Kickstarter-Projekt: Der Todesstern

Was wird wohl eher fertig? Der neue Bahnhof in Stuttgart, der Flughafen in Berlin – oder gar der Todesstern? Viele von euch werden sich sicherlich noch an die Petition erinnern, die in den USA aufgestellt wurde, um die Verteidigung des Landes zu stärken. Die Petition wurde von Star Wars-Fans initiiert und sollte nach erfolgreichem Abschluss den Bau des Todessterns zur Folge haben.

Death Star

Witzige Idee mit unwesentlichen, kaum zu erwähnenden Haken: Wie der britische Telegraph seinerzeit berichtete, würde alleine die Bereitstellung des Stahls das 13.000-fache der weltweiten Wirtschaftsleistung erfordern, dies haben Studenten der Lehigh Universität in Pennsylvania ausgerechnet.

[werbung]

Was noch? 1.080.000.000.000.000 Tonnen Stahl bräuchte man und ein wenig Zeit: über 833.000 Jahre würde es dauern, bis genug Stahl zur Verfügung stehen würde. Klar, dass das Projekt scheiterte. Aber hey – gibt ja Crowdfunding und Kickstarter. Dort findet man nun ein Projekt vor, welches lediglich 20 Millionen Pfund sammeln will –  etwas über 23 Millionen Euro.

Dafür baut man weder den Todesstern, noch ein anderes Flugobjekt aus dem Star Wars-Universum. 20 Millionen Pfund werden benötigt, um detaillierte Pläne für den Todesstern zu entwickeln – und den Maschendraht zu kaufen, der die Auslasskanäle des Reaktors schützen soll (jaja, das versteht jeder, der den Film kennt!). Spinnerei? Humbug? Bislang wurden über 57.000 Pfund gesammelt. Übrigens – Klassiker: Video anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. die sollten lieber ein projekt zum erfinden des warp starten… 🙂

  2. Nachdem die Petition in den USA nicht geklappt hat gibt es jetzt sogar eine Online Petition für Deutschland, mit schon über 30.000 Unterzeichner! 🙂
    https://www.openpetition.de/petition/online/operation-todesstern-eine-raumstation-fuer-deutschland

  3. Passenderweise endet die Aktion am…… 1. April.

    Die Jungs haben Sinn für Humor – und noch mehr die Backers, die tatsächlich mehr als 100 Euro im Durchschnitt geben…

  4. Das wird passieren und nicht anderes: http://youtu.be/aH58KLTHVgg 😀

  5. Dem Erfinder wird nix in den Rachen geworfen, Mathias. Die Summer wird nur augezahlt (und abgebucht), wenn das Funding erfolgreich ist – angesichts eines absichtlich utopischen Fundingziels wird das nicht passieren.

  6. Ich finde die Idee awesome. Wie viele Arbeitsplätze man damit auf einen Schlag schaffen könnte 😀 ich rieche ein großartiges Thema für den Wahlkampf…

  7. Sven Söhnel says:

    Der Draht ist das wichtigste, nochmal darf das nicht passieren! 😉 xD

  8. Bevor hier die Diskussion losgeht – das Ziel soll nicht erreicht werden und daher bekommen die Macher auch kein Geld via Kickstarter..

    „The main challenge is assuring Kickstarter that this is a joke and not a serious project. As proof, the goal has been set high enough to make successful funding almost impossible.“

    Quelle: http://www.kickstarter.com/projects/461687407/kickstarter-open-source-death-star

    ————–

    Schade! Dabei halten sich die Gesamtkosten für den Bau im Rahmen… „£543,000,000,000,000,00 ($850,000,000,000,000,000) … for actual construction.“

  9. Da finde ich das Projekt http://www.buildtheenterprise.org/ besser. 🙂

  10. It’s a trap!

  11. Da wird auf jeden Fall die Philharmonie in Hamburg eher fertig 😉

  12. Beim Berliner Flughafen würd ich allerdings meine Hand nicht ins Feuer legen …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.