Keine Wettbewerbsklage: Google kommt ungeschoren davon

Lange Zeit sah es so aus, also würde Google von den US-Behörden wiederholt und vehement was auf den Deckel bekommen. Zahlreiche Vergehen hatte man bemängelt, bei denen Google beispielsweise in den Suchergebnissen sich selbst besser rankt als die Konkurrenz. In einigen Punkten soll Google nun der Handelskommission FTC entgegenkommen sein, was dazu führt, dass die davon absehen könnte, eine Klage gegen den Suchmaschinen-Giganten zu erheben.

googlelogo

Seit nunmehr zwei Jahren ärgern sich Google und die FTC miteinander rum und wenn sich das bestätigt, was das Wall Street Journal nun verlauten lässt, könnte hier noch diese Woche Ruhe einkehren, indem das Ermittlungsverfahren eingestellt würde.

In trockenen Tüchern ist das alles derzeit wohl noch nicht, aber die Zeichen stehen deutlich auf Frieden zwischen der Behörde und dem Internet-Unternehmen. Dafür musste Google jedoch auch in den sauren Apfel beißen und seine Modalitäten ein wenig verändern. Exklusive Deals zur Nutzung ausschließlich der eigenen Suchmaschine auf anderen Webseiten wird es nicht mehr geben, ebenso bedient sich Google bei seinen Suchergebnissen nicht mehr so ausgiebig bei anderen Anbietern, beispielsweise bei Restaurant-Bewertungen oder Reiseberichten.

Für Google wäre damit die Kuh aber dennoch nicht komplett vom Eis – immerhin steht ja auch noch das Verfahren in Europa an. Die EU-Kommission hat Google fest im Blick und würde hier in einem Kartellrechtsverfahren gegen das Unternehmen entschieden, würde es den Konzern durchaus heftig treffen – die Marktanteile der Google-Suche fallen hierzulande nämlich noch wesentlich deutlicher aus als in den Vereinigten Staaten. Allein in Deutschland erreicht Google mit 95 Prozent Marktanteil nahezu Monopolisten-Status. Ich tippe mal, dass Schlagzeilen dieser Art auf absehbare Zeit nicht verschwinden werden, weil Google diese Politik des Auslotens und häppchenweise Nachgebens mittlerweile perfektioniert hat.

Quelle: Wall Street Journal via heise.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Würde Google daraufhin einen Tag die Suche abschalten würde niemand mehr etwas finden. 😀

  2. @masterimo: DuckDuckGo? Bing? Yacy? Gibt doch echt genug Alternativen…und Bing sollte eigentlich jeder kennen der auch ein Windows installiert hat 😉 Ich finde es gut das nicht so getan wird als seien wir von Google abhängig…es endet nie gut wenn ein Unternehmen ein Monopol hat und zu mächtig wird.
    Die Entscheidung finde ich prinzipiell sinnvoll. Sonst endet es wie bei Intel: Erst aus aktiver Marktverzerrung dick Kapital rausschlagen, dann mit einem Bruchteil davon die Strafe bezahlen. Solche gelegentlichen Deals beeinflussen das Verhalten Googles nachhaltiger.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.