Logitech Logi Dock soll Meetings vereinfachen

Logitech hat sein All-in-One-Dock „Logi Dock“ vorgestellt. Wer hier nun an ein reines Dock mit unterschiedlichen USB-Ports und Co. denkt, ist aber auf dem Holzweg. Vielmehr handelt es sich hier um eine Kombinationslösung aus Docking-Station, Bluetooth-Lautsprecher und Freisprechanlage. Über eine Touch-Oberfläche könnt ihr das Dock bedienen. Letzteres habe laut Logitech auch Zertifizierungen für Google Meet, Microsoft Teams und Zoom erhalten.

Am Logi Dock findet ihr Ports für bis zu fünf USB-Geräte und zwei Monitore. Aufladen könnt ihr Geräte mit bis zu 100 Watt. Das Dock lässt sich auch über die Begleit-App Logi Tune verwalten. Besteht eine Vernetzung, kann das Dock etwa durch Lichteffekte auf anstehende Meetings hinweisen. Über die Buttons könnt ihr Meetings beitreten, die Kamera an- und ausschalten oder das Mikrofon auf stumm setzen.

Der Hersteller verspricht eine hervorragende Audioqualität für Telefonate, da auch Umgebungsgeräusche unterdrückt würden. Auch das automatische Umschalten auf Zone-Kopfhörer ist möglich. Nach Ende eines Meetings kann auch wieder auf die Lautsprecher des Docks geschaltet werden.

Das Logi Dock erscheint in den Farben Weiß und Graphite, wobei die Graphite-Version nur für Teams gedacht ist. Als Verfügbarkeit nennt Logitech aktuell nur allgemein den Winter 2021. Der Preis soll 399 US-Dollar betragen, bzw. hierzulande voraussichtlich bei 449 Euro landen. Denn auch eine Veröffentlichung in Deutschland stellte Logitech in Aussicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Was ist das für ein Quatsch Produkt?
    HP 120 W Thunderbolt Dock G2 + Audio Kostet weniger, kann mehr und gibts schon 3 Jahre.

  2. Dann lieber den Microsoft Modern USB-C Speaker und ein richtiges Dock…

  3. Wenn nicht wegen Corona und Chip Krise alle USB C Docks entweder nicht verfügbar oder doppelt so teuer wären, wie vor 1 Jahr?
    Warte seit 4 Monaten auf mein HP G2 Universal Dock fürs Home Office ..

  4. Wenn ich mir ein Sonos One und eine Dockingstation kommt ich preiswerter weg.
    Sorry Logitech. Wenn ich auf dem Teil zumindest einen Monitor abstellen kann.
    Die Tasten sollten schräg angebracht werden, damit ich sie sowohl von oben als auch von vorn bedienen kann.
    Nette Idee, aber ausbaufähig.

  5. Und kein Ethernet-Port bei dem Preis, das ist dann eher ein Witz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.