Herzlichen Glückwunsch Windows!

Windows wird 25 Jahre. Ich selber weiss gar nicht mehr, wieviele Hundert Male ich Windows neu installiert habe. Ich glaube, Windows ME (More Errors) war mein persönlicher Favorit. Nie habe ich häufiger ein System aufsetzen müssen. Nie häufiger habe ich Windows gehasst.

Ich behaupte einfach mal, dass wir Benutzer, egal ob wir mit Windows, Mac OS X oder Unix unterwegs sind, Microsoft einen ganzen Schwung zu verdanken haben.

Auch wenn ich neben dem Windows-PC einen Mac nutze: Windows ist für mich trotzdem ein tolles System. Windows 7 ist einfach klasse, für mich das bisher beste Windows nach Windows 2000.

Wer noch ein wenig in Screenshots der vergangen 25 Jahre stöbern will, der sollte die Visual Tour der ComputerWorld besuchen. Ich sage mal an dieser Stelle: Alles Gute, auf die nächsten 25!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Hoffentlich wird es das keine weiteren 25 Jahre geben,
    aber wie heißt es so treffend: Unkraut vergeht nicht. :-/

  2. @OxKing: Nee das bekommst wirklich nicht kaputt. Es hat aber auch seine Daseinsberechtigung, auf welches OS würden man denn ohne Microsofts Windows schimpfen gehen? 😉

  3. Ernst zu nehmende Konkurenz für Windows wäre wirklich wünschenswert. Mac OS ist ein spartenprodukt, und Linux auch in einfachen Distributionen einfach zu komplex für Otto-Normal-User.

    Ein OS, dass es den EEntwicklern leicht ermöglicht die Programme von Win auf das neue OS zu portieren und gleichzeitig nutzerfreundlich ist – das wird es wohl leider nicht geben.

  4. Ja das waren noch Zeiten mit Windows ME.
    Ne Windows 98 mit Windows 2000 Gui und verstecktem MSDOS Unterbau.
    Windows ME = „Windows More Evil“

  5. Nippelnuckler says:

    WinME war einfach zu ressourcenfressend fuer meinen damaligen uralt pc daher blieb ich bei win98. Dank norton ghost hatte ich jede woche nen frisches system. Meine lieblings-win sind 95, 98, 2000, xp, 7. Winme und vista waren mir immer zu lahmarschig.

  6. 25 Jahre und wohl gefühlte xmal neu installiert, geärgert, gewundert, gehofft und manchmal überrascht. Ich habe andere OS auch ausprobiert aber alleine aus beruflichen Gründen nutze ich Windows und werde es wohl auch weiter tun.

    Aber so ein Netbook mit Linux drauf ist schon ein feine Sache. 🙂

    Windows wird 25 und ich habe mich fast auf die Woche genau vor 30 Jahren das erste mal an einen Rechner gesetzt und dann mit Basic angefangen. Herrje wie die Zeit vergeht.

  7. @caschy: inwiefern war 2000 besser als XP? Ich meine auch dass 2000 eines der besten war, aber ein XP Professional im klassisches Win2k aussehen (also ohne klickibunti Luna) hat doch einige Vorzüge 2k gegenüber. Würde mich interessieren wo du 2k besser einschätzt…

  8. Zitat: „Ich glaube, Windows ME (More Errors) war mein persönlicher Favorit. Nie habe ich häufiger ein System aufsetzen müssen. Nie häufiger habe ich Windows gehasst.“

    Vielleicht hättest Du einfach ein paar Versionen überspringen sollen. 😉

    Ich begann mit 3.1, dann 95, 98, 2000, XP, W7. ME und Vista habe ich ausgelassen. Habe ich eine Version vergessen?

    Also ich war im großen und ganzen damit zufrieden, für die Sachen dich ich es brauche. Natürlich wären ein paar Features von Linux oder Mac gut gewesen….

    Aber jetzt läuft meine Hauptrechner auf W7 und mir fehlt im Moment nix. Bin zufrieden. Ist das nicht schön, wenn man so was sagen kann….!?

  9. Hachja, die guten alten Windows95 Tage: Autoexec.bat und Config.sys Tuning damit alle Treiber schön mit allen Features geladen werden und das System schön rund rennt. Dan die Irritationen um Windows95a/b/c (USB Support anyone?). Windows98 dann, hinterher die Win98SE. WindowsME und seine andauerndes Crashes wegen Treiber, vor allem USB Problemen, das wars bei mir zumindest.

    Dann kam mein Favourit, Windows2000 in der Pro Version: Kein Windows OS lief bei mir stabiler. Ich hatte damals einen PC, der lief 5 Jahre durch ohne Neustart. Dasselbe hatte ich nur bei Linux schon. Windows XP war so ne Sache, anfangs wars Müll, wurde dann aber langsam interessanter.

    Vista? Keine Probleme mit gehabt, ich habe nie verstanden wieso soviele gejammert haben, liegt aber wohl daran, das ichs gleich richtig angepackt hatte und so eingestellt, das ich zufrieden sein konnte.

