HBO Max: Launch-Datum und Preis offiziell bestätigt

Mit HBO Max plant Warner einen neuen Streaming-Dienst, im ersten Schritt allerdings nur für die USA. Dort werden in den Vereinigten Staaten die meisten Filme und Serien des Studios exklusiv ihre Heimat finden – analog zu dem, was Disney da mit Disney+ plant. Während Disney+ 2020 auch großflächiger in Europa starten wird, fehlen da zu HBO Max derzeit noch Informationen. Zum US-Launch gibt es aber nun neue Infos.

So wird HBO Max in den USA im Mai 2020 starten und über 10.000 Stunden an Filmen und Serien sowie anderweitigem Content bereithalten. Der Preis? Jener wird bei monatlich 14,99 US-Dollar stehen. Im direkten Vergleich mit etwa Disney+, das in den USA nur 6,99 US-Dollar kosten wird, ist das freilich happiger. Allerdings dürften da eben auch die Filme und Serien von HBO enthalten sein, und jener Premium-Sender kostet schon allein sonst eine Stange Geld.

Hierzulande könnt ihr HBO zwar nicht schauen, aber dessen Serien wie „Game of Thrones“, „Westworld“ oder „The Sopranos“ sind auch deutschen Zuschauern ein Begriff. Mal sehen, ob und wann man dann auch HBO Max eventuell zu uns bringt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Verstehe ich nicht. Wieso macht denn jeder Geek seinen eigenen Streamingservice auf? WarnerMedia, Disney, Fox und Co. haben doch einen völlig tadellosen Dienst mit Hulu. Warum dann noch diese Ausdifferenzierung? Geht man davon aus, dass die Leute drei oder vier Abos gleichzeitig abschließen? Für mich spricht das eher für einen erneuten Auftrieb für Raubkopien. So ist es dann deutlich einfacher, sich sein Programm individuell zusammen zu stellen.

    • weil sie den Hals nicht voll bekommen, keiner von denen und weil einer Erfolg hatte denken alle das können die auch und wollen alles für sich. Gier eben. Das das aber in der Masse an Streamingdienste sich nur Platformen freuen die eh keinen Cent zahlen sondern ganz anders zu Geld kommen… ALLE Gierigen Manager Deppen genau denen wieder alles in die Hände zuspielen, tja das checken die Dummbäutelmanager eben nur wenn die Zahlen ordentlich sinken und sie sich wieder wie kleine Mädchen lauthals beschweren können…
      Dann werden die Unfähigen Manager zwar rausgeworfen, bekommen aber n Fettes Boni und kommen die nächsten Dummbäutel… tja so wie immer eben, auf und ab, wie bei der Börse, Gericht… da kassieren immer die Handlanger egal wie schlecht es läuft… Geldmachereimasche

    • Ja, so naiv sind die Rechteinhaber wohl aktuell, und glauben das wirklich.
      In ein paar Jahren geht dann wieder das große Gejammer los wenn man feststellt, dass man durch seine grenzenlose Gier die Leute wieder zu den Angeboten aus dem Graubereich getrieben hat.

      Ich bin immer wieder erstaunt wie man so wenig aus seinen Fehlern in der Vergangenheit lernen kann wie die Contentindustrie.

  2. Der Preis dürfte der Dealbreaker sein. Für 14,99 einen weiteren Dienst abonnieren bzw. Netflix damit ersetzen? Niemals. Illegaler Kram ist natürlich kein gangbarer Weg.

    • Kommt hier nicht. HBO hat mit Sky einen neuen Deal ausgemacht. Sky zeigt weiterhin die HBO Sachen. Leider hat Sky ja nie das gesamte Angebot im Programm, wie HBO Mac dann hätte.

      • Aber auch HBO-Inhalte werden in den USA auf diversen Plattformen gezeigt. Was sie nicht davon abhält, einen weiteren Dienst auf den Markt zu bringen. Der Sky-Deal müsste daher exklusiv für den deutschen Markt sein, also Sky die exklusiven Vermarktungsrechte sichern. Ist das der Fall?

