LG enthüllt den ersten 8K-OLED-Fernseher mit 88 Zoll Diagonale

LG zeigt auf der IFA 2018 einen sehr interessanten Fernseher: Es handelt sich laut dem südkoreanischen Anbieter um den weltweit ersten 8K-OLED-TV. Er bietet eine mehr als stattliche Diagonale von 88 Zoll und löst nativ mit 7.680 x 4.320 Pixeln auf. Wem das Wasser im Munde zusammen läuft, der sollte allerdings vielleicht erst einmal etwas die Euphorie bremsen. Denn für den Hausgebrauch nutzt diese hohe Auflösung aktuell natürlich nur wenig, da es kaum Inhalte gibt, welche in 8K vorliegen.

Schließlich hadern viele Anbieter immer noch damit ausreichend 4K-Inhalte anzubieten. Der 8K-OLED-TV von LG ist also eher ein kleiner Ausblick auf die Zukunft als ein sinnvolles Gerät für die Gegenwart. LG wähnt sich aber siegesgewiss: Man rechnet damit, dass sich der Absatz von OLED-TVs im Jahr 2018 erneut verdoppeln werde. Bis 2022 könnten weltweit neun Mio. Einheiten erreicht werden.

Ob und wann LG seinen OLED-TV mit 8K-Auflösung in den Verkauf schicken könnte, ist noch offen. So erklärt der Hersteller selbst: „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt handelt es sich bei dem Gerät um eine reine Technologiedemonstration. Über Pläne einer Markteinführung und möglichen Preisen wird LG zu gegebener Zeit informieren.“ Wer aber schonmal einen Einblick erhaschen will, der kann auf der IFA 2018 einen Blick auf den TV werfen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Bis 2020 was neues zu kaufen kommt eh nicht in frage, dafür finden bis dahin viel Zuviele technische Umbrüche statt ob das nun hdmi 2.1 / 2.2 ob dann noch der gleiche Stecker verwendet werden kann, 8K, 60 Fps oder doch viel höher, Oled oder doch Micro led. Habe jetzt einen 2 Jahre alten uhd lcd und bei den Angeboten momentan Tränen in den Augen nein zu sagen einen neuen Receiver würde ich auch gerne kaufen …

    • Ja, die Preise sind schon ordentlich im Fall.
      Aber es ist bei Hardware wie immer, man kauft sie sich dann wenn man sie benötigt und schaut dann nicht mehr zurück :).

      Ich habe mir meinen neuen PC auch zu einer Hochzeit der Grafikkartenpreise zusammengestellt. Mittlerweile würde ich die Konfiguration sicher günstiger bekommen, dann ist das halt einfach so. Dafür habe ich schon länger die Hardware, und kann sie nutzen.

  2. Im Zeichen von #meetoo ist die Arm- und Beinhaltung des männlichen Models auf dem ersten Bild dringend diskussionswürdig.

    • Also ich sehe eine Frau die ihre Vagina an einen Mann drückt … und nun? Würde mich nicht stören als Mann. Ihr Metoo-Leute habt Euch in Eurer Prüderei und dem gestörten Bild von schönen Mann-Frau-Begegnungen echt verrannt *Augen verdreh*

    • Ich hoffe das meinst Du nicht ernst.

      • Und wie ernst ich das meine. Es handelt sich um zwei äußerst attraktive Menschen auf dem Foto, welche klare Zuneigung ausstrahlen. Es geht hier nicht darum eine wildfremde Frau oder einen wildfremden Mann zu bedrängen, sondern um gegenseitigen Kontakt -und ja, Frauen sind nahezu genau so wie Männer in ihren Bedürfnissen gestrickt. Wenn ich überlege wie offen unsere Eltern und Großeltern waren oder es vor selbst 10 Jahren noch lockerer war. Die Sexismus-Debatte nervt, meetoo besonders, man versucht gezielt Frauen und Männer gegeneinander auszuspielen, bzw. geht es tatsächlich um echten Männerhass bei vielen Frauen, ähnlich wie es diesen Frauen auch nicht um eine Gleichberechtigung auf Augenhöhe geht, sondern um Rosinenpickerei. Männer welche dies oftmals unterstützen, sind jene welche bei Frauen eher benachteiligt sind und sich hierdruch bei diesen oder im Bekannten- und Freundeskreis profilieren möchten. Ich spreche explizit von natürlichen Annäherungen, nicht von bedrängen, wo eine Frau oder ein Mann deutlich zeigt dass es ihr oder ihn unangenehm ist, sich wegdreht oder Kontakt meidet. Ich bin für eine gesunde sexuelle Offenheit zwischen Mann und Frau und echter Gleichstellung auf Augenhöhe, mit gegenseitiger Beachtung und Anerkennung der unterschiedlichen Stärken und Fähigkeiten beider Geschlechter.

        Sorry für dieses OT, nur ich kann den Trittbrett-Metoo-Kram, sebst bei solchen natürlichen und schönen Situationen wie auf dem Bild oben, nicht mehr lesen.

