Intel stellt seinen neuen Highend-Prozessor, den Intel Core i9 9900K, vor

Wieder einmal stockt Intel seine Prozessoren auf eine neue Generation auf, mittlerweile sind wir bei der neunten angelangt. Das Glanzstück der Vorstellung ist ganz klar der neue Intel Core i9 9900K, den das Unternehmen als derzeit besten Gaming-Prozesses betitelt sowie der neue Intel Xeon W-3175X mit 28 Kernen für besonders rechenintensive Aufgaben.

Alle drei der heute vorgestellten Intel Core Prozessoren der neunten Generation (i5-9600K, i7-9700K und i9-9900K) arbeiten mit bis zu 8 Kernen und 16 Threads, bis zu 5,0 GHz Single-Core Turbofrequenz und 16 MB Intel Smart Cache, so Intel.

Laut dem Hersteller kommen Gamer damit auf bis zu zehn Prozent mehr Leistung in aktuellen Spielen im Vergleich zu Prozessoren der achten Generation und bis zu 37 Prozent mehr Frames, als ein drei Jahre alter PC mit ähnlicher Konfiguration. Natürlich sind das alles nur werbewirksam gerundete Werte, hier werden Labortests sicherlich mehr Licht ins Dunkel bringen.

Um das volle Potenzial des neuen Intel Core Prozessors auszuschöpfen, stellt Intel den neuen Intel Z390 Chipsatz vor. Der Intel Z390 beinhaltet integriertes Hochgeschwindigkeits-USB 3.1 der zweiten Generation und integriertes Intel Wireless-AC. Die neuen Intel Core Prozessoren der neunten Generation sind außerdem auch mit allen Chipsatz-Motherboards der Intel 300er Serie kompatibel. Vorbestellungen für die neuen Prozessoren und den Intel Z390 Chipsatz sind ab sofort möglich.

Des Weiteren kündigte das Unternehmen bei der Vorstellung auch sieben neue Modelle der Intel Core X-Serie an:

  • i7-9800X
  • i9-9820X
  • i9-9900X
  • i9-9920X
  • i9-9940X
  • i9-9960X
  • i9-9980XE

Diese bieten dabei skalierbare Optionen von 8 bis 18 Kernen an. Bei einer Konfiguration von bis zu 18 Kernen, 36 Threads, 24,75 MB Intel Smart Cache und bis zu 68 PCIe-Lanes der Plattform sollen prozessorbasierte Systeme der Intel Core X-Serie den Entwicklern ermöglichen, schnell und gleichzeitig aufzeichnen, kodieren, bearbeiten, rendern und umwandeln zu können, so Intel.

Für besonders hardwarehungrige Prozesse und Aufgaben hat das Unternehmen außerdem auch den neuen Intel Xeon W-3175X Prozessor vorgestellt. Dieser neue 28-Core-Intel Xeon-Prozessor wurde mit Blick auf intensive Workloads entwickelt und bietet bis zu 4,3 GHz Single-Core-Turbofrequenz, 56 Threads,  38,5 MB Intel Smart Cache, 6-Kanal-DDR4-Speicherunterstützung mit bis zu 512 GB bei 2666 MHz sowie ECC- und Standard-RAS-Unterstützung.

Die neuen Prozessoren der Intel Core X-Serie werden ab November, der Intel Xeon W-3175X-Prozessor ab Dezember dieses Jahres verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Der nächste „High-End“-Prozessor wird dann der Intel Core i11-11111K in Kooperation mit einem „Marketing-Coup“. Bei den Xeons kloppt Intel dann einen 56-Kerner raus, denn wenn eines zählt, dann sind es mehr Kerne. Kerne braucht die Welt, nichts als Kerne. 😉

  2. Mich würde mal interessieren was Intel so rausgebracht hätte wenn AMD’s Ryzen nicht so gut geworden wären.

    Der Schritt weg von ständig neuen 4-Kernern im Consumer Bereich finde ich prinzipiell richtig. Gut finde ich, dass Intel endlich aufhört diese Zahnpasta zwischen Die und IHS zu schmieren und wieder verlötet wie AMD.

    Hatte meinen 4770K auch geköpft und mit LM ausgestattet – ein riesiger Unterschied!

  3. Großer Grüner Baum says:

    Der wievielte Skylale Refresh ist das jetzt?
    Seit Jahren hauen die die selbe Plattform mit Optimierungen und mehr Kernen raus.
    Das klingt verzweifelt von Intel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.