Kabel Deutschland startet Cloud-Dienst

Der deutsche Kommunikationsanbieter Kabel Deutschland startet mit einer eigenen Cloud für Kunden. Der Dienst hört auf den Namen Komfort Cloud, 5 GB Speicher bekommen alle Internet & Telefon-Kunden von Kabel Deutschland kostenlos.cloud

Fotos, Videos, Musik und Dokumente sind per App von überall erreichbar, Kabel Deutschland kommuniziert, dass alle Daten auf deutschen Servern abgelegt werden. Das Paket Komfort Cloud S in Kombination mit Kabel E-Mail Start vereint kostenfrei E-Mail, Kontakte und Notizen und bietet einen Cloud-Speicher mit 5 GB. Neben sämtlichen E-Mail-Funktionalitäten können die Dateien und Ordner im Online-Speicher bequem und von überall mit Freunden und Bekannten geteilt werden. Mit der Komfort Cloud-App kann auch die Scanner-Funktion genutzt werden. Mit ihr werden persönliche Dokumente auf Wunsch eingescannt und die erstellten PDF-Dokumente in der Cloud automatisch gespeichert.

Auf Wunsch bietet Kabel Deutschland seinen Kunden mit dem Internet & Telefon-Paket noch mehr Speicherplatz für persönliche Daten: Das Paket Komfort Cloud M (4,99€ im Monat) bietet mit 25 GB fünfmal mehr Speicherplatz, das Angebot Komfort Cloud L (12,99€ im Monat) bis zu 50 GB Speicherplatz. Die Kündigungsfrist für Komfort Cloud M und L beträgt vier Wochen.

Sowohl per Web-Oberfläche online unter der Adresse www.kabelmail.de, per WebDAV direkt im Datei-Explorer des PCs oder Laptops als auch per App kann auf den Online-Speicher zugegriffen werden. Die Komfort Cloud App für iOS und Android wird in Kürze nach Freigabe im Play-Store und App-Store kostenfrei abrufbar sein.

Ob man das braucht oder möchte? Ich für meinen Teil nicht und ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaute, dass die meisten Leser hier das ebenfalls unspannend finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. 13,- pro Monat für 50GB? Oh man…

  2. wolfganghofbauer says:

    Da lehne ich mich ebenso ohne Bedenken weit aus dem Fenster 😉 Danke für die Info

  3. Doppelter Speicher für fast 3fachen Preis? Wer kalkuliert solche Preise? *kopf kratz*

  4. Für halbwegs Technik-Affine Menschen ist das Angebot sicherlich uninteressant … Für einen Großteil der (älteren?) Bundesbürger dürfte dies jedoch einer der ersten Kontakte mit einer Cloud sein (so sie den Dienst überhaupt bemerken, bzw. die Kundenansprache entsprechend ist). KD hat also (wie auch andere Anbieter) einen weiteren Dienst, der die Kundenbindung stärken soll – was auch anscheinend funktioniert, wenn man sich nur die vielen @t-online.de eMail-Adressen ansieht.

    Dumm nur, wenn man die KD-Cloud nutzt und dann in eine nicht versorgte Immobilie umzieht …

  5. Klasse Produktmanagement! Wieder ein Haken mehr, den man vor der Bestellung entfernen muss bzw. per 3-Monats-Testabo auf das Auge gedrückt bekommt.

    Ich freue mich schon riesig auf die Umschau/Markt/Frontal21/PlusMinus Sendungen die versuchen, verzweifelte Kunden aus 24 Monatsverträgen raus zu helfen:)

    Nicht zu vergessen das Provisionssystem, was dem Supermarkt-Berater wieder 5 Euro mehr pro Vertrag beschert.

    Freunde – ich liebe deutsche Telekommunikationsunternehmen für ihre ehrliche und total transparente Art!!!

  6. Viel zu teuer. Dann lieber nach T-online und Co für lau.

  7. @Alexander: die Zeit der ungewollten Häkchen sollte eigentlich seit dem 13. diesen Monats vorbei sein.

  8. paradoxus says:

    Für Kabel Deutschland ist das risikolos, denn mit dem schneckenlahmen Netz, an dem sie gerade arbeiten (Stichwort: bis zu 200fach überbucht), kann man zusehen wie die Bytes in Richtung Cloud kriechen … wieviele Monate es wohl dauert, um die 50GB vollzumachen. Ein lächerlicher Laden: anstatt die Kernangebote, miese HD-Qualität, lahmes Internet, IP-Telefon mit Höhlenecho einigermaßen auf die Reihe zu bringen, verzetteln sie sich beständig an Nebenfronten. Immerhin können sie eines ganz gut: Ihre verzweifelten (und vermutlich nicht gerade informierten, wenn ich mir den Horrorshop Kunden-Kabeldeutschland so ansehe, puh) Kunden melken 😉

    Ansonsten wie fast jedes „Angebot“ von KD: Braucht man nicht. Und: Schlechter als das Original.

  9. @Kay
    Ich hoffe es sehr! Aber in der Praxis setzten oft die Berater/Verkäufer die Häkchen und zum Schluss darf der Kunde unterzeichnen. Siehe meine Oma, usw. ..:-(

  10. LinuxMcBook says:

    @Alexander
    Das Alter alleine ist sicherlich keine Ausrede für Unmündigkeit…

  11. Komfort Cloud Beobachter says:

    Bei Clouddiensten habe ich oft eine andere Meinung als die Mehrheit in diesem Blog 🙂 . Ich finde ein Onlinespeicher sollte jeder Interneprovider anbieten, der etwas von sich hält. Ob Kabel Deutschland in der qualitativen Oberliega spielt darf jeder selber entscheiden. Die Preise sind natürlich lächerlich, aber villeicht sehen wir schon nächsten Monat Werbeslogans wie „Jetzt 50% Rabatt!!! (zum vorherigen Fantasiepreis)“.

  12. Wenn es doch nur mal eine deutsche Dropbox geben würde. An Dropbox kommt einfach niemand ran. Und eine KD Cloud mag für deren Portfolio gut sein, aber irgendwie Spielzeug. Und KD kann man auch dahingehend nicht trauen, dass ihre Cloud immer erreichbar ist. Deshalb ohne eine Sync-Funktion m.E. überflüssig.

  13. Ich bin Kabel Deutschland Kunde mit Telefon und Internet und für mich ist das ebenfalls nicht spannend. Cloud-Dienste gibt es genug, man sollte bei Kabel Deutschland seine Ressourcen dazu verwenden die Fehler die gemacht werden, wie beispielsweise die Schwächen im Support zu verbessern als irgendwas zu starten was sowieso kein Mensch braucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.