Lidl und Kaufland ergänzen in Deutschland bis Ende 2022 weitere E-Ladepunkte

Die Schwarz Gruppe sagt vermutlich nicht jedem etwas, viel bekannter sind da dann doch schon eher die Tochterunternehmen Lidl und Kaufland. Die Gruppe teilt nun mit, dass man bis Ende des Geschäftsjahres 2022 europaweit rund 6.200 weitere E-Ladepunkte an den Filialstandorten ihrer Handelssparten errichten werde und man sein internationales Ladesäulennetz somit auf rund 13.000 E-Ladepunkte erweitere. Hierbei werden demnach Ladesäulen mit Schnelllade-Technologie verwendet, die zwei DC-Ladepunkte und einen weiteren AC-Ladepunkt zur Verfügung stellen.

Zu den Gewinnern werden hier dann eben Lidl- und Kaufland-Kunden zählen. So sollen zu den bisher 1.050 E-Ladepunkten bei Lidl in Deutschland indessen noch 1.800 weitere hinzukommen. Bei Kaufland kommen zu den bisherigen 270 E-Ladepunkten im oben genannten Zeitraum noch 380 weitere.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. An sich ja echt ne tolle Sache, wären da leider nicht die ganzen Ladeschnorrer. Bei meinen zwei örtlichen Kaufland Filialen fällt es mir regelmäßig auf, dass da Fahrzeuge stellenweise über eine Stunde lang stehen, oftmals der Fahrer gar nicht einkauft, sondern im Auto sitzt oder dass Leute aus komplett anderen Regionen ihre Route so planen, dass sie dort kostenlos laden können. Die Leute, die dort tatsächlich normal Einkaufen gehen, schauen dann in die Röhre. Kaufland und Lidl sollten sich daher mal überlegen, was man dagegen machen kann, z.B. das Gratisladen an den Einkaufswert koppeln. Man könnte ja einen QR-Code auf den Kaufbeleg drucken, der dann einem ein Gratis-Ladekontigent freigibt und der Rest muss dann per Karte ad-hoc bezahlt werden. Mal so eine Idee, aber es muss was dagegen getan werden…

    • Arne Macher says:

      Da kann ich wirklich nur zustimmen! Ist bei Aldi nicht anders. Wünschte mir auch, dass da eine faire Lösung für alle gefunden würde.

    • Martin Deger says:

      Es wird ganz sicher nicht kostenlos bleiben. Ist ja auch nicht sinnvoll. Denn so haben die, die zuhause problemlos laden könnten, den Anreiz, dort kostenlos zu laden. Ich mache das genauso. Allerdings ist es auch Marketing: Ich war vorher nie bei Aldi kaufen und jetzt eigentlich fast immer wegen des Schnellladers. Ist bei meinem Auto (Ioniq 28 kWh) auch ideal: in 20 Minuten bin ich meist schon wieder bei über 80 Prozent; während des Einkaufs lade ich also etwa 150 bis 200 km Reichweite nach.

    • Andere Idee: Gerade Lidl hat doch bereits seine eigene Kundenkarten-App. Damit wäre es ein leichtes, die Säulen auch in diese einzubinden und dann auch für Einkäufe „Tankpunkte“ zu vergeben. Wer sie nicht hat (oder nicht genügend Punkte gesammelt hat), zahlt halt den normalen Preis.
      Aber im Grunde gebe ich Dir recht: Das Marketinginstrument „gratis Laden“ wird missbraucht.

    • Bei unserem Aldi das selbe. Die haben zwei Ladeplätze mit CCS. Wenn wir aber mit der Familie da sind um einen Wocheneinkauf zu machen sind meist beide belegt und die Fahrer sitzen im Auto. Auch Kennzeichen aus halb Deutschland schon dort gesehen.

      Sehr ärgerlich. Inzwischen lade ich woanders kostenpflichtig anstatt mir den Stress da anzutun.

    • Dem kann ich nur zustimmen! Gerne über die jeweilige App (Lidl etc.), z.B. mit jedem Einkauf (abhängig vom Umsatz) Ladekontingent erhalten. Der Rest zahlt halt an der Säule.

      • Ist schon in die App integriert. Ich würde auch kein Bezahlen anbieten sondern nur für die Tabkpunkte aber dafür geht die Säule auch 24/7.

  2. Martin Deger says:

    Hoffentlich dann wie Aldi mit zwei CCS-Ladepunkten. CHAdeMO ist eigentlich immer verwaist (gibt ja auch kaum Autos).

  3. Wolfgang says:

    Verrückt, früher haben die Tanken mit ihren Shops (u.a. wegen der längeren bzw. Rund-um-die-Uhr Öffnungszeit) bei den Supermärkten „gewildert“ und jetzt dreht sich der Spieß um.

  4. Ich lade auch regelmäßig bei LIDL und ich würde auch ein Guthabensystem befürworten. Ich gehe IMMER einkaufen. Zugegeben – wenn ich fertig bin und niemand dasteht und wartet bin ich auch nach dem Einkaufen mal noch 10min im Auto gesessen bis ich auf 80% war – aber was gar nicht geht ist laden ohne Einkaufen.

  5. Thorsten says:

    Muss nicht sowieso bald jeder, der Kundenparkplätze zur Verfügung stellt auch Ladeplätze anbieten? Da war doch ne EU Verordnung oder nicht?

  6. Konstelos says:

    Wie immer bei diesem Thema: die kleingeistige Neiderei und finger pointing.

  7. Hmmm
    Lidl hat in DE so um 3200 Filialen – und der Plan ist also auf ca 2800 lader aufzustocken … na dann hoffentlich auch bei mir im Ort.

  8. Ich würde es einfach so machen dass die Ladesäulen einen Hinweis zeigen, dass das Laden knapp 50cent pro KW kostet. Die Kosten würden dann erstattet wenn man im Laden für 15€ einkauft und auf dem Kassenbon nen Bonuscode bekäme der nach 5Minuten nach Erstellung ausläuft. Dann wäre die Schnorrerei zuende und der Rest der Leute die Einkaufen waren sehen zügig zu dass sie zum Auto kommen und abdocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.