LGs neues Infotainment-System startet 2022 im Renault E-Tech Electric

LG wird bald ein neues Infotainment-System für Fahrzeuge ins Rennen schicken. Es wird 2022 im Renault Mégane E-Tech Electric seinen Einstand geben. Wie die Südkoreaner mitteilen, so basiert das System auf Android Automotive und Android 10.

Laut LG sei es die erste Software, die man auf Basis eines Scaled Agile Frameworks (SAFe) entwickelt habe. Das ist für euch als Kunden aber eigentlich relativ wurscht, damit ist nur eine andere Art der Herangehensweise an die Softwareentwicklung gemeint. LG gibt an, dass die Software OTA aktualisiert werden könnte und unabhängig von der Hardware des Fahrzeugs operiere.

Es handele sich laut den Südkoreanern um das erste In-Vehicle-Infotainment-System, das auf Android 10 basiere und die Zertifizierung der  Google Automotive Services (GAS) erhalten habe. Es wird daher auch über der zentrale Informationsdisplay Zugriff auf Dienste wie Google Maps, den Google Assistant und den Play Store geben. Wie sich das Ganze dann in der Praxis so macht, erfahren wir dann ja im nächsten Jahr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Also wenn das genauso „gut“ funktioniert wie LG WebOS für die TV´s oder Android auf ihren Smartphones will ich so ein Auto lieber nicht haben. Wobei mein Wäschetrockner seine Dienste bis jetzt gut verrichtet.

    • André Westphal says:

      Was für Probleme hattest du denn mit webOS? Meines Erachtens ist es ein sehr gutes TV-Betriebssystem und ich persönlich hatte damit bisher auch keinen Ärger.

      • Meine Nachbarin hat ein LG von 2017 und damit nur Probleme. Größte Problem sind neben, dass das ding immer langsamer wird , auch das hin und her mit den Apps und das ausbleiben von Updates.

        Also sollte mein 32 zoll TV ohne „Smart“ kaputt gehen, werde ich mir ein UHD Monitor kaufen. Nutze die Apple TV4k box und ein PC zum TV gucken im Schlafzimmer. Da reichen mir auch die 32 Zoll und UHD TV gibt´s ja nur in mind. 40 ehr 43 zoll wo ich auch garnicht wüßte wo ich den hinstelle.

        • André Westphal says:

          Na ja, also kennst du die Probleme aus zweiter Hand? Und dann wäre ja nochmal der Unterschied aus was für einer Preisklasse sie ein Gerät hat. Klar, ich kann auch weitgehend nur von meinen eigenen C9 / E9 sowie Modellen aus dem Bekanntenkreis (CX) berichten, aber da sehe ich webOS eher als ein recht unproblematisches System. Mich würde da eher das neue Layout von webOS 6.0 stören, das mehr auf Werbung ausgelegt ist.

          • Ich habe hier einen C8, bin wirklich sehr zufrieden, sehr stabil und kann fast alles…
            Und ich kenne auch andere Systeme.

      • Das wäre jetzt auch meine Frage gewesen. WebOS ist für meinen Geschmack das mit Abstand beste OS auf TVs – und ich kenne alle… 😉

  2. Ich seh’s 2025 kommen: „Bitte aktualisierten Sie Ihr System auf die neuste Version, damit es sicher ist!“ … „Oh, Ihr Auto ist zu alt und kann nicht mehr aktualisiert werden. Bitte kaufen Sie sich ein neues Auto!“

    • >>LG gibt an, dass die Software OTA aktualisiert werden könnte und unabhängig von der Hardware des Fahrzeugs operiere.<<
      Im schlimmsten Fall muss das Infotainmentmodul mit integriertem Dashboard ausgetauscht werden, wenn es zu alt ist und nicht mehr aktualisiert werden kann.

      Ich denke, dass in Zukunft ein Auto nicht mehr von Grund auf von einem Hersteller entwickelt wird. Alle Hersteller bedienen sich aus einem Baukastensystem verschiedener, leicht angepasster Module von Zulieferern. Beim Interieur heutiger Automobile ist dieses System schon relativ weit fortgeschritten. Die Fertigungstiefe in der Automobilfabrik der Zukunft nimmt weiter ab und am Schluss bleiben reine Montagewerke, die Finanz- und Marketingabteilungen übrig.

  3. Also hier wäre es extrem geil, wenn LG hier auch die passenden Smartphones zur Vernetzung mit im Sortiment hätte. 🙂

    Auch gut: „LG gibt an, dass die Software OTA aktualisiert werden könnte…“. Die Betonung liegt hier mit Sicherheit auf „könnte“. Wie Updates, besonders unter Android, aussehen kennen wir ja noch aus der Sparte, die es jetzt nicht mehr gibt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.