IFTTT mit SkyDrive-Anbindung

IFTTT? Die Abkürzung steht für If this then that, was schon darauf hindeutet, dass der Dienst etwas mit Dingen zu tun hat, die voneinander abhängig sind. Wenn dies dann das. Der Dienst verfügt über ein großes Arsenal an Webdiensten, die sich miteinander verknüpfen lassen. Beispiel gefällig? Wenn ich mit meinem iPhone ein Foto mittels Instagram mache, dann schicke es direkt an mein Evernote-Notizbuch. Oder: Wenn mich jemand bei Facebook auf einem Foto markiert, dann lade dieses Bild in meine Dropbox.

Noch ein Beispiel? Wenn ich ein YouTube-Video favorisiere, dann lade das Video in meine Dropbox. Prinzip klar? Bislang hatte man so ziemlich alle relevanten Dienste wie Dropbox, Google Drive und die ganzen Netze und Dienste schon auf dem Schirm – kurz vor dem Windows 8-Start ist nun auch endlich der SkyDrive unter den unterstützten Diensten zu finden. Auch hier gibt es wieder jede Menge vorgefertigter Möglichkeiten, wie man die unterschiedlichen Dienste miteinander vernetzen kann. So landen automatisiert Daten aus Dienst XY bei SkyDrive – und ich behaupte einmal, dass in den nächsten Tagen viele, praktische Trigger hinzu kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. aua… bedeutet doch wohl irgendwie, dass dieser Dienst auch überall Zugang hat – also die Passwörter kenne muß, oder?
    Für meine Zwecke wären da dann (gerade unter diesem Gesichtspunkt) ein Großteil der Möglichkeiten vollkommen unwichtig…

  2. Aua? Schon mal von OAuth gehört?

  3. gehört ja – aber da muß ich wohl mal bei Caschy schauen… 😉 Aber wie gesagt, so stark ist der Bedarf bei mir nicht…

  4. IFTTT hat wohl gerade ein technisches Problem. „Our apologies. Something isn’t working quite right.
    Thank you for your patience as we work to fix this error.“

    Da leide ich immer mit solchen Diensten mit, denn Zuverlässigkeit ist ja das „A“ und „O“, sonst lassen es die potentiellen Benutzer lieber sein, sowas einzurichten.

  5. Amazon E2 hat ein Problem, deswegen sind auch gerade Reddit und Co platt.

  6. Naja, die Daten sind SSL geschützt aber mir gibt zu denken das in Privacy policy steht das die Leute die das Betreiben in deine Daten reingucken können, z.B. wegen Servicegründen.

    https://ifttt.com/privacy
    https://ifttt.com/terms

    Btw. ist das ganze noch Beta, steht auch ganz unten. Da gibts leider noch mehr ungereimtheiten und nem Server in Amerika würde ich auch nicht unbedingt solch privaten daten von mir freiwillig übersenden wollen. Zumal die technischen details der Verschlüsselung nicht genannt werden. Nicht das es wie Sony ist und man seine Kreditkarten-Daten im Netz findet.

    Wer auf Sicherheit setzt sollte nicht auf jeden Zug aufspringen der vorbeifährt, das ging schon immer in der Vergangenheit böse aus.

  7. Ich find das ja schon irgendwie cool – aber für was nutzt ihr das wirklich?