    Windows 7 wiederum ist super, für mich klar Platz 2 nach Win2k. Und als Anmerkung, Windows 3.1 und 3.11 waren lustige Zeiten. 😉

    Ich persönlich fand meine persönliche Prozessorentwickleung parallel dazu immer interessant:

    Win3.1/11: i486DX2
    Windows95: Cyrix 5×86, später dann ein Cyrix MII-300
    Windows98 & ME: Cyrix MII-300, später dan Pentium2-300
    Windows2000: Pentium2-300
    Windows XP: Pentium2-300, kurz darauf AMD Thunderbird 1000 (C-Variante) und dann noch nen Athlon XP 2200+, auf Notebook ein Pentium 4 Northwood 2,53GHz B-Modell
    Windows Vista: Core2Duo E6750, im Schläppi nen C2D T5800
    Windows 7: C2Q 9550 E0, aktuell i5-750, im Schläppi nen i7-Q720

    Arghs, ich schweife ab. Wenn ich jetzt zusammenrechne was mich meine ganze Hardware wegen Windows Aufrüsterei in den Jahren gekostet hat, geb ich mir wohlmöglich noch die Kugel. xD

  10. Ich schätze mal, jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Wer von Anfang an Linux benutzt, wird es einfacher finden als Windows. Wer wie ich mit sechs verschiedenen Windows-Versionen gearbeitet hat und die verschiedenen Schräubchen und Macken kennt, wird sich mit dem Umstieg entsprechend schwer tun. Ich denke aber trotzdem, was Windows in vielfacher Hinsicht die Standards in der Benutzerfreundlichkeit gesetzt hat: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen sind durch Microsoft Standard-Produkte geworden, die fast jeder benutzen kann.

  11. Komisch, ich habe Windows OS seit Win98 benutzt und mußte es kein einziges Mal neu installieren (außer natürlich bei einem Neu-Aufsetzen bei neuer Hardware).

    Win98 war nicht besonders stabil, Abstürze kamen oft vor. WindowsXP allerdings war und ist (ich nutze es noch heute, weil ich es besser als Win7 finden [über Vista muß man ja eh nichts sagen] ein tolles OS. Seit Ewigkeiten im Einsatz, kein einziger Absturz des Betriebssystems, hatte noch nie Probleme mit Treibern oder sonstigem (ich pflege meine Systeme gut, installiere nur stabile Software).

    Als Ergänzung dazu habe ich für verschiedenste Anwendungszwecke mehrere Linux-Installationen im Einsatz, ebenfalls ohne irgendwelche Probleme.

    Apple habe ich auch mal getestet (Gerät wurde mir leihweise von einem Bekannten aufgedrängt, um mich zu bekehren), aber so schnell habe ich noch selten etwas aus meiner Umgebung wieder entfernt. Ich bin für Apple-Produkte wohl zu wenig metrosexuell oder verspielt 😉

  12. Ich hatte lange Zeit OS2 am laufen und ich konnte alles mit machen zuhause. Zusätzlich hatte ich auch meist Windows Rechner mit irgendwelchen Versionen (Test/Versuchskisten). Wirklich mit Windows arbeiten durfte ich mit 95 und W2k den hab ich heute noch. Von der Arbeit her hatte ich so einiges an Versionen. Was ich nicht hatte war MAC und Win7 (soll aber bald auf Arbeit kommen). Ich glaub nicht dass es die nächsten 25 Jahre so weitergeht immer mehr Dienste sind im Netz da reicht dann ein Miniunix auch dann könnten auch die Rechner wieder kleiner werden (und leister, leichter, sparsammer, billiger). Ohja WinME hatte ich auch mal.

  13. Wolf Hamburg says:

    Das einzige was ich vermisse ist eine Wang 2000, kennt die hier jemand noch ? Windows braucht keiner wirklich!

  14. 3lektrolurch says:

    Ich denke, die Anfänge waren anders herum. Windows hatte Apple ganz viel zu verdanken. Apple hatte damals auf jeden Fall die Nase vorn.
    Microsoft hat es aber verstanden, gut zu klauen oder, von mir aus, gut einzukaufen. Zb ist das Konzept von Excel nicht auf ihrem Mist gewachsen.
    Ich finde es nicht ok, wenn heutzutage so getan wird, als hätte Microsoft mit zB. Windows 7 eine große Leistung vollbracht. Hey, das ist eine abermilliarden schwere Fa. – die kann man nicht einfach mit den Leistungen einer freiwilligen-Community vergleichen.
    Windows hat vor allem eins groß gemacht: der Starrsinn der Firmen, die Ängstlichleit, Unbeholfenheit und Spießigkeit der privaten Anwender.

  15. Moin,
    ich habe mit ms-dos 5.0 und windows 3.1 angefangen 😀 auf einem 80386 SX25 4MB-Ram mit Trident 512KB-Ram 40MB Festplatte *g*
    Da konnte man noch alles selbst einstellen, mir gefällt heute noch die DOS Shell 😀 sowas könnte wieder kommen 😀 hab sogar mein ersten PC noch *g*

  16. „Ich behaupte einfach mal, dass wir Benutzer, egal ob wir mit Windows, Mac OS X oder Unix unterwegs sind, Microsoft einen ganzen Schwung zu verdanken haben.“

    Was die grafische Oberfläche angeht, hat Bill Gates seinerzeit bei Apple geklaut, wobei sich Steve Jobs selbst zuvor bei Xerox bedient hatte.

  17. Angefangen hats bei mir mit Windows 1.0x. Das waren noch Zeiten.

  18. Schöner, nostalgischer Beitrag von Dir, Caschy!

  19. Alles Gute zum Geburtstag „Windows“ 🙂

    Was haben mich die zahlreichen Neuinstallationen an kostbarer Lebenszeit gekostet 😛

    LG, Michael

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.