Instagram will hochwertige Eigenkreationen stärker hervorheben

Instagram hat seinen Algorithmus laut dem Chef des sozialen Netzwerks, Adam Mosseri, angepasst. Als Ergebnis sollen hochwertige Eigenkreationen / Originalinhalte bevorzugt angezeigt werden. Während der Manager dies als Wertschätzung Kreativer bewirbt, sind die Motive hinter dieser Entscheidung vermutlich doch etwas anders gelagert.

So sollen die Anpassung natürlich auch Aggregator-Konten abwürgen, welche Inhalte anderer sammeln und neu veröffentlichen. Derlei Accounts sind recht beliebt bei einem gewissen Publikum, verwenden aber häufig Inhalte Dritter, ohne deren Zustimmung einzuholen. Da werden dann eben mit verhältnismäßig wenig eigenem Input die vermeintlich witzigsten Gags und Memes aus dem Netz neu gepostet.

Instagram gefällt das auch aus dem Grund nicht ganz so gut, da in den Instagram Reels so häufig Videos landen, die ursprünglich bei TikTok veröffentlicht worden sind – Logo der App inklusive. Entsprechend macht man da im Grunde ungewollt Werbung für die Konkurrenz. Das dürfte also zumindest auch eine wesentliche Motivation sein, das Ranking von Inhalten zu überarbeiten. Mosseri erklärt natürlich großmütig, dass man mit dem Schritt Creator und Influencer belohnen wolle, die sich die Mühe machen, eigenen Content auf die Beine zu stellen, statt nur Inhalte anderer zu überarbeiten.

Mehr in die Details zu den Anpassungen im Hintergrund ging Mosseri nicht. So dürfte es für Instagram beispielsweise gar nicht immer klar erkennbar sein, ob ein Inhalt eindeutig vom Poster stammt oder nur wiederveröffentlicht wurde.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Das ist toll was instagram will. Ich will aber folgendes:
    – keine Werbung
    – fotozentrische Inhalte
    – kein spam
    – kein fishing
    – keine Tür verhöhnende Fotos aus der Jagd oder ähnliches
    – keine billigen selbst Darsteller Fotos
    – keine nervigen influencer die mir billig Produkte verkaufen wollen
    – keine Marken außer Foto/Video bezogene
    – ich will Gruppen
    – meinetwegen darf es eine monatliche Gebühr kosten
    – eine angeschlossenen Foto Druck Service an dem alle dran verdienen (Betreiber, Ersteller, Logistik)
    – Nutzer Verifizierung

    • Da bin ich dabei und erweitere:

      – keine Empfehlungen oder vorgeschlagene Bilder, jedoch gerne unter einem sep. Reiter (geht ja schon via Dropdown)
      – keine vorgeschlagene Reels, jedoch gerne unter einem sep. Reiter
      – Beiträge meiner abonnierten Kontakte in chronologischer und alternativ in thematischer Reihenfolge

    • Du willst also eine ganz andere App?

  2. Wen interessiert von den Jugendlichen noch Instagram? Die wandern alle in Scharen ab zu Tiktok, Snap, etc… 13 Prozent Verlust ihrer Jugendlichen allein in 2021.

    Fotografen sind doch auch schon fast alle weg, da der Algorithmus sie nicht mehr anderen zeigt sondern Schlauchbootlippen Influencerinnen die einen irgendeinen Krempel aus den Bereichen Beauty, Fashion, oder Fitness andrehen wollen haben absoluten Vortrag und sind jeder 2 Vorschlag. Dazu noch Hotels die sich als Travelblogs ausgeben…

  3. Instagram ind hochwertig schließt sich doch irgendwie aus, oder?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.