LG G8X ThinQ und Dual Screen offiziell vorgestellt

LG hat auf der IFA 2019 das neue Smartphone G8X ThinQ sowie das Accessoire Dual Screen vorgestellt. Bei letzterem handelt es sich nicht um ein eigenes Smartphone, sondern um eine Zubehörkomponente, welche laut Hersteller „eine völlig neue Art des Multitasking, der Content-Wiedergabe und der Kommunikation auf einem mobilen Gerät zu ermöglichen“ solle. Bereits auf dem MWC 2019 in Barcelona hatte man seinen ersten Dual Screen gezeigt. Die neue Version bringt viele Optimierungen mit sich.

So gibt es nun ein zusätzliches Cover-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 2,1 Zoll. Mit diesem Zusatzdisplay können Benutzer Uhrzeit, Datum, Akkustand, Benachrichtigungen und andere Informationen überprüfen, ohne den Dual Screen öffnen zu müssen. Außerdem setzt man nun auf ein neues 360-Freestop-Scharnier, das wie bei einem Laptop die Betrachtung aus vielen verschiedenen Winkeln ermöglichen soll.

Dann ist da aber eben noch das neue LG LG8X ThinQ, das mit einem OLED-Bildschirm mit 6,4 Zoll Diagonale und integriertem Fingerabdruckscanner daherkommt. 2.340 x 1.080 Pixel sind als Auflösung drin. Die Südkoreaner hoffen darauf, dass möglichst viele Anwender das neue Smartphone mit dem Dual Screen kombinieren. Eigentlich ist die Idee gar nicht so dumm, im Grunde präsentiert uns LG hier eine Alternative zu faltbaren Smartphones.

An der Vorderseite nutzt das LG G8X ThinQ allerdings einen kleinen Notch, was einige von euch vermutlich stören dürfte. Auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass ich das mal sage: Und auch die Dual-Kamera des Smartphones ist mittlerweile für ein High-End-Gerät fast etwas altbacken. Die Selfie-Kamera hingegen protzt mit 32 Megapixeln. Als SoC dient der Qualcomm Snapdragon 855. Alle weiteren technischen Daten könnt ihr aber auch unten nachlesen.

LG hebt dabei noch einige Video-Features hervor, wie etwa Zeitlupenvideos in 4K und natürlich Zeitraffer-Aufnahmen. Außerdem bietet das Gerät über zwei 1,2-Watt-Lautsprecher Stereo-Sound und integriert auch einen 32-Bit HiFi Quad DAC von Meridian Audio. Hinweis dabei noch zum Dual Screen: Der wird nun via USB statt über Pogo Pins angeschlossen.

Im Handel bekommt ihr das neue LG G8X ThinQ für 749 Euro, während der LG Dual Screen 249 Euro kosten wird. Ab Anfang November bekommt ihr beide Geräte auch als Kombinations-Angebot – da verschweigen die Südkoreaner aber noch den Bundle-Preis.

Technische Daten LG G8X ThinQ

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855 Mobile Plattform
  • Bildschirm: 6,4“ FHD + OLED FullVision (2.340 x 1.080 / 403ppi) 19,5:9 Seitenverhältnis
  • Speicher: 6 GB RAM / 128 GB / microSD (bis zu 2 TB)
  • Hauptkamera: 12MP Standard (F1.8) / 13MP Super Wide (F2.4)
  • Selfie-Kamera: 32MP Standard (F1.9)
  • Akku: 4000mAh
  • Betriebssystem: Android 9.0 Pie
  • Abmessungen: 159,3 x 75,8 x 8,4 mm
  • Gewicht: 192 g
  • Netze: 3G / 4G LTE-A
  • Konnektivität: Wi-Fi 802.11 a, b, g, n, ac / Bluetooth 5 / NFC / USB Type-C (USB 3.1 kompatibel)
  • Biometrie: In-Display Fingerabdrucksensor
  • Farbe: Aurora Black
  • Weitere Leistungsmerkmale: Stereo-Lautsprecher / AI CAM / Google Lense / Google Assistant / 32-Bit HiFi Quad DAC / DTS:X 3D Surround Sound / wasser- und staubgeschützt nach IP68 / HDR10 / Qualcomm Quick Charge 3.0 Technologie / MIL-STD 810G / FM Radio
  • Preis: 749 Euro

Technische Daten LG Dual Screen

  • Bildschirm: 6,4-Zoll 19,5:9 FHD + OLED FullVision (2.340 x 1.080 / 403ppi)
  •  Cover Display: 2,1 Zoll Mono
  • Größe: 165,96 x 84,63 x 14,99mm
  • Gewicht: 134g
  • Kontakttyp: USB
  • Falztyp: 360 Freestop-Scharnier
  • Farbe: Aurora Black
  • Preis: 249 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „Hinweis dabei noch zum Dual Screen: Der wird nun via USB statt über Pogo Pins angeschlossen.“

    Muss ich dann unten ein kurzes USB-Kabel aus dem Handy raus und in den dual Screen reinstecken? Brrr!! Hoffentlich nicht.

    An sich mal wieder eine innovative Idee, die mich ein wenig an den guten alten Communicator von Nokia erinnert. Ob man es wirklich braucht? Zum Glück sind die UVPs von LG auf Grund der bekannt grottigen Updatepolitik sowieso nicht ernst zu nehmen. Wenn es dann in einem Jahr für 249 € verramscht wird, schaue ich es mir nochmal genauer an.

  2. chilibrenntzweimal says:

    Kann dir nur zustimmen, so ein Dual Screen klingt innovativ und man vermeidet die aktuellen Probleme der foldables, die sowieso erstmal über 2000 Euro kosten werden, soviel gebe ich nicht für etwas aus, was ich jährlich wechsele.

  3. Schöne Idee, aber für mich viel zu groß.
    Zwei 5,8″-Displays wären klasse gewesen.

  4. Wenn ich das richtig verstehe is das 2.1 Zoll Display nicht touchfähig und dient lediglich der Anzeige.. Dafür brauch ich keine 249€, denn das kriegt man ja mit normalen Covern hin + AoD..

    Und ja mein LG G4 war mein erstes und letztes LG in 2 Jahren ein ganzes update mit einem Sicherheitspatch..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.