ICQ erhält Android Auto-Integration

Was haben ICQ und Android Auto gemeinsam? Richtig, beide sind auf dem Massenmarkt nicht (mehr) sonderlich weit verbreitet – dennoch wird an beiden fleißig weiterentwickelt. So ist die Nutzung von ICQ im Auto ab sofort möglich.

ICQ_Logo

ICQ, einstiger Platzhirsch unter den Messengern hierzulande, ist mittlerweile unter den Fittichen des russischen Anbieters mail.ru. Seitdem wird emsig am Messenger gefeilt und viele neue Funktionen sind hinzugekommen. Seit neuestem eben halt auch die Nutzung von ICQ mit Android Auto, Googles In-Car-System.

Nutzer des Messengers und Besitzer eines Android Auto-Systems können nun ab sofort Nachrichten unterwegs erhalten und per Voice Control und Diktierfunktion auch mit anderen kommunizieren. Zwar kommen Benachrichtigungen auf dem Bildschirm von Android Auto an, dennoch betont das Unternehmen, dass die Bedienung auch im Straßenverkehr sicher genutzt werden kann.

Dies kann man auch nicht oft genug betonen, denn so funktional und schick die neuesten Autosysteme sind, bieten sie doch reichlich Ablenkungspotenzial im Straßenverkehr. Wer ein Android Smartphone mit mindestens Android 5.0 Lollipop sowie schon ein passendes Android Auto-System besitzt und dann auch noch ICQ nutzt, kann sich die App aus dem Google Play Store laden und ausprobieren. Würde mich ja mal interessieren, ob einer unserer Leser diese Kombination vorzuweisen hat.

ICQ Video chat & Messenger
ICQ Video chat & Messenger
Entwickler: LLC Mail.Ru
Preis: Kostenlos
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. ist wie Threema einfach am Markt vorbei…

  2. ICQ ist eine blässliche Erinnerung an frühere Zeiten. Und an ein ominöses Unternehmen. Wer so genau hinter ICQ steckte, habe ich nie rausbekommen. Abgesehen davon wurden offenbar alte Accounts nicht abgeschaltet, aber es wurde die Zugangsmöglichkeit genommen. Ich hatte noch eine 7-stellige ICQ-Nummer. Selbst das Passwort kenne ich noch. Einloggen ist damit aber nicht mehr möglich. Loser!

  3. WHAT YEAR IS IT?

  4. Sowas von unnötig.
    WENN ich so etwas brauchen/benutzen würde, dann nur mit einer 100%ig genauen Spracherkennung (auch für Dialekte)!

    Ist doch total idiotisch so die Spracherkennung zu nutzen und jedes Mal nachschauen zu müssen, ob alles richtig übertragen wurde. DAS finde ich sehr wohl gefährlich im Verkehr.

    Da rufe ich lieber einfach an!

  5. Ich nutze ICQ zeitweise, aber eher weil mein alter Account noch funktioniert und wir mit ein paar freunden den Messenger zum Kommunizieren nutzen 😉

    @Chris: Es gibt ein Video, wie die Funktionalität mit den Textnachrichten funktioniert. Da wird versucht deine Stimme zu erkennen und bevor er das sendet, wird dir die Nachricht nochmal diktiert. Aus dem Video fand ich das gut gelöst. Fragt sich natürlich ob das in der Praxis auch so aussieht.

  6. Was heißt eigentlich am Massenmarkt vorbei? 40 Millionen aktive Nutzer sind nicht soviel wie bei WhatsApp, aber auch nicht wenig. Und angeblich steigend.

  7. Vor ein paar Wochen leider den ungenutzten uralten ICQ-Account gelöscht. Kenne irgendwie keinen mehr der noch ICQ nutzt…

  8. I'm not a Superhero™ says:

    @Pascal Du schreibst hier so als ob Android Auto schon seit ’nem Jahr oder so draußen wäre &‘ es keiner benutzt. What the fuck? Android Auto ist erst seit ein paar Wochen da. Die ersten, oder das erste Infotaiment system gibt’s erst von Pioneer in den USA. Woher soll dann hier in Deutschland oder Österreich etc. jemand das system nutzen?
    Btw ICQ benutzt doch eh fast keiner mehr wirklich aktiv.. wieso verschwenden die dann noch Ressourcen in der „Entwicklung“

  9. Pascal Wuttke says:

    @Superhero: Nö, schrieb ich nicht. Ich habe lediglich geschrieben, dass es auf dem Massenmarkt nicht sonderlich weit verbreitet ist. Das drückt eben aus, dass es noch kaum einer hat. Ob das nun schon drei Jahre erhältlich ist oder zwei Wochen ist irrelevant. Doch fakt ist, es wird fleißig dafür entwickelt und das nicht erst seit gestern.

  10. I'm not a Superhero™ says:

    @Pascal Ok, wirkte auf mich nur gerade nicht so.. hab es wahrscheinlich einfach falsch verstanden ?

  11. H. Bergmann says:

    KPKoch, Hatte zwei Elite-UIN (das waren die mit vielen gleichen Zahlen), 6-stellig.
    Mein Bruder Jahre später schon 9-stellig.

    Damals war ICQ wirklich das WhatsApp von heute. Eigentlich jeder hatte es.
    Aber seit 2009/2010 dürfte ICQ doch keine Rolle mehr spielen, oder?
    Ich lese gerade das erste Mal wieder davon in meinen Feeds.

  12. @ ABC …Wer Threema mit ICQ vergleicht, spiegelt bereits in diesem Satz seine geistigen Defizite wieder ! Setz dich erstmal genauer mit dem Thema auseinander bevor du hier so nen Schwachsinn postest.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.