Kim Dotcom – König der Raubkopierer: ZDF-Doku zeigt das Leben von Mr. Megaupload

Kim Dotcom dürfte den meisten Lesern bekannt sein, ein Typ Mensch, der nicht nur groß, sondern auch sehr laut ist und immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Für die größten sorgte seinerzeit Megaupload, filmreif wurde die Seite stillgelegt, seither sieht sich Dotcom gerne in der Opferrolle. Ohne Zweifel ist er aber ein gerissener Selbstdarsteller, dem durchaus auch einmal im technischen Bereich ein temporärer Glücksgriff wie Megaupload gelingt. Der nächste Anlauf soll „Megaupload 2“ werden. Aber es gibt noch mehr Stationen im Leben des Kim Dotcom, diese zeigt das ZDF nun in einer Dokumentation.

„Kim Dotcom – König der Raubkopierer“ ist noch bis 25. Februar 10. März (wurde irgendwann zwischen Schreiben des Artikels und Veröffentlichung geändert) online verfügbar und gibt einen Einblick in den Aufstieg von Kim Schmitz. In 44 Minuten wird gezeigt wie es vom Geschenk eines C64 bis zum jetzigen Engagement in der Politik und für ein freies Internet kam. Wer das Treiben von Kim Dotcom schon länger verfolgt, wird wenig Neues in der Doku entdecken. Dennoch interessant wie sich der „zweifelhafte Unternehmer“ in den letzten Jahren so entwickelt hat. Man könnte fast meinen, er sei reifer geworden.

(via @ZDF)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Wolfgang Denda says:

    Läuft sein Auslieferungsverfahren eigentlich immer noch?

  2. Schon bei der Raubmordterrorkopiererüberschrift lag die Vermutung einer Fake-Doku
    nahe. Und nach kurzem quersehen hat sich das bestätigt. Gute Güte.

  3. Herr Hauser says:

    Dieses Video existiert nicht (mehr).

  4. Herr Hauser says:

    Jetzt ist es doch da.

  5. @Nina: Ist natürlich alles falsch, schließlich war Kim schon immer ein Gutmensch wie seine Vorgeschichte zeigt 😉
    Der Mann wusste genau worauf er sich einlässt und sich dabei auf die „Freiheit“ des Internets zu berufen finde ich einfach unglaublich heuchlerisch.

  6. Das mit der vermeintlichen Reife, die er zeigt, hatten wir nach seiner ersten „Karriere“ vor Megaupload doch schon mal…

  7. So ein Schund. Von unseren Gebühren…

  8. ich mochte ihn nie besonders aber fast jeder deutsche top-politiker dürfte ihn an übelkeit um ein vielfaches übertreffen

  9. @moppelmann: „Staatsfeind Nr.1“ usw. Je, nee, is klar. Eine Doku auf diesem Level erwarte ich von Rtl2 o.ä., aber öffentlich rechtlich ist auch bei den Postfaktischen angekommen.

  10. Über Megaupload kann man ja denken was man will. Wenngleich ich es auch in 100 Jahren noch nicht verstehen werde, warum sich Menschen mit ihrer Kreditkarte an einem offenkundig fragwürdigen Dienst registrieren und dann auch noch Geld für illegale Software und qualitativ eher minderwertige Filmchen ausgeben. Geld, von dem sie den Kram auch einfach völlig legal und virenfrei(!) im Laden hätten kaufen können.
    Ich hatte Arbeitskollegen, die dort jeden Monat unglaubliche 50 Euro überwiesen haben. Und nein, es ging da nie um eine legale Nutzung eines Cloud-Speichers, sondern ausschließlich um sich grottenschlechte Kopien von Kinofilmen (am besten schon 6 Monate vor Drehbeginn – man will halt „Erst0r“ sein) oder virenverseuchte Spiele zu ziehen.

    Als der Laden dann hochgenommen wurde, haben einige von ihnen dann auch sehr unerfreuliche Post bekommen. Ist halt auch ganz besonders schlau, sich bei solchem Unfug auch noch per Kreditkartenabrechung auf dem Silbertablett zu präsentieren.

    Das ist alles auf so vielen Ebenen dumm und natürlich nicht alleine Schmitz anzulasten.

    Fakt ist aber, dass Schmitz mehrfach rechtskräftig verurteilter Anlagebetrüger ist.
    Warum ihn irgendwelche Trottel für Machenschaften abfeiern, die sie bei jedem anderen Unternehmen auf’s Schärfste verurteilen, geht mir einfach nicht in meinen Schädel.
    Diese selektive Wahrnehmung ist schon ne verdammte Bitch.

