LG tiiun: Gerät für Indoor-Gardening vorgestellt

Vielleicht nicht für jeden Smart-Home-Fan interessant, erwähnt werden sollte es aber dennoch: das LG tiiun. Hierbei handelt es sich um ein Indoor-Gardening-Gerät, also ein Gerät, durch das man in seinen heimischen vier Wänden Gemüse, Kräuter und Blumen anbauen kann, falls beispielsweise kein Garten oder Balkon zur Verfügung steht. Der geneigte Hobby-Botaniker sieht sicher genügend andere Optionen, dies zu bewerkstelligen, aber LG möchte hier eine stylische Lösung bieten, die jedermann zur Verfügung gestellt werden kann – das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Was bekommt ihr nun also mit dem LG tiiun geboten? Zwei Fächer, die dann jeweils bis zu 6 All-in-One-Saatgutpakete sowie drei verschiedene Arten von Saatgutkits aufnehmen können. Die Saatgutpakete besitzen 10 Löcher für die Keimung, Ergebnisse sollen schon nach rund 4 bis 8 Wochen Anbauzeit zu sehen sein. Das interessante dabei ist, dass ihr parallel in einem Gerät gleich mehrere unterschiedliche Gewächse anbauen könnt. Natürlich arbeiten im Inneren allerhand Technologien aus dem Hause LG zusammen, damit die ideale Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Bewässerung vorhanden ist, um alles perfekt gedeihen zu lassen, so LG in seiner Pressemail:

Das Flexible Weather Control System nutzt den renommierten Inverter-Kompressor von LG und passt die Innentemperatur des tiiun präzise an, um optimale Bedingungen für organisches Wachstum zu schaffen. Das intelligente Gartensystem von LG reguliert nicht nur automatisch Temperatur und Licht, um den natürlichen Tageszyklus nachzuahmen, sondern liefert auch achtmal alle 24 Stunden Wasser, während das Auto Ebb & Watering System die ideale Menge an Feuchtigkeit zirkulieren lässt, um die Samen in gesundes Grün und lebendige Blumen zu verwandeln. Die innere Struktur des LG tiiun wurde entwickelt, um die Photosyntheseeffizienz zu erhöhen und die Wirkung der internen LED-Lichtquelle zu verstärken, um den Wachstumsprozess zu beschleunigen. Die transparente Tür ermöglicht es dem Nutzer, seine Pflanzen beim Wachsen zu beobachten, während sie gleichzeitig luftdicht verschlossen ist, um eine konstante Innentemperatur zu gewährleisten und lästige Insekten fernzuhalten. Mit der mobilen LG ThinQ™-App können die Nutzer den gesamten Keimungsprozess aus der Ferne überwachen, Einstellungen überprüfen oder ändern und sich benachrichtigen lassen, wenn der Wassertank aufgefüllt werden muss.

Angeboten wird das LG tiiun später in den Farben Nature Beige und Nature Green, zu sehen gibt es das Ganze erstmals während der kommenden CES 2022 ab dem 5. Januar. Dann gibt es hoffentlich auch einen Preis für das Gerät zu erfahren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ein bißchen zu klein für die eigene Hanf-Plantage.

  2. Kommt ja genau richtig zur Legalisierung 😀

    • Da muss ich Dich enttäuschen.
      Der Anbau der von Dir mutmaßlich bevorzugten Pflanze wird auch weiterhin nur staatlich autorisierten Stellen erlaubt sein.

      • …ausserdem dürfte der entsprechende Aktivkohlefilter fehlen, so dass die ganze Wohnung dann ‚weihnachtlich‘ duftet…

  3. Wie siehts mit dem Energieverbrauch für den Indoor-Zuchttank aus?
    Sollte praktisch unbegrenzt verfügbare Kernenergie zum Einsatz kommen, wäre das nachhaltig, da der Verlust bei der Stromübertragung nicht ins Gewicht fällt. Bei sogenannten Regenerativen ist das anders. Massenhaft Vögel und Fledermäuse zu schreddern, um Gemüse in den eigenen vier Wänden zu ziehen, ist Tiermord und verwerflich.

    • Verwerflich ist maximal, dass du anscheinend den Ironie-Tag vergessen hast. ^^

    • Prima und den radioaktiven Abfall können wir dann bei dir im Garten vergraben, haste ja sicher nichts gegen, gell?

    • Wirklich schlimm dieses Schreddern. Deshalb kommen mir Solarzellen einfach nicht aufs Dach. Wo kann ich hier die Ironie ausmachen. Ah, da ist der Knopf.

    • So ein Schwachsinn, es sterben weit mehr Vögel durch Autoverkehr und Fensterscheiben, als durch regenerative Energien kombiniert. Informiere dich doch bitte erstmal, bevor Denissen Blödsinn von dir gibst.

    • Kernkraft ist auch verwerflicher Tiermord. Und Menschenmord. Beschäftige dich mal mit den Uranminen von AREVA, dem Lieferanten der Brennstäbe in unseren KKW… außerdem verursacht Kernkraft mehr CO2-Emissionen als Windenergie, ist somit eben nicht unbegrenzt verfügbar, sondern nur innerhalb unseres CO2-Budgets. Ausßerdem ist sie leider sehr unzuverlässig, den Franzosen ist grade mal wieder rund 10% ihrer gesamten KKW-Leistung aufgrund ungeplanter Zwischenfälle ausgefallen. Reparaturen werden sich mindestens bis März ziehen. Geheizt wird in Frankreich viel mit Strom… die werden im Winter eine menge Deutschen Windstrom importieren müssen, damit keiner friert.

  4. Von Miele gibts sowas auch schon länger. Für zu Hause würde ich mir sowas nicht anschaffen, dann müsste ich das ganze Zeug ja auch essen. Für Supermärkte finde ich es allerdings eine coole Lösung immer frische Salate da zu haben, zumindest für die exotischeren Varianten. Wird geerntet wenn der Kunde es kauft.

  5. Eine Glastür um lästige Insekten fernzuhalten, hihi. Genau für die dringend benötigten Insekten haben die Pflanzen Blüten entwickelt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.