Herzlichen Glückwunsch Windows!

Windows wird 25 Jahre. Ich selber weiss gar nicht mehr, wieviele Hundert Male ich Windows neu installiert habe. Ich glaube, Windows ME (More Errors) war mein persönlicher Favorit. Nie habe ich häufiger ein System aufsetzen müssen. Nie häufiger habe ich Windows gehasst.

Ich behaupte einfach mal, dass wir Benutzer, egal ob wir mit Windows, Mac OS X oder Unix unterwegs sind, Microsoft einen ganzen Schwung zu verdanken haben.

Auch wenn ich neben dem Windows-PC einen Mac nutze: Windows ist für mich trotzdem ein tolles System. Windows 7 ist einfach klasse, für mich das bisher beste Windows nach Windows 2000.

Wer noch ein wenig in Screenshots der vergangen 25 Jahre stöbern will, der sollte die Visual Tour der ComputerWorld besuchen. Ich sage mal an dieser Stelle: Alles Gute, auf die nächsten 25!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Hoffentlich wird es das keine weiteren 25 Jahre geben,
    aber wie heißt es so treffend: Unkraut vergeht nicht. :-/

  2. @OxKing: Nee das bekommst wirklich nicht kaputt. Es hat aber auch seine Daseinsberechtigung, auf welches OS würden man denn ohne Microsofts Windows schimpfen gehen? 😉

  3. Ernst zu nehmende Konkurenz für Windows wäre wirklich wünschenswert. Mac OS ist ein spartenprodukt, und Linux auch in einfachen Distributionen einfach zu komplex für Otto-Normal-User.

    Ein OS, dass es den EEntwicklern leicht ermöglicht die Programme von Win auf das neue OS zu portieren und gleichzeitig nutzerfreundlich ist – das wird es wohl leider nicht geben.

  4. Ja das waren noch Zeiten mit Windows ME.
    Ne Windows 98 mit Windows 2000 Gui und verstecktem MSDOS Unterbau.
    Windows ME = „Windows More Evil“

  5. Nippelnuckler says:

    WinME war einfach zu ressourcenfressend fuer meinen damaligen uralt pc daher blieb ich bei win98. Dank norton ghost hatte ich jede woche nen frisches system. Meine lieblings-win sind 95, 98, 2000, xp, 7. Winme und vista waren mir immer zu lahmarschig.

  6. 25 Jahre und wohl gefühlte xmal neu installiert, geärgert, gewundert, gehofft und manchmal überrascht. Ich habe andere OS auch ausprobiert aber alleine aus beruflichen Gründen nutze ich Windows und werde es wohl auch weiter tun.

    Aber so ein Netbook mit Linux drauf ist schon ein feine Sache. 🙂

    Windows wird 25 und ich habe mich fast auf die Woche genau vor 30 Jahren das erste mal an einen Rechner gesetzt und dann mit Basic angefangen. Herrje wie die Zeit vergeht.

  7. @caschy: inwiefern war 2000 besser als XP? Ich meine auch dass 2000 eines der besten war, aber ein XP Professional im klassisches Win2k aussehen (also ohne klickibunti Luna) hat doch einige Vorzüge 2k gegenüber. Würde mich interessieren wo du 2k besser einschätzt…

  8. Zitat: „Ich glaube, Windows ME (More Errors) war mein persönlicher Favorit. Nie habe ich häufiger ein System aufsetzen müssen. Nie häufiger habe ich Windows gehasst.“

    Vielleicht hättest Du einfach ein paar Versionen überspringen sollen. 😉

    Ich begann mit 3.1, dann 95, 98, 2000, XP, W7. ME und Vista habe ich ausgelassen. Habe ich eine Version vergessen?

    Also ich war im großen und ganzen damit zufrieden, für die Sachen dich ich es brauche. Natürlich wären ein paar Features von Linux oder Mac gut gewesen….

    Aber jetzt läuft meine Hauptrechner auf W7 und mir fehlt im Moment nix. Bin zufrieden. Ist das nicht schön, wenn man so was sagen kann….!?

