Anzeige

Logitech Ergo M575: Trackball-Maus für rund 50 Euro

Logitech veröffentlicht die neue Trackball-Maus Ergo M575. Sie arbeitet kabellos und soll für mehr Ergonomie sorgen, da ihre den Arm für die Cursorsteuerung nicht bewegen müsst. Zwei Farbvarianten erscheinen: Graphit und Off-White. In beiden Fällen beläuft sich der Preis für das Eingabegerät auf 49,99 Euro.

Laut Logitech eigne sich die Ergo M575 auch für kleinere Arbeitsbereiche, Armbewegungen entfallen. Da das angewinkelte Scrollrad die Finger in einer natürlicheren Position halte, biete es den ganzen Tag über Komfort. Für die Geschwindigkeit des Cursors können Nutzer das Tracking in der Logitech-Options-Software anpassen. Der Trackball kann über den mitgelieferten USB-Empfänger oder über Bluetooth Low Energy mit Mac, iPad oder einem Windows-PC verbunden werden.

Mit einer AA-Batterie sollen bis zu 24 Monate Laufzeit bei Verwendung des kabellosen Empfängers drin sein. Im Handel ist das neue Eingabegerät bereits via Logitech.com zu haben. Ab Januar 2021 könnt ihr dann allgemein auch im Fachhandel zu schlagen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Was ich mich immer Frage…ist der Markt für Linkshänder so klein? Bzw. ist es so viel Mehraufwand die gleiche Serie in einer linkshänder Variante zu machen? Oder kennt jemand vielleicht ein paar gute Mäuse für Linkshänder außer den symmetrischen….

    • Also für Trackbälle musst du dich ja so oder so umgewöhnen. Ich bin auch Linkshänder und habe aber kein Problem damit, den Trackball mit der rechten Hand zu bedienen. War die ersten 1-2 Wochen komisch und speziell, danach geht es aber ganz gut und hilft mir mit meinen Unterarm-Problemen enorm. Okay, den Mausarm hatte ich auch auf der linken Seite, von daher ist das jetzt nicht überraschend, dass das geholfen hat 😀

      Rechtshänder-Kollegen, die den gleichen Trackball besitzen wie ich (M570), haben aber etwa genausolange fürs Umgewöhnen gebraucht. Deshalb glaube ich, dass es sich wirklich nicht lohnt, für so ein Nischenprodukt auch noch eine Version für Linkshänder rauszubringen. Wer meint, einen Trackball zu brauchen, kann/muss sich in jedem Fall umgewöhnen.

      Das Einzige, was ich generell an rechtshändiger Mausnutzung nervig finde, ist die Bedienung des Nummernblocks auf der Tastatur. Als Linkshänder mit Maus links macht man das normalerweise mit rechts, während man *gleichzeitig* die Maus bewegt. Das geht jetzt halt leider nicht mehr, hat aber nix mit dem Trackball zu tun.

      • Man muss, wenn man auf einen Trackball umsteigt, ja auch nicht zwingend auf so ein Daumen-Modell wie das von Logitech umsteigen. Von Kensington gibt es mehrere symmetrisch gestaltete Modelle (Slimblade, Expert, Orbit), die sich mit rechts wie links bedienen lassen.

    • Weil ich faul bin ein repost eine Beitrages von mir:

      TLDR:
      ELECOM M-XT4DRBK (habe ich zwei stück seit 8+ Jahren im Einsatz)

      In meinem Fall ist ein Linkshändertrackball, der bisher effektivste Weg gewesen, Karpaltunnelsyndrom-Symptomen aus dem Weg zu gehen.
      Zum Hintergrund: Ich arbeite seit knapp 20 Jahren am PC (Softwareentwickler) und spiele in der Freizeit im Verein Badminton.
      Glaubt mir, in meinem Fall ist ein „Tennisarm“ Peanuts gegen einen Mausarm. Bin Rechtshänder(Schläger-und Masuhand ist also rechts). Vor ca. 5 Jahren fingen fürchterliche Schmerzen in der rechten Hand an, so dass z.B. kurzzeitig der Muskeltonus aussetzt vor Schmerz(besonders „lustig“ wenn man grad eine Glasflsche greift…).
      Eine Spielpause hat bei weiterer Mausnutzung keinerlei Besserung gebracht.

      Letztenendes habe ich auf eine Linkshändermaus gewechselt mit dem Ergebnis, dass der Mausarm sich nun links bemerkbar machte(zumindest kann ich normal Badminton sielen ).
      Abhilfe brachte ein Import des einzig am Markt noch erhältlichen per Daumen bedienbaren Linkshändertrackballs (ELECOM M-XT4DRBK) als Import aus Japan, da es keinen Vertrieb aussserhalb Japans gibt.

      Nutze diesen nun beruflich und privat. Mir hats geholfen und ich habe keine Beschwerden mehr.

      Muss dazu anmerken, dass ich eigentlich kein intensiver Mausnutzer bin(Nicht-Spieler und sonst meist eh nur unter Linux auf der Kommandozeile bzw. in der IDE unterwegs(und natürlich auf mydealz )).
      Es geht halt und die Daueranspannung, die man unbewusst hat wenn man eine Maus bewegt…
      Es gibt aber auch einige einfach Hilfen die Jeder sich zu Herzen nehmen sollte, wie häufiger Bildschirmarbeitspausen machen und die Hände lockern, Augen fern fokkussieren etc. Auf Dauer ist das alles kein Voodoo…

    • ChiemseeChaot says:

      Ich sage nur CHERRY MW 4500 LEFT.
      https://www.cherry.de/cherry-mw-4500-left.html

  2. Bei (gegen) RSI-Syndrom
    Evoluent VM4L Vertikale Maus für LinksHänder

  3. Interessant wäre zu wissen, was ausser dem Design zu meiner M570 neu ist.

  4. 50 Euro ist deutlich günstiger als damals der Vorgänger mit seinem winzingen Akku und dem katastrophalen USB-Ladestecker, bei dem 80 % der USB-Kabel nicht passen.

    Ob sich daran etwas geändert hat? Wird zumindest USB-C verwendet? Und vor allem wie schalte ich wie bisher zwischen zwei Geräten hin und her? Der mittlere Button zwischen Logo und Mausrad scheint beim neuen Modell ja zu fehlen.

  5. Ich hatte Vorvorgänger (mit Kabel angebunden) und nutze seit ewig den Vorgänger, also den M570.
    Hat eine AA-Batterie drin, die gefühlt ewig läuft. Also Nutzung ist mehrere Stunden fast jeden Werktag (bis auf Urlaub, etc.) und der Batteriewechsel ist bestimmt schon einen Jahr her.

    Das hier vorgestellte Modell sieht optisch fast genau so aus wie der M570. Auch von den Funktionen her scheint er identisch zu sein. Nur der Preis ist gesunken, ich bin der Meinung, ich habe für meinen noch über 70 Euro bezahlt.
    Aber: Hat das Ding jetzt immer noch nicht dieses umschaltbare MagSpeed-Scrollrad drin?
    Ist das immer noch der teureren Version vorbehalten? Das fände ich echt schwach von Logitech.
    Ich nutze privat eine MX Master-Maus von Logitech (weiß grad nicht, welche Version) und da möchte ich das Mausrad nicht missen. Wäre schön, wenn dieser Trackball das auch hätte.

  6. Eine Sache ist ungeachtet der Details jedoch schön:
    Hauptsache es werden noch Trackballs produziert!

    Wer ein Multi-Monitor-Setup hat und mal eben mit einem schnellen Spin von einer Ecke in die Andere gelangt weiß einen Trackball zu Schätzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.