Homematic IP: Neues Heizkörperthermostat Evo ab sofort vorbestellbar

Wir berichteten bereits über die Pläne von eQ-3 für ein neues Heizkörperthermostat. Auf den Namen „Homematic IP Heizkörperthermostat Evo“ soll jenes hören. Auch die Optik wurde gegenüber dem Vorgänger ordentlich aufgebohrt. Darüber hinaus wolle man auch in Sachen „Bedienung und Display“ neue Wege gehen.

Die Verbindung erfolgt über das hauseigene Funkprotokoll. Der Strombedarf wird über Mignon-Batterien gedeckelt. Über die Homematic-IP-App lassen sich dann diverse Heizprofile festlegen. Verbaut hat man Temperatursensoren sowie eine Fenster-auf-Erkennung. Durch das Zusammenspiel mit Fenster- und Türkontakten lassen sich so knapp 30 Prozent Heizenergie einsparen, so eQ-3.

Ab sofort ist der Evo nun im Handel und online vorbestellbar. Preislich ruft man für das Heizkörperthermostat knapp 80 Euro auf. Die Auslieferung bei diversen Händlern soll noch im laufenden Monat erfolgen. Passend dazu ist es inzwischen ja mancherorts durchaus frisch draußen geworden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Also das Design ist ja schon schöner ABER viele wünschen sich eigentlich erstmal auf der Softwareseite eine ernsthafte Weiterentwicklung:

    – HomeKit
    – App für die CCU
    – Verlaufsgrafen
    – Hue Anbindung usw.

    Wenn man nachfragt hört man seit 3 Jahren immer nur „wir wissen um den Wunsch“ Schön, das ist der erste Schritt… auf Kundenwünsche einzugehen und die Kunden in den Fokus zu nehmen wäre der Zweite.

    Ein krasses Beispiel ist in meinen Augen Raspberrymatic: hier leistet doch ein Entwickler Jens Maus die wesentliche Arbeit.

    Ich stoße an die Grenzen meines Verständnisses, warum die Softwareentwicklung so krass vernachlässigt wird. Hier tut sich seit Jahren kaum etwas und die AppStore Bewertungen sprechen eine deutliche Sprache. Aber auch das scheint eQ3 nicht ernsthaft zu interessieren.

    Ich bin schon gespannt wie das bestimmt bald folgende 5. Thermostat aussehen wird.

    • Homekit lohnt sich wohl nicht, läuft ja mit allem anderen wunderbar. Verlaufsgraphen wäre echt mal an der Zeit und 80 Euro für ein Thermostat ist jetzt auch nicht gerade günstig.

      Ansonsten bin ich mit Homematik IP sehr zufrieden, jetzt noch die Rolläden und dann das Schloss, alles aus einem Hause, ist super.

    • Dem kann ich nur zustimmen. Wer so viel Geld für ein Thermostat verlangt, sollte die Software nicht vernachlässigen.
      Mit Homebridge ist es ebenfalls möglich die Thermostate über Homekit zu steuern.

    • Ich setze noch einen drauf: warum wird der Alexa Skill nicht optimiert? Dieser nutzt die Möglichkeiten bei weitem nicht aus.

  2. Habe letzten Monat mit HomeMatic ip angefangen. Tolles System (bis auf die fehlende HomeKit Anbindung). Aber es ist echt teuer!
    Nun wollte ich vor dem Winter an die Heizkörper und nächstens Jahr an die Fußbodenheizung ran. Aber 80,- für ein(!) Thermostat ist schon echt viel. Das muss ich mir gut überlegen, welche ich dann nehme oder ob ich die versch. Typen mische…

    • Die Dinger waren über die Jahre doch immer wieder extrem im Angebot, wird bei den neuen auch so sein.

      Vor allem gab es immer wieder Bundle Angebote und Kleinanzeigen war/ist mit den Produkten von HomematicIP quasi überschwemmt.