  9. Hachja, die guten alten Windows95 Tage: Autoexec.bat und Config.sys Tuning damit alle Treiber schön mit allen Features geladen werden und das System schön rund rennt. Dan die Irritationen um Windows95a/b/c (USB Support anyone?). Windows98 dann, hinterher die Win98SE. WindowsME und seine andauerndes Crashes wegen Treiber, vor allem USB Problemen, das wars bei mir zumindest.

    Dann kam mein Favourit, Windows2000 in der Pro Version: Kein Windows OS lief bei mir stabiler. Ich hatte damals einen PC, der lief 5 Jahre durch ohne Neustart. Dasselbe hatte ich nur bei Linux schon. Windows XP war so ne Sache, anfangs wars Müll, wurde dann aber langsam interessanter.

    Vista? Keine Probleme mit gehabt, ich habe nie verstanden wieso soviele gejammert haben, liegt aber wohl daran, das ichs gleich richtig angepackt hatte und so eingestellt, das ich zufrieden sein konnte.

    Windows 7 wiederum ist super, für mich klar Platz 2 nach Win2k. Und als Anmerkung, Windows 3.1 und 3.11 waren lustige Zeiten. 😉

    Ich persönlich fand meine persönliche Prozessorentwickleung parallel dazu immer interessant:

    Win3.1/11: i486DX2
    Windows95: Cyrix 5×86, später dann ein Cyrix MII-300
    Windows98 & ME: Cyrix MII-300, später dan Pentium2-300
    Windows2000: Pentium2-300
    Windows XP: Pentium2-300, kurz darauf AMD Thunderbird 1000 (C-Variante) und dann noch nen Athlon XP 2200+, auf Notebook ein Pentium 4 Northwood 2,53GHz B-Modell
    Windows Vista: Core2Duo E6750, im Schläppi nen C2D T5800
    Windows 7: C2Q 9550 E0, aktuell i5-750, im Schläppi nen i7-Q720

    Arghs, ich schweife ab. Wenn ich jetzt zusammenrechne was mich meine ganze Hardware wegen Windows Aufrüsterei in den Jahren gekostet hat, geb ich mir wohlmöglich noch die Kugel. xD

  10. Ich schätze mal, jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Wer von Anfang an Linux benutzt, wird es einfacher finden als Windows. Wer wie ich mit sechs verschiedenen Windows-Versionen gearbeitet hat und die verschiedenen Schräubchen und Macken kennt, wird sich mit dem Umstieg entsprechend schwer tun. Ich denke aber trotzdem, was Windows in vielfacher Hinsicht die Standards in der Benutzerfreundlichkeit gesetzt hat: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen sind durch Microsoft Standard-Produkte geworden, die fast jeder benutzen kann.

  11. Komisch, ich habe Windows OS seit Win98 benutzt und mußte es kein einziges Mal neu installieren (außer natürlich bei einem Neu-Aufsetzen bei neuer Hardware).

    Win98 war nicht besonders stabil, Abstürze kamen oft vor. WindowsXP allerdings war und ist (ich nutze es noch heute, weil ich es besser als Win7 finden [über Vista muß man ja eh nichts sagen] ein tolles OS. Seit Ewigkeiten im Einsatz, kein einziger Absturz des Betriebssystems, hatte noch nie Probleme mit Treibern oder sonstigem (ich pflege meine Systeme gut, installiere nur stabile Software).

    Als Ergänzung dazu habe ich für verschiedenste Anwendungszwecke mehrere Linux-Installationen im Einsatz, ebenfalls ohne irgendwelche Probleme.

    Apple habe ich auch mal getestet (Gerät wurde mir leihweise von einem Bekannten aufgedrängt, um mich zu bekehren), aber so schnell habe ich noch selten etwas aus meiner Umgebung wieder entfernt. Ich bin für Apple-Produkte wohl zu wenig metrosexuell oder verspielt 😉

  12. Ich hatte lange Zeit OS2 am laufen und ich konnte alles mit machen zuhause. Zusätzlich hatte ich auch meist Windows Rechner mit irgendwelchen Versionen (Test/Versuchskisten). Wirklich mit Windows arbeiten durfte ich mit 95 und W2k den hab ich heute noch. Von der Arbeit her hatte ich so einiges an Versionen. Was ich nicht hatte war MAC und Win7 (soll aber bald auf Arbeit kommen). Ich glaub nicht dass es die nächsten 25 Jahre so weitergeht immer mehr Dienste sind im Netz da reicht dann ein Miniunix auch dann könnten auch die Rechner wieder kleiner werden (und leister, leichter, sparsammer, billiger). Ohja WinME hatte ich auch mal.