      • Ich meinte den Rest der Welt, ohne Deutschland. Als Sky-Kunde ist mir das nur recht.

    • Vielleicht nicht gangbar und auch unschön. Aber je mehr Dienste aus dem Boden schießen desto mehr Lust bekomme ich doch wieder Captchas zu lösen.

      • Mag sein, ich halte das für reinen Trotz, denn in den meisten Fällen geht es um zierliche Inhalte und nicht um Dinge, die dir weggenommen werden. Zwar wird von Netflix und Amazon auch teils abgezogen, größtenteils werden aber neue Serien exklusiv produziert oder es gab ältere Sachen vielfach gar nicht als Stream. Das liegt in erster Linie am Anspruch alles haben zu wollen und weniger daran, dass etwas einem genommen wird. Mal abgesehen davon hat man durch monatliche Kündbarkeit auch eine relativ hohe Flexibilität, um mal zwischen den Diensten zu wechseln. Vieles hätte man früher kaufen oder leihen müssen über iTunes und Co.

    • Wieso ersetzen, wenn man monatlich kündigen kann? Man kann auch flexibel wechseln und Netflix scheißt einen auch nicht so mit Premium Content zu, dass ich nicht einen Monat ohne aufhalten würde. Im Gegenteil: Vieles ist graues Mittelmaß. HBO hat immer noch Serien, an die kaum eine Eigenproduktion von Netflix heranreicht.

    • Aber genau das verurschen so viele Dienste, währen es nur 2-3 währe es ok, dann könnte jeder mal nach n paar Monaten switchen, aber so… vergiss es, immer weniger können sich überhaupt was leisten, warum soll man denen Raffgierigen noch soviel Kohle hinterherwerfen wenn es auch kostenlos geht, ok die Quali leidet etwas drunter… na und? Erstmal Brot, dann Butter & Co und noch Rechnungen bezahlten… irgendwann dann wenn noch was über ist vielleicht 1 Abbodienst, aber sicher keinen 2ten oder 3, 4 5….

  3. Herr Hauser says:

    „Mal sehen, ob und wann man dann auch HBO Max eventuell zu uns bringt.“

    Leidet man an Demenz oder hat man das mit Sky schon wieder vergessen, obwohl man doch darüber berichtet hatte? Sky bleibt weiter „Home of HBO“ und das für mehrer Jahre, wo es kein HBOmax in DE, UK und IT geben wird.

    • André Westphal says:

      Das schließt ja nicht aus, dass die Plattform später zu uns kommt – oder unter anderem Namen und dann ohne HBO-Content – wäre ja immer noch genügend Stoff bei Warner auf Lager :-).

  4. Streaming gehört eindeutig die Zukunft. Gut so, dass man zukünftig schauen kann, wann man will.
    Wer was dafür bezahlen kann und will, obliegt jedem selbst.

    Derzeit bin ich noch bei Vodafone mit GigaTV eingebunden. Dort gibt es immer noch Vertragslaufzeiten von 24 Monaten.
    Die Bildqualität ist obwohl HD Quality und aufgepumpt auf 2160p eher befriedigend übers Kabelnetz.
    Mit den Premiumsendern, den Mediatheken und dem GigaTV Recorder verlangt Vodafone von mir nach 12 Monate Ermäßigung nun 28,- Euro im Monat.

    Vodafone schafft es bisher nicht einmal in HLG Qualität zu senden, ist zu teuer mit seinen Paketen und zu langen Kündigungsfristen. Demnächst werde ich dort so schnell als möglichst kündigen. Leider bin ich noch Dank der 24 Monate Vertragslaufzeit etliche Monate gebunden.

    Vergleiche ich die einzelnen Konditionen der Streaming Anbieter , hat man hier nur eine monatliche Kündigungsfrist, eine wesentlich bessere Bildqualität in HD und sogar UHD mit HDR und Dolby Vision.
    Öffentlich Rechtliche kann ich entweder über DVBT2 in exzellentem HD, oder mittlerweile über zig verschiedene Apps der Streaming Anbieter schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.