v6 basiert inzwischen auf PCMemTest, das wiederum auf Memtest86+ v5 fußte. Als zentrale Entwickler fungieren Martin Whitaker und Sam Demeulemeester. Memtest86+ steht nicht in Verbindung zu Memtest86 von PassMark.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sehr sehr cool! Ein wichtiges Werkzeug, dass mir schon häufiger geholfen hat.

  2. „soll nun wieder euren RAM auf reibungslose Funktion checken“
    Man sollte dazu sagen, genau das tut Memtest nicht.

    Es prüft auf physische Fehler durch Defekte.
    Probleme bei der Abstimmung von RAMBoards, Einstellungen, Takt, Timings, u.a. (aber nicht nur) beim Overclocking, findet MemTest (auch das MemTest86 oder der Windows Speichertest) immer wieder nur unzuverlässig.

  3. Interessant, aber soweit ich mich erinnern kann hatten meine letzten X Generationen an Mainboards memtest86 immer integriert, so dass man es aus dem BIOS heraus laufen lassen kann, ohne es vorher irgendwo herunterladen und auf ein Bootmedium etc. einrichten zu müssen.

  4. TrendMicro Virenscanner stuft die Download Webseite als „Malicous“ ein und blockiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.