        • Dein Beitrag war überhaupt nicht gemeint von mir. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es lächerlich ist sich über das Foto aufzuregen.

        • Hallo Alex, 100 Prozent Zustimmung! Was zwei erwachsene Menschen _einvernehmlich_ miteinander tun , ist jeder Kritik Dritter , nicht-Beteiligter entzogen. (Gilt übrigens für alle Geschlechter-Konstellationen , nicht nur heterosexuelle!!).

  3. @Frank: ist mir auch sofort aufgefallen. Allgemein ist die Pose der Frau sehr fragwürdig, wenn man bedenkt das es um ein TV Gerät geht. Die beiden stehen da, als wenn Sie gleich den Kopulationsakt vor ihrem tollen 88 Zoll Gerät begehen wollen.

    Dialog:
    Er: Schau mal Schatz, was für ein toller großer Fernseher.
    Sie: O ja, der ist so riesig. Nimm mich jetzt.

  4. Vollkommener Schwachsinn.

    Bei 8K beträgt der Abstand von Betrachter zum Gerät nicht mehr 1,5x die Bildschirmhöhe sondern 0,75x Bildschirmhöhe.
    Bei einem Gerät mit 88 Zoll ist die Bildhöhe bei 16:9 also 109,6 cm. Das bedeutet, man müsste, um die höhe Auflösung mit der schlechten Auflösung des Auges überhaupt zu erkennen, 109,6 cm * 0,75 = 82,2 cm vor der Glotze sitzen.

    BEI 88 ZOLL!!!!! Genickstarre vorprogrammiert. Solche Auflösungen werden nur irgendwann im Kino sinnvoll sein. Die Forschung geht viel zu stark in Richtung der Auflösungen, dabei werden für die Zukunft die Stichwörter HFR (High Frame Rate) und HDR (High Dynamic Range) von viel mehr Bedeutung sein. Und abhängig davon, dass unsere Broadcaster im öffentlich-rechtlichen Fernsehen immernoch auf 1080i rumgammeln und die privaten es mit ihren 720p auch nicht besser sind.

    Ich würde ein kontrastreiches, HFR fähiges Full HD Panel immer noch bei weitem einem 4K Panel vorziehen.

    Over and Out.

    • das ist nicht richtig, ich habe mich auf der IFA mal vor Jahren über das Thema mit einem Sharp Techniker unterhalten, die 88 Zoll stellen das minimum für 8K da, damit sie im durchschnittlichen japanischen „Wohnzimmer“ wirken. Finde es immer beachtlich wie einige meinen die japanischen oder koreanischen Ingenieure würde da in ihren Labors sitzen und keine Ahnung haben.

      UHD gibt es schon von ZDF, ARTE usw man muss sich halt mal mit seiner Fernbedienung auseinander setzen, RTL hat unlängst einen eignen Sender im Programm der z.B. die Formel 1 in UHD überträgt

      • Das was ich oben gerechnet habe, hat nichts mit irgend einem Vorwurf gegen irgendwelche Ingenieure zu tun, definitiv nicht (denn damit würde ich meinem eigenen Beruf schaden 😉 ). Die Rechnung oben ist biologisch begründet und außerdem habe ich auch nie etwas von Japan gesprochen. Japan überträgt sogar schon in 8K.

        Und ja, auch die deutschen experimentieren mit 4K, aber das heißt noch lange nicht, dass es Salonfähig ist. Ich arbeite in genau dieser Branche und weiß nur zu gut, alle wollen eine Interoperabilität zu 4K oder UHD, aber bis soetwas standardmäßig genutzt wird, vergehen noch Jahre.

        Unabhängig davon hat das aber wie gesagt nichts mit der biologischen maximalen Auflösung des Auges zu tun. Das kann nun mal nicht mehr erkennen, es sei denn, man sitzt 80cm davor und da kann ich dir versichern, das wird hier in Deutschland keiner machen.

    • NanoPolymer says:

      Genau so ist es.
      Sinnvoll nur für Messewände wo man nah dran vorbei geht.

    • Hallo Philipp,
      und dann die vernachlässigte Audio-Qualität! Gerade für Dialoge in geräuschvollen Filmszenen ist sowohl vom Quellmaterial wie auch von den Verstärkern und Lautsprechern viel zu leisten, sonst wird es schnell „Klangbrei“. Was nutzt das tollste Bild wenn man – mal übertrieben dargestellt – Untertitel einblenden muß, um den Dialogen folgen zu können ?

  5. @Philipp: Anders rum…. die Öffis haben 720p und die Privaten 1080i.

  6. NanoPolymer says:

    Was heißt den bitte das es für den Haushalt wenig nutzt.
    Wohl ganz klar gar nichts. Selbst 4k ist schon mehr Augenwischerei.
    Den Unterschied sucht man auch da bei normalen Betrachtungsabstand vergeblich.
    Geht geht wieder rein darum Kaufanreize zu schaffen, sonst nichts.

  7. Wer es braucht………
    Curved gestorben
    3D gestorben
    8K ?

  8. 8K ist auch gestorben.
    Wenn 16K kommt.
    Alles Kappes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.