      Habe hier für 4 Thermostate , 1 Wandtheromoeter und die Base zusammen nicht mal 100€ bezahlt…

    • Ich hab vor 2 Jahren mit dem Wohnzimmer angefangen. Erst dort 3 Thermostate, letztes Jahr dann der Wandthermostat um alle drei auf einmal zu regeln. Dieses Jahr Fenstersensoren. Das ist echt ein super System und ich könnte mich in den A… beißen, dass ich im Rahmen unserer Heizungssanierung für elektronische Thermostate (ohne Homematic o.ä.) vom Heizungsbauer 50€ das Stück bezahlt hab.
      Kleiner Tipp: Kauf die die Basic-Thermostate, da kostet einer zwischen 40 und 50 € und von der Funktion her ist er gleich, sieht nur nicht so schick aus. Wir wechseln jetzt jedes Jahr ein paar Komponenten aus, dann ist es nicht auf einmal so teuer… 😉

    • Geht das CCU3 Addon nicht mit Homematic IP Komponenten?
      https://www.homematic-inside.de/software/hap-homematic

      Nutze meine ganzen alten Homematic Komponenten eigentlich nur noch via HomeKit

      VG Mark

  3. Ich nutze noch Homematic der ersten Stunde ( ohne IP ), ich hab gestern überlegt, ob ich die defekten Heizkörperthermostat durch neu IP-Modell ersetze.
    Das EVO ist mir keine 80,- wert, das Teil verschwindet hinterm Sofa, Schreibtisch oder in einer Zimmerecke hinterm Vorhang, da ist mir die Optik vollkommen egal. Wichtiger ist daher die Anbindung an Fensterkontakte und Wandthermostate ( die müssen auch ausgetauscht werden, weil am Ende )

    Ich suche mal nach Alternativen, den meiner SmartHome-Software ist es am Ende egal, welchen Hersteller ist nutze, die kann die meisten Protokolle von Haus aus bedienen. Die CCU bzw. RaspberryMatic ist bei mir die Funkschnittstelle zru Homematic.

  4. Mal ehrlich, das Design ist doch praktisch vollkommen egal. Und auch die Bedienung interessiert nur bedingt, weil die Dinger sich ja in aller Regel von selbst korrekt einstellen – dafür sind sie ja da.

    Und der Preis ist echt sportlich. Da viele Menschen ja sowieso noch zusätzliche Wandthermostate verwenden werden, um die Raumtemperatur genauer erfassen zu können, empfehle ich eigentlich immer die HmIP-eTRV-C-2 Thermostate. Die kosten zwar auch 60 Euro, dafür halten die Batterien auch 5 Jahre! Und die sind echt super unauffällig. Da frage ich mich wirklich, wieso eQ3 hier das x-te Thermostat auf den Markt wirft, wenn sie doch schon genügend bestehende gute Optionen haben, die obendrein auch günstiger sind. Da schließe ich mich meinen Vorrednern an: lieber was an der Software verbessern oder Mal wirkliche Neuerungen veröffentlichen (wie z.B. den oft nachgefragten RFID-Leser für Außen, zur Steuerung einer Homematic-Alarmanlage).

  5. 80€, echt der Hammer.
    Ich hoffe mein Max! System hält noch mehrere Jahre.
    Da kostete mich ein Themostat gerade mal 25€
    Kein Schnickschnack, tun einfach ihren Job.
    Bei 6 Heizkörpern schon ein krasser Unterschied.
    Die Server werden zwar nächstes Jahr abgeschaltet, aber lokal und unterwegs per VPN bleibt es weiterhin nutzbar.

  6. Das Thermostat ist echt richtig nice, aber 80€ sind mir tatsächlich viel zu viel für ein Thermostat.
    Insgesamt bin ich mit dem gesamten System sehr zufrieden. Es läuft.
    Das einzige, was ich mir wünsche, wäre eine bessere Alexa Integration. Es kann doch nicht sein, dass Alexa nicht weiß, welches Fenster noch offen steht?!

  7. Ich verstehe irgendwo die Preisgestaltung und auch das Produkt nicht. Ein normales Homematic IP Thermostat kostet um die 40-50€, warum sollte ich mind. 30€ mehr ausgeben? Sicher, dass Design ist etwas besser, auch wenn es klobig aussieht. Das kann die Konkurrenz deutlich besser, vielleicht sollte man auch mal einen Designer ranlassen. 🙂
    Auch die Einstellung über den Klickmechanismus finde ich nicht sinnvoll, haptisch gefällt mir da ein Drehmechanismus deutlich besser. Zudem ich ja auch in mehreren Räumen das Wandthermostat mit Drehregler nutze. Dort habe ich jetzt sogar umgestellt auf die Thermostate komplett ohne Bedienelemente und Anzeigen.
    Wünschenswert wäre auch gewesen, dass man Akkus mit 1,2 V einsetzen kann.

