iPhone 6s Review-Roundup: Das sagen die Medien zu Apples neuem Smartphone

Apple2015_iPad_iPhone7Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel. Neue iPhones werden vorgestellt, neue iPhones können kurz darauf vorbestellt werden und wenige Wochen später werden die Geräte von Apple versandt. Neue iPhones sind stets auf einem Freitag verfügbar, auch dies ändert sich genauso wenig, wie das Presse-Embargo, welches typischerweise vier Tage vor dem Verkaufsstart fällt. Das Ergebnis hiervon ist, dass nahezu sämtliche Online-Medien ihre iPhone-Reviews aus den Rohren schießen. Hier den Überblick zu behalten ist denkbar schwierig, weshalb wir ein kleines Roundup der Medien-Meinungen zusammengestellt haben – quasi ein tl;dr.

THE VERGE

The Verge macht es sich in diesem Jahr ein wenig einfacher, was ihr iPhone 6s Review angeht, denn man lässt es einfach von jemand anderem verfassen. Doch dieser Jemand ist kein geringerer als Tech-Koryphäe Walt Mossberg. Walt Mossberg ist seit beinahe 25 Jahren begeisterter Techie und ebenso großer Fan von Apple-Produkten, wie man auch im Verge Video-Review sehen kann.

Was Mossberg vom neuen iPhone 6s hält? In seinen Augen ist es das beste Smartphone auf dem Markt. Punkt. Die neue 12 Megapixel Kamera, gepaart mit dem neuen Live Foto-Feature soll dabei die größte Verbesserung am iPhone 6s sein. Und 3D Touch soll die Smartphone-Bedienung neu definieren.

Jedoch appelliert Mossberg an Apple, doch bitte in der nächsten iPhone-Generation die 16 GB Speicheroption wegfallen zu lassen und zumindest mit 32 GB ohne Mehrkosten einzusteigen.

Doch so ganz wollte The Verge das Rezensieren eines iPhones doch nicht aus der Hand geben, sodass man ein zweites iPhone 6s Review von Nilay Patel auf einer separaten, dedizierten Seite veröffentlichte. Patel geht dabei auch auf das größere iPhone 6s Plus ein. Doch auch er ist, bis auf die verbesserungswürdige Akkulaufzeit, begeistert von der neuen iPhone-Generation, sodass das iPhone 6s / iPhone 6s Plus eine 9.0 auf der Skala erhält.


BUZZFEED

Der Kollege John Paczkowski von Buzzfeed stand vor der großen Frage, die da lautet: „Soll ich mir das iPhone 6s wirklich kaufen?“. Zunächst schien er wie viele Besitzer eines iPhone 6 „nein“ gedacht zu haben, doch nach einiger Zeit des Testens war auch er versucht, über eine neue Investition nachzudenken.

Viele Funktionen, wie die Live Fotos-Funktion, waren für ihn vorab nicht interessant genug, doch während des Testzeitraums hat er diese Funktionen zu schätzen und lieben gelernt.

Seine Bottom Line am Ende: Rosé Gold ist eine (subjektiv) häßliche Farbe, seit der Einführung eines dedizierten Sprachchips im iPhone 6s nutzt er Siri per Sprachkommando häufiger als vorher und er ist, entgegen der Meinung von The Verge zufrieden mit der Akkulaufzeit des iPhone 6s.


MASHABLE

Lance Ulanoff beginnt sein Review direkt mit einem Zitat seiner selbst: „Now that I’ve had a taste, I don’t know if I can go back.“ Insbesondere gefiel auch ihm das 3D Touch-Feature, welches Apple seiner Meinung nach nicht hätte besser machen können. Diese Funktion allein sei in seinen Augen ein Upgrade auf das iPhone 6s (Plus) wert.

Die neue 12 Megapixel-Kamera soll absolut Detailgetreu und Realitätsnah sein, wobei das Samsung Galaxy S6 Edge+ in puncto Low Light-Fotos auf gleicher Höhe mit dem iPhones 6s liegen soll. Das iPhone 6s Plus aus seinem Test soll – und das nicht zuletzt dank optischem Bildstabilisator – jedoch schärfere Bilder mit besserer Tiefenschärfe produzieren. Die 4K Videofunktionalität soll hingegen bei beiden Geräten erneut gleich sein und keine qualitativen Wünsche offen lassen.

