iOS 15 und iPadOS 15: Mehr Datenschutz und auch mehr Widget-Möglichkeiten für das iPad

iOS 14.5 und iPadOS 14.5 erscheinen nächste Woche und bringen zahlreiche Neuerungen mit – das iPhone lässt sich nun auch über die Apple Watch entsperren, was für Maskenträger eine Wohltat ist, auf der anderen Seite bin ich von der Funktion begeistert, auch in Deutsch auf dem iPad kritzeln zu können.

Doch es ist nicht mehr lange zur Entwicklerkonferenz von Apple, der WWDC. Da wird man vermutlich sehen, was Apple als Nächstes in Sachen Software für seine unterschiedlichen Plattformen plant. Einiges ist durchgesickert, wenn man denn den eigentlich guten Quellen des Mediums Bloomberg Glauben schenken möchte. Was soll iOS 15 und iPadOS 15 denn unter anderem bringen? Dieses:

Neue Benachrichtigungsfilter basierend auf dem Benutzerstatus: Über ein neues Menü können Benutzer steuern, wie Benachrichtigungen angezeigt werden (z. B. ob sie Töne abspielen oder nicht), je nachdem, ob sie gerade Auto fahren, schlafen, arbeiten oder den Modus „Nicht stören“ aktiviert haben.

Etwas schwammiger bezüglich des Zeitplans ist man bei iMessage: Das Unternehmen arbeite auch an Upgrades für iMessage mit dem möglichen Ziel, mehr als soziales Netzwerk zu agieren und besser mit WhatsApp zu konkurrieren. Diese Änderungen sind noch früh in der Entwicklung, heißt es.

Der iPad-Bildschirm: Laut Bloomberg könnte dieser Widgets erhalten, so wie es beim iPhone ja auch möglich ist. Derzeit unterstützt das iPad nur Widgets seitlich – schade, denn es ist ja definitiv mehr möglich. Bloomberg hat keine weiteren Details, man nennt es aber das bedeutendste Update des iPad-Bildschirms.

Auch der Schutz der Privatsphäre werde weiter ausgebaut. Eine neue Funktion, die in Arbeit ist, ist ein neues Menü, das Benutzern zeigt, welche Apps stillschweigend Daten über sie sammeln. Während Apple in den letzten Jahren die Privatsphäre seiner Geräte erhöht hat, wurden tausende von Apps identifiziert, die spezielle Tracker verwenden, die Daten wie Telefonnummern und Standort sammeln und weitergeben können. Die neue Funktion soll das eindämmen.

Bin gespannt, wann da die Betatests steigen sollen. Die Apple WWDC 2021 (7. bis 11. Juni) ist auch dieses Jahr komplett online.

Angebot
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−110,01 EUR 838,99 EUR
Angebot
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer Ausrichtung
−8,59 EUR 36,41 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−84,00 EUR 195,00 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−45,00 EUR 604,00 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Wenn meine Bekannten, die kein iPhone haben, jetzt ein iMessage für Android erhalten würden – wäre das tatsächlich ein „Konkurrent für WhatsApp“. Dann könnte ich WhatsApp, Signal, Telegramm und co. direkt in die Tonne „kloppen“. Einfach wieder wie früher bei SMS, eine Nachrichten – App für alles. Peng. Fertig.
    Ohne das, werden die niemals von WhatsApp wechseln.

    • Genau das geht doch schon mit Signal.
      Alles geht per SMS und wer kein Signal hat, wird verschlüsselt per Internet gesendet.

    • brathering says:

      War vor ein paar Wochen hier auch ein Artikel. Apple betrachtet iMessage als Verkaufsargument für ein iPhone (in den USA). Daher wird’s das wohl nicht für Android geben.

      • Was Apple sagt, ist nicht was Apple tun wird.
        Erinnerung: An einem Sonntag sagte Steve Jobs: Es gibt keine Pläne für einen iPod mit Farbdisplay.
        Dienstag drauf: Hello iPod Photo.

    • Dann kommt aber wieder die Frage der Finanzierung auf. Als Apple User zahlst du die Kosten mit dem Erwerb des iPhones. Also Android User….?

    • Das wird garantiert nicht passieren. iMessage gehört zu Apples wichtigsten Kronjuwelen und ist einer der stärksten Lock-Ins für die Plattform. Das gilt vor allem für die USA, wo gefühlt 9 von 10 Leuten ein iPhone haben.

      Mache es dir einfach: Verwende iMessage für alle Apple-Besitzer und der SMS-Fallback kümmert sich um den Rest. Ich habe keinen anderen Messenger auf meinem iPhone und es ist alles in Ordnung. Wer mir kein SMS schicken will, hat auch nichts Wichtiges zu sagen. Ein perfekter sozialer Filter. 😉

      • Das geht nicht leider nicht in allen Szenarien: Meine Partnerin ist keine Europäerin. SMS Preise sind dann einer heftigen Ländergruppe 3, wenn sie mit Ihrer Familie schreibt.

      • Volle Zustimmung. Ich handhabe das genau so.

        Wer kein iMessage hat und mich weder per Telefon, SMS noch eMail erreicht, braucht mich auch gar nicht mehr erreichen.

    • Apple sollte mal lieber RCS unterstützen, und schon sind alle Probleme beseitigt.

      • Oliver Müller says:

        Apple und Standards? Guter Witz.

        • Dann schau mal lieber nach, an wie vielen Standards Apple mitgearbeitet oder diese definiert hat.

          • Oliver Müller says:

            Das untermauert ja nur mein Argument. Apple versucht, so wie die meisten anderen Unternehmen auch, Standards in seinem Sinne zu beeinflussen. Klappt das aber dann nicht, macht Apple eben sein eigenes Ding, auch wenn man dadurch inkompatibel zum Rest der Welt wird.

            Sieht man ja an iMessage sehr schön. Da wurde gar nicht erst versucht, einen Standard zu definieren. Dabei wäre es gerade bei einem Messenger so wichtig. Und es wäre so einfach. Das Protokoll und die Schnittstellen sind da, sie müssten nur noch offengelegt werden.

            Apple hält sich genau dann nicht an Standards, wenn sie Angst haben, dadurch weniger Geld verdienen zu können. Und das ist leider nicht selten. Denen geht es nicht darum, dass der iPhone-Nutzer mit dem Android-Nutzer kommunizieren kann, denen geht es nur darum, dass der Android-Nutzer sich ein iPhone kauft.

  2. Ich bin extrem gespannt auf die WDDC. Ich hoffe so sehr auf eine große Überraschung wie dualboot für macOS und iPadOS für das neue M1 iPad-Pro. Von mir aus auch nur wenn es an ein externes Display angeschlossen ist. Dann würde ich mir das neue iPad mit 1Tb (wegen 16Gb Ram) holen. Meinen 2015er iMac würde ich als Display verwenden: auseinanderbauen, das Innenleben verkaufen und einen Controller (Adapter) kaufen um den iMac als vollwertiges externes 5k-Display verwenden zu können. Beispiel-Controller: https://de.aliexpress.com/item/32965911057.html

    Damit wäre ich wunschlos glücklich.

    • Genau das ist auch mein Traum. Bei Anschluss des Keybords MacOS und ohne halt iPadOS. Wäre das erste Apple Produkt welches ich am Releasetag bestellen würde

  3. Schade, dass Bloomberg bezüglich der Widgets für’s iPad falsch lag 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.