  13. Wolf Hamburg says:

    Das einzige was ich vermisse ist eine Wang 2000, kennt die hier jemand noch ? Windows braucht keiner wirklich!

  14. 3lektrolurch says:

    Ich denke, die Anfänge waren anders herum. Windows hatte Apple ganz viel zu verdanken. Apple hatte damals auf jeden Fall die Nase vorn.
    Microsoft hat es aber verstanden, gut zu klauen oder, von mir aus, gut einzukaufen. Zb ist das Konzept von Excel nicht auf ihrem Mist gewachsen.
    Ich finde es nicht ok, wenn heutzutage so getan wird, als hätte Microsoft mit zB. Windows 7 eine große Leistung vollbracht. Hey, das ist eine abermilliarden schwere Fa. – die kann man nicht einfach mit den Leistungen einer freiwilligen-Community vergleichen.
    Windows hat vor allem eins groß gemacht: der Starrsinn der Firmen, die Ängstlichleit, Unbeholfenheit und Spießigkeit der privaten Anwender.

  15. Moin,
    ich habe mit ms-dos 5.0 und windows 3.1 angefangen 😀 auf einem 80386 SX25 4MB-Ram mit Trident 512KB-Ram 40MB Festplatte *g*
    Da konnte man noch alles selbst einstellen, mir gefällt heute noch die DOS Shell 😀 sowas könnte wieder kommen 😀 hab sogar mein ersten PC noch *g*

  16. „Ich behaupte einfach mal, dass wir Benutzer, egal ob wir mit Windows, Mac OS X oder Unix unterwegs sind, Microsoft einen ganzen Schwung zu verdanken haben.“

    Was die grafische Oberfläche angeht, hat Bill Gates seinerzeit bei Apple geklaut, wobei sich Steve Jobs selbst zuvor bei Xerox bedient hatte.

  17. Angefangen hats bei mir mit Windows 1.0x. Das waren noch Zeiten.

  18. Schöner, nostalgischer Beitrag von Dir, Caschy!

  19. Alles Gute zum Geburtstag „Windows“ 🙂

    Was haben mich die zahlreichen Neuinstallationen an kostbarer Lebenszeit gekostet 😛

    LG, Michael

  20. Hi,

    Windows hat viel mit Gewohnheit zu tun. Es geht nicht darum, ob ein System besser ist oder nicht. Das lässt sich heute ohnehin kaum feststellen, da es stark auf die Anwendungen ankommt. Die neuen Linux-Distris sind super. Gerade Ubuntu ist ein geniales System, mit dem auch ein User, der seit 10 Jahren Windows benutzt spielend klarkommt.
    Das Problem bleibt die Gewohnheit. Leute die einmal im Jahr ihr Office 97 benutzen, die wollen auch weiterhin Word und nicht Writer nutzen, Excel und nicht Calc. Es gibt sogar Leute, die bestehen auf Outlook Express (kaum vorstellbar). Im Laufe der nächsten Jahre werden die Leute aber sicherlich toleranter werden und sich andere Systeme anschauen. Gerade Handys dürften ihren Teil dazu beitragen.

    vg.

    Ps: Happy Birthday Windows! Ich nutze dich gerne.

  21. „Es gibt sogar Leute, die bestehen auf Outlook Express (kaum vorstellbar).“

    Äh, warum nicht? Benutze ich unter XP; läuft einwandfrei.

  22. Vergessen wir nicht, die Entwicklungs- und Innovationsabteilung von Microsoft hochleben zu lassen: Apple …
    Ohne die wäre Microsoft ein noch behäbigerer Marktmonopolist, ohne Druck von „unten“ wären deren Produkte weniger ausgereift, weil: wozu? Friss, Vogel, oder stirb.