Lediglich zwei Kontrapunkte sprechen in Ulanoffs Augen gegen das iPhone 6s: Die minimale Gewichtszunahme sowie der Preis für das iPhone 6s, welches im Basis-Modell bekanntlich 50 Euro mehr kostet, als noch da iPhone 6. Ein Upgrade auf das iPhone 6s sei zwar nicht nötig, aber dennoch legitim.


FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (FAZ)

Auch die deutschen Medien haben ein paar Takte zum neuen iPhone 6s zu sagen. Zum Thema 3D Touch-Display meint Michael Spehr, dass es kein spektakuläres Detail sei und erst recht nicht neu, aber man gewöhnt sich eben schnell an die Funktion. Das erzeugte haptische Feedback des Smartphones soll sich zudem „verblüffend realistisch“ anfühlen.

Auch die neue Kamera lässt ihre Muskeln spielen. Zwar nimmt durch die angestiegene Anzahl an Pixeln die Dateigröße zu, doch die Zunahme an Pixeln zeigt sich hier insbesondere bei herangezoomten Fotos. War auf höchster Stufe beim iPhone 6 am Computer rein gar nichts mehr zu erkennen, so kann man beim iPhone 6s immerhin noch Strukturen erahnen.

Bei Tageslicht macht die iPhone 6s Kamera eine Spitzenfigur und erzeugt „ausgewogene und harmonische Fotos“. Zum Thema Akkulaufzeit konnte der FAZ-Redakteur jedenfalls keine Klagen äußern. In seinen Augen hat sich hier nichts zum Vorgänger geändert und er kam gut über den Tag mit dem Akku aus.

Als Kritikpunkte zielt er hingegen jedoch auf die „intelligente Suche“, die eine herbe Enttäuschung in der Praxis sei. Sie sei geradezu Apple-unwürdig. Die Vorschläge seien einfach zu ungenau und machen keinen Mehrwert aus. Alles in allem ist das iPhone 6s ein „behutsamer Fortschritt ohne Kampfgeschrei“. Dennoch macht der Kunde beim Kauf nichts falsch.


BILD

Die Bild findet eingehend gute Worte zu der marginalen Zunahme der Gerätedicke. Da hier lediglich 0,2 mm dank der neuen 3D Touch Display-Technologie hinzugekommen sind, passen die neuen Modelle iPhone 6s und iPhone 6s Plus glücklicherweise in die meisten Schutzhüllen der Vorgängerversion – wenn auch etwas knapp.

Positiv fällt zudem der neue, schnellere A9-Prozessor von Apple mit zusätzlichen 2 GB Arbeitsspeicher ins Gewicht. Dies soll nicht nur auf dem Marketing-Papier schneller aussehen, sondern auch im Alltag für eine fixere Bedienung sorgen. Insgesamt 50 bis 80 Prozent schneller ist das iPhone 6s im Bild-Test im Gegensatz zum iPhone 6, was eine 30 Prozent schnellere App-Öffnung nach sich zieht.

Auch die Bild bestätigt, dass der Akku, trotz der etwas kleineren Kapazität, unterm Strich nicht merkbar schlechter oder besser performt, als der des iPhone 6.

Nicht ganz so gut kam die Live-Foto Funktion bei der Bild weg. Die Bildqualität sei sichtbar geringer als bei einem regulären Standbild und die Bewegungen sahen ruckelig aus. Die Kamera im Allgemeinen stellt zwar mehr Details dar, doch bildet gleichzeitig auch zu viele Artefakte. Zudem gesellen sich schlechtere Farbverläufe hinzu. Unterm Strich sei kein großer Qualitätssprung gegenüber dem iPhone 6 zu spüren.


FAZIT

Alles in allem sind die Medienstimmen, bis auf einige Ausreißer, einig. Wer ein iPhone 6 besitzt und mit diesem glücklich ist, sollte beim iPhone 6s aussetzen. Es ist sehr verlockend und die neuen Funktionen wie 3D Touch sind sicherlich gut und die Zukunft, doch nicht mehr als das Zünglein an der Waage.

Die restlichen Funktionen wie Live Fotos sind nette Spielereien, doch leider noch etwas zu unsauber in der Qualität. Beim Thema Kamera teilen sich die Meinungen. Zwar sind sich alle einig, dass die Kamera überragend gut ist, jedoch nicht der des iPhone 6 um Meilen voraus.