  11. LOL. Meine Frau hat dem in seinem Kindheit in Kiel nen Überschlag auf den Klettergerüst beigebracht. Da war er wohl noch etwas weniger Großkotzig 😀

  12. Irgendein französischer Journalist redet von Schmitz‘ Kindheit und der Familie als ob er diese persönlich kennt und die Off-Stimme jetzt mit reißerischen Sätzen immer noch eins drauf. Ein Niveau wie bei einer Kabel1 Abenteuer Leben Doku. Nach 5 Minuten wieder aus gemacht.

  13. Kann doch nicht angehen..... says:

    Das ZDF verschwendet GEZ-Zwangsgebühren um eine Doku über ein primitives Großmaul und Betrüger zu drehen!

    Ich werde meine GEZ-Lastschrift nächsten Monat zurückholen….

  14. Wie Micha ein paar Kommentare vorher erwähnte, Kim ist ein Vorbestrafter Betrüger. Und dennoch feiern viele Menschen Kim als Held. Ich verstehe das nicht.
    Kim ist ein Selbstdarsteller der sich nur gut verkauft, sonst aber kaum was drauf hat als anderen Schaden zuzufügen. Meine Meinung.
    Warum reagieren so viele positiv auf Kim? Es wird mir ein Rätsel bleiben.

  15. Eine Doku die ernst genommen werden soll darf keine Lügen verbreiten, hier ist die erste Lüge im Titel. Die Macher dürfen mir gerne erklären inwiefern hier „Raub“ zutrifft.

  16. Legale Alternativen gab es zu dem Zeitpunkt nicht, der Markt hat einfach geschlafen – selber Schuld.

    Finde es überzogen, wenn man zB. KinoX.To Betreiber sucht, als hätten sie jemanden auf dem Gewissen.

    Die meisten Leute hätten sich trotzdem nicht alles gekauft, was sie dort konsumieren.

    Man sollte die Katze im Sack kaufen ohne zu wissen ob etwas gut ist?

  17. Die Doku ist bereits veraltet:
    – Auf dem Anwesen in Neuseeland wohnen seit einigen Monaten irgendwelche Spielzeug-Startup-Gründer (und wo ist Kim abgeblieben?)
    – Großspurige Ankündigung von Megaupload 2.0 für Januar 2017, nichts ist passiert.

  18. 1992 kauft er sich also ein Luxusauto und dann zeigen sie ihn dazu in einer E-Klasse die erst ab 1995 produziert wurde… 😀

  19. Wolfgang Denda says:

    @Flo
    Das macht die Aussage also unwahr? Oder wegen E-Klasse in Verbindung mit „Luxusauto“?

  20. @ Wolfgang Denda: Ich finde es schon etwas seltsam wenn man dann ein Auto, dass es zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gab, zeigt. Würde eine E-Klasse aber auch nicht als „Luxusauto“ bezeichnen. Na ja egal…

  21. In der zweiten Hälfte ist die Doku etwas objektiver, aber im Großen und Ganzen ist es eine schlechte Dokumentation, und es tut weh, dass ich dafür einen Rundfunkbeitrag zahle.

    Gut ist zum Beispiel die Einleitung:
    „Ab 2007 nutzt jeder die Webseite um illegal Filme und Musik herunter zuladen“
    Genau, JEDER.
    Oder auch später, wenn einer vom CCC auf Englisch über die Club Mitglieder spricht und das Wort „enthusiasts“ in der deutschen Übersetzung zu „Freaks“ wird…

    Nach der Doku ist die Geschichte von Mega Upload doch eigentlich, dass Kim eine Platform brauchte um seine Protzervideos zu verteilen. Leute haben diese für den illegale Datenaustausch missbraucht und darauf hin wurde eine Exempel an im statuiert.

  22. Ist bis zum 10.03.2017 Online verfügbar, nicht wie oben bis zum 25.02.2017.

  23. Sascha Ostermaier says:

    @Andrix: Interessant, das haben die dann aber geändert.

  24. Megaupload 2.0 wird noch weit besser werden, er und sein Team werden sich hier schon was gedacht haben bei, so dumm wie einige denken ist er dann doch nicht. Davon abgesehen git es heute ziq Hoster wo Illegales material geteilt wird, es beginnt ja schon wenn man aus einer MP3 einen Mix macht, darf man ja normal auch nicht.

    Wir werden sehen was er uns da zusammenbaut, Screenshots sollen ja noch diesen Monat kommen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.