    War aber immer schwierig, bei Windows tolle features einzubauen, ohne dass es aussah wie ein Plagiat. So wartet auch win7 mit Funktionen auf, die kennt man bei OSX seit Jahren. Für mich war und ist Windows umständlicher zu bedienen, auch wenn win7 ein grosser Schritt in die richtige Richtung darstellt.
    Aber gut, 25 Jahre sind schon ne lange Zeit, also auch von mir: Chapeau!

  23. Wie immer bei Windows-Geburtstagen: ein Link auf http://www.winhistory.de darf nicht fehlen. 😉

    Linux überholt in seiner Entwicklung so langsam Windows; nur merkt man das erst, wenn auch die Treiberversorgung auch in den Problemgebieten wie Drucker und Grafikkarten das gewohnte Niveau erreicht. Wenn ich heutzutage ein Linuxsystem wie Ubuntu starte, dann kann ich davon ausgehen, dass wenn ein guter Open-Source-Treiber existiert, dass dieser auch auch benutzt wird wenn ein Gerät ihn benötigt ohne viel einzurichten.

    Windows 7 erreicht langsam eine gleichgute Treiberversorgung (per Windows Update), aber bei jeder Veränderung muss der Hersteller mitmachen. Den Unterschied merkt man, wenn man billige Geräte nutze, für die es nur XP-Treiber gibt.

    Trotz der Tatsache, dass Linux mittlerweile eine sehr gute Alternative ist, habe ich nur Windows-Systeme am Laufen, weil ich deren Macken einfach gut kenne und die Systeme auch funktionsfähig brauche. Vielleicht richte ich mir mal ein Testsystem ein, wo ich Ubuntu installiere und probiere gleichwertige Software zu finden und einzurichten.

    Wo Windows wirklich Pionier-Arbeit leistet sind seine Forschungslabore und bei dem Thema „Wie entwickelt man eine Software in der Größenordnung, die Windows mittlerweile erreicht?“. In der c’t war ein Artikel über die Entwicklung von Windows 7 drin mit der Aussagen dass diese Entwicklungsmethode so gut war, dass die Entwickler Windows 7 auf Windows 7 Betaversionen entwickelt haben.

    Ab und zu gibt es Bugs, die die gesamte Entwicklung aufhalten. Bei 200 Entwicklern und 20 Minuten Zeit zum Lösen eines solches schweren Bugs kann man davon ausgehen, dass die Entwicklung die meiste Zeit mit dem Lösen dieser Bugs zu tun hat und in dieser Zeit die restlichen Entwickler einfach nur dumm rumsitzen können, wenn alle an einem Codepool arbeiten.

    Daher benutzt man schon ab 10-20 Entwickler spezielle Entwicklungsmethoden, um zu vermeiden, dass diese schweren Bugs zu viel Zeit kosten. Es gibt keine andere Software, wo so viele Entwickler an einem einzigen Produkt/Software arbeiten. Linux ist modular aufgebaut, weswegen ein Bug in einem Teilmodul die Entwicklung gar nicht aufhält.

    Bei anderen Sachen kann man fast immer sagen: MS hat (gut) kopiert, aber es geht noch besser! 😉

  24. Hi !

    Happy Birthday Windows ! 😉
    Ich fing mit 3.1 bzw. 3.11 an und ende mich damit hier in Vista ! X-D

    Windows 7 wird bestimmt irgendwann mal vorkommen.
    Ich bin sehr gespannt darauf ! ^^

    LG, Florentine. ^^

  25. Das schlimmste war NT 4. Jede kleinste Änderung in den Netzwerkeinstellungen zwang zu einem Neustart. Bin ich froh, dass diese Zeiten vorbei sind. Bei Win 7 kann man ja teilweise Grafikkartentreiber ohne Neustart aktualisieren. Mac OS bewegt sich da eher rückwärts: kaum ein Safari Update kommt ohne Reboot aus. Erinnert mich dann immer an den IE.