Verblüffend einig sind sich auch alle Medien, dass die Akkulaufzeit, trotz leicht geringerer Kapazität bei gleichzeitig schnellerem Prozessor und neuer 3D Touch-Funktion, nicht spürbar schlechter geworden ist.

Nichtsdestotrotz wird das iPhone 6s als sehr gutes Gerät durch die Bank weg bewertet. Am Ende muss schließlich jeder selbst für sich wissen, ob ihm oder ihr die neuen Features des iPhone 6s reichen, um 739 Euro und mehr auszugeben.

Apple2015_iPad_iPhone9

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Danke für die Zusammenfassung

  2. Noch 2.5 Tage, dann habe ich es in Händen. I freu mi…. P

  3. Danke das Ihr hier den lächerlichen Chip-Test nicht aufführt 🙂

  4. „.. bestes Smartphone… “
    Jaja Apple Basher werde ich genannt werden, aber über Geschmack lässt sich nicht streiten.
    Rein technisch gesehen ist das Gerät einen gutes Stück hinter anderen Geräten, so wie all die Jahre (erstes iPhone hatte nichtmals einen GPS Sensor verbaut).

  5. @macheath, welches Smartphone mit Touchscreen hatte denn 2007 GPS?

  6. Das HTC Touch HD zum Beispiel.

  7. Hatte im übrigen auch eine höhere Auflösung und den größeren Bildschirm im Vergleich zum iPhone 1.
    Das ist es ja was mich verwundert. So viele iPhone Fans, obwohl man für das Geld vergleichsweise wenig bekommt.

  8. @Macheath: Dafür war das erste iPhone auch das erste Smartphone dieser Welt sowie wir es heute kennen.

    Zum Thema Hardware. Mag sein das die Android Boliden die bessere/stärke Hardware unterm Verdeck haben, doch in Sachen Effizienz hat das iPhone den Androiden einiges voraus.

    Deswegen machen ich mir keine Gedanken um diese Schwanzvergleiche (welcher Chip, Ram, 4k Display usw.). Wenn ich ein iPhone kaufe, dann weiß ich: es läuft! Und ich bekomme regelmäßig meine Updates ;).

  9. @LordRonny
    Naja, das ist das, was Apple gerne hört und vermarktet. Pionier war viel eher Microsoft mit Windows Mobile. Ja alle haben es gehasst, funktioniert hat es trotzdem ganz gut. Ich besaß damals das HTC Touch HD und konnte mich zufriedenstellend mit Navigon navigieren lassen.
    Bis vor ein paar Jahren hat Apple doch sogar einen Laptop oder Rechner im Haushalt vorausgesetzt, weil man nach dem auspacken nichts machen konnte, außer es erstmalig mit iTunes so zu sagen zu aktivieren.

    Wenn ich mir ein Nexus kaufe, dann weiß ich auch, dass es läuft und dass ich Updates bekomme. Zwei Jahre offiziell und quasi unbegrenzt viele Jahre durch die community.

  10. Irgendwie klingt dieser Artikel nach Apple-Werbung oder zumindest Content Marketing. Warum gibt es hier zu neuen Phones anderer Hersteller wie Samsung oder Sony keinen Artikel „Das sagen die Medien“?

    Und als Quellen dann die üblichen bekannten Apple-Hofberichterstatter und Jubelperser wie Herrn Spehr von der FAZ oder die BILD? 🙁

  11. @LordRonny: Nur das iPhone ist blöderweise per Definition nur ein Featurephone. Das proprietäre OS bricht im in dieser Hinsicht das Genick.

    Smartphone = Geräte und Hersteller unabhängiges OS mit API und tollen Funktionen.
    Featurephone = Herstellerspezifisches OS mit API und tollen Funktionen

  12. @henry
    außer vielleicht noch beim top-modell von samsung gibt es diese mediale aufmerksam mit zahlreichen testberichten, aber selbst da schon deutlich weniger. und warum sollten sich die massenmedien für neue htc oder sony interessieren?… das kauft doch sowieso kaum einer. das iphone ist nun mal mit abstand das meistverkaufteste smartphone.

