Gratis: SoftMaker Office HD Basic für Android-Tablets

Bereits vor einigen Monaten hat die Nürnberger Software-Schmiede Softmaker ihr Office HD für Android-Tablets veröffentlicht. Nun legt der Hersteller eine kostenlose Basic-Variante nach: diese enthält einige Funktionen weniger als Office HD, soll aber – nach eigenen Aussagen – bezüglich der Ausstattung andere kostenlose Suiten übertrumpfen.

Bildschirmfoto 2015-04-24 um 14.56.19

Das Paket besteht aus den drei Apps TextMaker HD Basic (Textverarbeitung), PlanMaker HD Basic (Tabellenkalkulation) und Presentations HD Basic (Präsentationsprogramm). Durch ein In-App-Upgrade kann der Funktionsumfang auf das komplette SoftMaker Office HD erweitert werden.

Office HD Basic soll kompatibel mit Microsoft Word, Excel und PowerPoint sein, ferner bringt man eine Anbindung an Dropbox, Google Drive, Evernote und OneDrive mit. Durch meine Nichtnutzung kann ich hier nicht beurteilen, wie gut die Software im produktiven Einsatz abschneidet, Interessierte können aber ja mal reinschauen und uns ihr Feedback in den Kommentaren mitteilen.

SoftMaker Office HD Basic ist ab sofort zunächst exklusiv im Amazon App-Shop erhältlich, später auch in Google Play und bei SoftMaker.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Der Link zu der App geht nicht.

  2. Das Softmaker Office ist sowohl auf dem PC als auch Android wirklich Klasse. Unter der Haube arbeitet bei beiden Versionen die gleiche Engine, die Mobilversion kann also genauso viel wie die für den PC. Übrigens auch die alte/andere Mobile Version ohne HD, da hat man nur nicht alles in den Menüs. Softmaker macht aber nie ein Dokument kaputt weil eine Funktion nicht unterstützt wird.
    Die Optik ist vielleicht auf dem PC zwar etwas altbacken, aber dafür ist die Software irre schnell, ein Brief schreibt man mit Textmaker schneller als Libreoffice überhaupt gestartet ist.
    Ich hatte das Softmaker Office HD schon in der Beta ausprobiert, obwohl die Menüs sehr nach PC aussehen sind sie sehr gut zu bedienen auf dem Tablet (Phone hab ich nicht probiert aber dafür ist ja das normale mobile).
    Aber kostenlos kann es ja jeder selbst ausprobieren.

  3. Ich habe Softmaker Office sowohl auf dem PC als auch auf dem Tablet installiert.

    Die angepriesene MS-Office-Kompatibilität darf man aber durchaus etwas skeptischer sehen. So lange man in Excel nur die „Grundfunktionalitäten“ nutzt mag das gegeben sein.

    Matrixformeln funktionieren z.B. nicht. Will man ein Sheet, das Matrixformeln enthält, in Softmaker Office öffnen, hängt sich die Software in einer Endlosschleife auf. Das ist aber nicht nur ein Problem von Softmaker Office, OpenOffice und LibreOffice machten (zumindest bei meinen letzten versuchen vor ein paar Monaten) die gleichen Probleme.

    Das ist jetzt sicherlich für die meisten User kein Problem, da ich davon ausgehe dass der Durchschnitts-User die komplexeren Funkionen der diversen Office-Suiten ohnehin kaum nutzen wird.

    Falls man das aber doch mal tun muss ist es mit der Kompatibilität aller Office-Suiten untereinander meist nicht mehr weit her.

  4. pez34284@qisdo.com says:

    @Grainger: Daß Matrixformeln bei Softmaker nicht funktionieren sollen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Es werden alle Matrixfunktionen von Excel unterstützt. Hast du dich mit deinem Problem schon an Softmaker gewendet? Wäre schon komisch, wenn die Softmaker erst Matrixfunktionen in Planmaker einbauen, und die funktionieren dann nicht. 😉

  5. @pez34284

    Nein, ich habe das nur probiert und es hat nicht funktioniert.

    Da ich aber öfter Mal zu Hause betriebliche/dienstliche Office-Dokumente bearbeite hat mir mein Arbeitgeber die Kosten für eine MS Office-Lizenz erstattet, so dass ich das Thema nicht weiter verfolgt habe.

    Möglicherweise lag es auch an etwas anderem, aber die Probleme hatte ich tatsächlich nur mit Excel-Sheets, die Matrixformeln enthielten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.