  26. Hmm zum Thema Windows ME.
    Ich habe das ding einmal getestet und bin dann bei Windows 98 SE geblieben. Das lief deutlich schneller und stabiler.

    grüße

  27. Was ihr alle immer meckert. Ohne Microsoft hätte heutzutage nicht jeder einen bezahlbaren Rechner Zuhause.

    Und Linux ist beileibe nicht! so einfach zu bedienen wie ein Windows.

    Über Microsoft zu sagen die würden nur scheiße produzieren zeugt nicht gerade von viel Hintergrundwissen.

  28. Windows 2000 ist, war und bleibt das beste Windows aller Zeiten. Kein anderes OS war so stabil, selbst unter XP hatte man so seine Probleme. Ich habe noch eine Windows 2000 Lizenz, die ich NIE im Leben verkaufen oder verschenken würde. Selbst Banken nutzen das OS noch in Ihren Kontostandausdrucker. Schade, das kein SP mehr kam. Microsoft hätte ruhig das OS 20 oder 30 Jahre am Leben lassen sollen.

  29. Windows Me lief bei mir klasse. Ich weiß nicht, was ihr alle damit gemacht habt. 2000 habe ich dann auch übersprungen, erst XP kam mir wieder ins Haus.

    Windows 7 halte ich für ziemlichen Bockmist:
    http://tuxproject.de/blog/2010/10/warum-windows-7-murks-ist

    Aber das ist natürlich rein subjektiv.

  30. Och joh, da kommen Erinnerungen an Startdisketten für DOS 6.2 und Win 3.11 hoch.
    Es hat sich eine Menge verändert. Man muss wohl sagen – zum Guten. Wenn ich die Installationsorgien mit Win98 mit der fluffigen Win7 Installation vergleiche…
    Nur Win ME hat irgendwie nie den Weg auf irgendeinen von mir betreuten PC geschafft. Vielen Dank für den Nostalgie Link.

  31. Herzlichen Glückwunsch Windows!

    http://b.imagehost.org/0639/2010-11-20_cardfile.png

    Gruß Adolf

  32. Habe nach den MS-DOS Zeiten gut 2 Jahre lang OS/2 von IBM benutzt, und war damals sehr zufrieden damit.

    http://de.wikipedia.org/wiki/OS/2

    Ist wirklich sehr schade, daß OS/2 nicht weiterentwickelt wurde, leider.

    Video: http://www.youtube.com/watch?v=-WTEx65RIRc

    Michel

  33. Herzlichen Glückwunsch Windows!!

    Habt ihr wirklich Windows sooft neuinstallieren müssen? Das kam bei mir mal vor, wenn die Festplatte gecrasht ist oder ichs mutwillig durch irgendwelche Experimente zerschossen haben.

    Linux ist toll, keine Frage. Aber ich kanns leider nicht auf meinen Arbeitsrech benutzen, da ich CAD und Grafiksoftware benötige. Schade eigentlich.
    Für Windows würde ich mir soetwas wie apt-get wünschen. Bzw. Windows als Distribution mit vieeeeelen Paketen.

    Mac ist sicher auch toll, zumindest seit den letzten Jahren. Aber den Luxus eines Apples kann ich mir einfach nicht leisten.

  34. Hach ja – das gute alte Diskettenstapeln bei DOS, Windows 3.1 oder „Windows for Workgroups“. Windows ME (Maximale Enduserverärgerung) war da doch schon rasend schnell installiert. Und wer damals schon ein Netzwerk installieren musste, der weiss den technischen Fortschritt heutiger Systeme, egal welcher Provenienz, durchaus zu schätzen.
    Ein Sinclair ZX80 – Commodore – Atari ST – Macintosh und „IBM kompatible der ersten Stunde“ Nutzer

  35. Alles Gute B.G. + Co. 🙂

    XP und WHS sind mir eure Liebsten „green-IT-tauglichen“ =)
    – und das werden sie bestimmt noch einige Jahre bleiben
    – wenigstens bis Win 8 … mal abwarten …

  36. Gut, im Vergleich zu euch hab ich erst spät angefangen, Mein erster Rechner hatte Win 98 (Pentium 2 333 Mhz). Und da hatte ich jeden zweiten Tag einen Bluescreen… ME war ja noch schlimmer, Reset war die am Häufigsten benutzte Taste am PC 🙂 Da kann man mit Windows 7 doch ganz zufrieden sein.
    Meiner Meinung nach gibt es vor allem zwei Gründe warum Windows Standart ist: Computerspiele (DirectX!!!) und die Voristallation auf Fertig-PCs. Das verhindert allerdings auch, dass sich andere Systeme auf dem Markt durchsetzen können…. Schade!