    • IKEA Akkus laufen problemlos darin

      • Bist du dir sicher? Ich hatte nämlich frisch geladene Eneloops drin, die wurden trotzdem ständig als leer moniert. Klar, den 1,2 V sind halt keine 1,5 V.

        • Ja, du musst die teuren Pro-Akkus nutzen, die sind noch recht neu, laufen hier astrein!

          https://www.ikea.com/de/de/p/ladda-akku-aufladbar-hr06-aa-1-2-v-50504692/

          • Die gaben auch nur 1,2 V. Damit wird die Meldung sicher kommen…

            • Ich nutze sie doch selbst in einem Homematic IP Thermostat und sie laufen problemlos! Wann soll die Meldung denn kommen? Bisher alles astrein damit!

              • Kann ich mir ehrlich fast nicht vorstellen, Eine Batterie hat 1,5 V und im leeren Zustand unter 1,1 V. Der Akku hat voll geladen 1,2 V und fällt auch schnell auf 1,1 V ab. Ich hatte das Problem, dass innerhalb kürzester Zeit, also nach ein paar Wochen jeder Akku als leer gemeldet wurde. Der Schwellenwert ist bei 1,1 V und beim Access Point fix eingestellt. Wie lange hast du das bisher getestet? Batterien dagegen halten ca. ein Jahr. Nutzt Du eine CCU3 und hast den Schwellwerte verändert, dann kann das gehen. Wobei bei mir auch die Motoren geschwächelt haben und mein Ventile nicht mehr zu gingen. Ideal wäre natürlich, wenn ELV einen Akku Modus integrieren würde, der sich mit 2,4 V zufrieden geben würde. Ich würde natürlich sofort gerne auf Akkus zurück wechseln.

  8. Ich habe diese Thermostate im Einsatz:
    https://de.elv.com/elv-homematic-ip-komplettbausatz-heizkoerperthermostat-hmip-etrv-2-fuer-smart-home-hausautomation-153198?fs=2065199528&c=691
    Preis/Leitung Top
    Läuft wunderbar mit RaspberryMatic (Dank an Jens Maus!)

  9. Schon lustig: Die Hälfte der Funktionalität anderer Homematic-Thermostate, aber doppelter Preis. Ist HomematicIP jetzt eine Designermarke, also sozusagen das Gucci unter den Heimautomationsmarken, bei der man 75% für die Marke und 25% für das eigentliche Produkt bezahlt? Niemals werde ich 80€ für ein einziges Kunststoff-Thermostat nur wegen des Designs
    bezahlen.
    Ich denke EQ3 testst damit aus, um wieviel sie ihre Marge durch Design steigern können.

  10. Die 80€ würde ich eh nie ausgeben.
    Ich hätte gerne langsam mal den MP3 Türgong und den Signalgeber im IP Cloud System.
    Da behaupten sie seit 5 Jahren dass sie die integrieren wollen, das einzige was abet kommt sind neue Produkte wie Türschloss, aber die Klingel kann ich trotzdem nich mit dem AP benutzen.
    Auch verstehe ich nicht wieso Fenstersensoren direkt mit Thermostaten verknüpft werden können, aber nicht mit Schaltsteckdosen, das geht nur über den Server per Automatisierung.
    Qualitativ sind die Geräte wirklich top, und irgendwie bekommt man auch mit dem AP einiges hin, aber dafür ist es auch recht teuer und die Updates dauern 10 mal länger und sind x mal enttäuschender als man es heutzutage erwarten würde wenn man die preise bedenkt.

    • Da bin ich voll deiner Meinung. Ich hatte mich schon gefreut als ich die Schlagzeile gelesen habe, dass das Design endlich nicht mehr so altbacken ist, hatte aber nicht damit gerechnet, dass es ein komplett neues Thermostat sein würde mit einer komplett neuen Preisgestaltung. Aber ich gebe dir auch recht, die dürfen schön langsam wirklich mal in der Entwicklung etwas schneller werden, denn es dauert Ewigkeiten bis neue Geräte nutzbar sind. Und nicht jeder ist gewillt, mit einer Bastellösung zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.