LinkedIn startet Blog-Plattform im eigenen Netzwerk

Artikel_LinkedInWenn es hierzulande um Business-Networking geht, dürfte Xing nach wie vor der Platzhirsch sein, doch auch die amerikanische Konkurrenz um LinkedIn mausert sich in Deutschland zu einer nicht umschiffbaren Alternative. Auch wenn LinkedIn für meinen Geschmack etwas zu unaufgeräumt wirkt, so sehe ich immer mehr Kontakte in meiner Vorschläge-Liste aufploppen, die fleißig am netzwerken sind. Klar ist auch, dass sowohl Xing als auch LinkedIn versuchen mit erweiterten Funktionen ihre Nutzer länger auf den Plattformen halten wollen, doch das richtige Rezept hierfür scheint man noch nicht gefunden zu haben.

Dennoch wagt LinkedIn nun einen Versuch und startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Content-Plattform im eigenen Netzwerk. Nutzer sollen dazu animiert werden, aktiv auf LinkedIn zu bloggen und nicht mehr nur ihren Content via RSS-Feed in den Aktivitäten-Stream zu spülen, der wie bei Facebook schnell aus dem Sichtfeld verschwindet. Daher möchte man die Nutzer dazu bewegen, eigenen Content auf der Plattform zu schaffen.

Willkommen____LinkedIn

Da Facebook als soziales Netzwerk Nummer Eins auf der Welt kürzlich bekannt gegeben hat, dass man seine ehemalige Notizen-Sparte ebenfalls ummodellieren will, um Blogger auf die Plattform zu ziehen und Nutzer länger auf der Seite zu behalten, wollen andere Netzwerke auch ihr Stück vom Kuchen abhaben. Zum Start der Blogging-Plattform auf LinkedIn hat man bereits einen prominente Schreiber als Testimonial für sich gewinnen können, nämlich US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

Neuen_Beitrag_erstellen

Auch Richard Branson, britischer Unternehmer und Ballonfahrer, wird von LinkedIn als prominenter Gastautor für die Plattform beworben. Gemeinsam sollen die Beiträge der beiden Autoren im Schnitt rund 37.000 Leser angezogen haben. Bislang lief die Blog-Funktion von LinkedIn ausschließlich in einer Beta-Phase unter Geheimhaltung, an der auch Caschy teilnahm.

Ab sofort können alle LinkedIn-Nutzer wild drauflos schreiben, indem sie sich einloggen und auf der eigenen Startseite auf den neuen „Beitrag veröffentlichen“-Button klicken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Die „echten“ Blogger werden wohl auf Ihrer WordPress/Blogger Seite bleiben und die social Media Kanäle bedienen. Ich befürchte, dass jetzt einige Ihren Content doppelt und dreifach platzieren um noch besser gefunden zu werden.
    Wer ausschließlich bei LinkedIn publiziert oder dort stark frequentiert auftritt, für denjenigen dürfte das vielleicht sogar interessant sein.
    Lässt sich denn der Content bei LinkedIn für andere Social Media Kanäle sharen?
    Facebook bloggen scheint mir hier eher sinnvoll zu sein. Viele sind ja schon dazu übergegangen, die Homepage durch eine Facebook-Page zu ersetzen.
    Wenn jetzt auch über Facebook gebloggt werden kann, dann wird das Internet bald assimiliert sein.
    Schöne neue Welt.

  2. ziemlich cooles neues diskussions-plugin! wpDiscus
    Werde ich auch gleich mal ausprobieren.
    schade, dass das URL-Field auf „hide“ eingestellt ist, wird wohl dem hohen Missbrauch geschuldet sein.