    @macheth
    diese feature diskussion ist und bleibt dämlich. mein nokia von 2005 hatte wlan, konnte ich toll mit angeben… nur habe ich es nicht einmal geschafft damit ins internet zu gehen. und wie sinnvoll konnte man 2007 das gps im htc nutzen? ich denke mal fast gar nicht.
    es wird immer irgendein smartphone geben, das irgendein feature hat, dass das iphone vielleicht erst später bekommt. nur wenn es beim iphone angeboten wird, dann ist es halt gleich eingebettet in das ganze ökosystem und somit sinnvoll einsetzbar. zudem verkauft sich das gerät in wenigen monaten 100 millionen mal und wird so für eine breite nutzerschicht verfügbar. das zählt und nichts anderes.

  13. @HO
    Aber schon merkwürdig, warum Apple nur in ein bis zwei Ländern dieser Erde mit dem iPhone auch wirklich Marktführer ist (OS Marktanteil) 😉
    Kauft also kaum jemand ist eine paradox falsche Aussage.
    Du denkst falsch, wie ich schon geschrieben habe. Navigon war gut und „igo8“ war extrem gut zu nutzen für die Autonavigation. Mit TTS, Stauumfahrung, 3D Landschaft, Spurassistent.
    Du scheinst nicht darüber informiert zu sein, dass technisch das iPhone stets hinterher hinkt. Nfc, Arbeitsspeicher, Displayauflösung, Akkukapazität, Bluetooth Protokolle, alles minimal Ausführung bzw. Jahre später integriert (A2PD zb).

    Apple wirbt mit „hast du kein iPhone… Dann hast du kein iPhone“.
    Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen und versteht was da geschieht.
    Knapp 1000 Euro für Massenware (Individualität durch drei unterschiedliche Farben?), die einem zu etwas besonderes macht? Wegen der 1000 Euro (128 GB Version.)? Super

  14. Danke für den Artikel 🙂

  15. Hey warum habt Ihr nicht das Chip Testergebniss zitiert. „Mit der schlechtesten Laufzeit“ des Akkus

  16. @macheth
    Das htc Touch HD war erst ab Anfang 2009 verfügbar. Im Sommer 2009 kam schon das dritte iPhone aufm Markt. Ich glaube Gps gabs ab dem zweiten iPhone.

    Bei der Displayauflösung und evtl bei Bluetooth hast du recht, da war das iPhone nicht wirklich früh dran. Die anderen Punkte sind so gewollt von Apple. Kein nfc, kleiner Akku dafür dünn, wenig RAM weil es das OS nicht braucht.
    Aber es werden die Androiden nie verstehen, was an einem iPhone toll ist… das Benutzererlebnis.

  17. Nilay Patel ist so ziemlich der größte Apple Fanboy bei TheVerge daher ist es nicht wirklich verwunderlich dass der Review so gut ausfällt, unabhängig von der Tatsache wie Applefreundliich die Rezensionen von denen schon eh sind und wie grottig mittlerweile schon TheVerge geworden ist, dass man von alleine zu Engadget zurück geht.

  18. LOL The Verge musst für die Review nochmal den größten Apple Fanboy aus ihren Reihen ausgraben.

  19. Mir war schon vorher klar, dass dieser Artikel wieder in einem Krieg zwischen den Android- und Apple-anhängern enden wird.Was mir persönlich ziemlich auf den Sack geht, ist das Marketing-geplapper von Apple. Retina(300 ppi), weil man angeblich nicht mehr Pixel sieht, wir brauchen kein Stylus, alles über 4″ ist Quatsch, weil sich das Smartphone dann nicht mehr mit einer Hand bedienen lässt und noch vieles mehr. Letztendlich kommen diese Features dann doch und sind die großen Neuerungen, auf die alle gewartet haben. Und es ist jedes Jahr das selbe.
    Was man den Apples nicht anerkennen darf, ist die flüssige Bedienung, gute Kamera und das an sich gut funktionierende Ökosystem, welches aber insgesamt auch einen stolzen Preis hat.

  20. @macheath:
    Du darfst da was nicht verwechseln (was du tust). Der Marktanteil vom OS (Android, iOS, WP,..) und das Meistverkaufte Smartphone sind zwei unterschiedliche Dinge.
    Das iPhone ist das Meistverkauft Smartphone.
    Android das meistgenutzte OS.

    Liegt halt einfach daran das iOS nur auf dem iPhone läuft und es nur ein (seit letzten Jahr zwei) iPhones gibt. Wobei beide wohl als „iPhone“ in Statistiken laufen.
    Und dann schau einfach mal wie viele Modelle es allein von Samsung gibt. Und HTC, und ….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.