macOS-Update soll Meltdown-Lücke und weitere stopfen

Solltet ihr einen Mac mit El Capitan, Sierra oder auch High Sierra nutzen, so macht doch mal ein Update. Apple hat neben iOS 11.2.5, dem aktuellen tvOS und watchOS auch eine aktualisierte Variante des Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Hierbei gibt es keine neuen Funktionen, wohl aber geschlossene Sicherheitslücken. Security Update 2018-001 Sierra und Security Update 2018-001 El Capitan sollen bei den älteren Ausgaben dafür sorgen, dass die bekannte Meltdown-Lücke geschlossen wird.

Doch nicht nur hier wurde nachgearbeitet, auch im Bereich Audio und WiFi wurden Sicherheitslücken geschlossen – so konnte bei Verarbeitung einer bösartig gestalteten Audiodatei zur Ausführung von beliebigen Code kommen. In diesem Sinne: Aktualisiert mal. Und falls ihr wissen wollt, welche Lücken genau in welcher macOS-Version geschlossen wurden, dann schaut hier vorbei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Obwohl dort auch Intel Prozessoren verwendet werden empfehlt ihr das Upgrade???? Facepalm!!! Apple kann ja auch nur den Intel Microcode verwenden den Intel heute zurückgezogen hat.

  2. Mich interessiert weniger ein link zu diesen Apple-Seiten wo man einen ostfriesischen Beamten sehr gut beschäftigen kann, in dem man ihm sagt, er solle mal den Download link für zB Sierra heraussuchen.
    Haben die das update überhaupt wieder entfernt? AppStore hat es vorhin noch angezeigt, dann den Rechner abschmieren lassen und nun ist weder im Store noch auf dieen verdammten Dämlackseiten bei Apple ein link zu findem.

  3. @3Daniel: Der fehlerhafte Microcode betrifft das Spectre-Lücke und nicht die Meltdown-Lücke. Das bereitgestellte macOS-Update schliesst Meltdown-Lücke.

  4. „Apple kann auch nur Intel Microcode verwenden“ … haha, die haben auch ihre eigenen System und Kernelentwickler mit eigenen Köpfchen und was auf Server unter Linux zu Problemen führt muss nicht bei Desktops unter macOS zu Problemen führen, so einfach ist die Sache nicht.

  5. @lesefreund: Kann man es dir überhaupt recht machen?
    Apple bringt Updates: „Böses Update“.
    Apple bringt keine Updates: „Böses Apple“.

  6. Statistisches (El Capitan):

    900 MB. Installationsdauer war mit 10 Min. angekündigt, ging aber etwas zügiger.

    Am Schluss eher Windows-ähnliches Verhalten: ca. 3 Min. lang stand die Meldung, jetzt würde es nur noch „ein Minütchen“ dauern. Bei Win rauscht der Balken ja immer von 0 gleich auf 50%, um dann gefühlte Stunden bei 99% zu verharren – aber wem erzähl ich das…

    Ansonsten (wieder) völlig problemlos (statt Win: „Update 3 von 7 – wie lange das dauern kann, verraten wir aber nicht…“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.