  37. Bill Gates sein Kumpel says:

    Also ich weiß nicht was ihr habt, bei mir lief bis jetzt jede Windows Version relativ stabil.
    Solange man sich nicht irgend einen Billig-Klorechner für <500€ sonstwo kauft oder womöglich selber zusammenbastelt läuft auch das OS stabil. Natürlich kann man sich dann irgendwelche Freeware-Kacke installieren die dann für die Abstürze sorgt.
    Wenn hier schon verglichen wird von wegen Mac und so dann wenigstens mit gleichwertiger Hard uns Software (Win7).
    Windows läuft auf Millionen Rechnern weltweit und tut seinen Dienst. Apple natürlich auch …. aber nicht bei den Spinnern hier die grade auf den "Ich bin geil weil ich hier mit einem IPad für hunderte von Euros rumlaufe" -Zug aufgesprungen sind.
    … aber das ist eine andere Geschichte…
    Aber die Meisten, die hier wie die Rohrspatzen über Windows oder gar über Microsoft (ja, die haben tatsächlich nicht nur Windows im Angebot" rumschimpfen sind wahrscheinlich auch nie über das Installieren von Windows hinweg gekommen. Dann irgendwelche virenverseuchten Raubkopien drauf … falls Windows überhaupt original war… und dann wunder das das OS abstürzt.
    Und wenn mann dann gar nicht klarkommt und merkt, dass man eigentlich gar keine Ahnung von dem Ganzen hat kauft man sich einen Mac wo alles von Apple vorgegeben wird und tut dann so als ob Windows nur Dreck ist. Als Erstes wir dann natürlich Windows auf dem Mac installiert….
    Aber egal,der Hype vergeht auch wieder wie bei Linux, welches ein nettes OS ist aber auf dem Desktop nie einen Blumentopf gewinnen wird.

  38. Also – die Optik einiger Ubuntu-Versionen gefällt mir inzwischen
    besser als das nachempfundene Linuxdesign von Windows 7. ;-|

    Die grafische Klarheit und augenfreundliche Schlichtheit der älteren
    „handgemachten“ Windowse ist bis heute praxis-orientierter.
    Ich hoffe, das die Windows-Entwickler in Zukunft nicht nur die
    „Game-Boys“ im Marketing-Auge haben, sondern auch wieder
    mehr auf „klassische“ PC-User Rück- bzw. Vorsicht nehmen. 😉

  39. ME = Mist Edition 😉

  40. Windows ME: Gekauft, gelacht, gelöscht.

    Hatte ich auf meinem allerersten Sony Vaio Notebook irgendwann so um 2ooo rum, grauseliges System. Damals als Student hatte ich aber keine Paste mir was anderes zuzulegen…

  41. Also ich muss auch sagen das ich mit Windows relativ zufrieden bin und es bei mir und den Rechnern die ich im Bekanntenkreis so betreut habe gut stabil lief.. XP hat bei mir so gut funktioniert das die Hardware nach 4-5 Jahren so nach und nach kaputtgegangen ist und auch dann habe ich erst die ersten Bluescreens gesehen.. Win98 fand ich auch schon recht gut und das lief auch ewig bei meinen Eltern. Wie weiter oben schon erwähnt sollte man funktionierende Hardware haben — gerade um die Jahrtausendwende gab es jede Menge fehlerhaften RAM und dann hatte man auch mehr als genug Bluescreens ..

    Linux finde ich wird wirklich zunehmend ein ernstzunehmender Konkurrent.. zwar gibt es immer noch genügend Dinge die ich nicht so gelungen finde aber die Paketverwaltung und das einfache Updaten aller Programme ist ein Traum und 100x besser als die Installer bei Windows und die separaten Updates für jedes Programm.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.