Google veröffentlicht Safety Center für Nest-Produkte

Google teilt mit, dass man nun ein sogenanntes Safety Center für die Smart-Home-Lösungen von Nest eingerichtet hat, wo das Unternehmen regelmäßig Updates zu neuen Sicherheitsanpassungen, neuen Standards und dergleichen veröffentlichen will. Zusätzlich erfährt man dort umfangreich, wie die einzelnen Standards funktionieren, wie für Sicherheit im Umgang mit sensiblen Daten gesorgt wird und dergleichen. Folgende Neuerungen wird man oder kann man zum Teil schon im Safety Center erfahren:

  • Google will Google-Nest-Geräte mithilfe eines unabhängigen Standards validieren, das umfasst auch jene Geräte, die mit Google Nest verbunden sind und seit 2019 oder später auf dem Markt sind. Zu solchen Standards zählen unter anderem die von der Internet of Secure Things Alliance (ioXt) entwickelten. Zudem will man die Ergebnisse aller Validierungsprozesse veröffentlichen, damit jedermann einsehen kann, ob und wie neue Produkte die Standards erfüllen.
  • Außerdem würde Google Nest ebenfalls im Google-Programm zur Belohnung von Sicherheitslücken berücksichtigt, sodass externe Sicherheitsexperten sogar finanziell entlohnt werden, sollten sie gefundene Schwachstellen an das Nest-Security-Team melden.
  • Im Safety Center finden sich unter anderem auch Anleitungen und Links, damit euer Google-Konto umfangreich geschützt ist.
  • Für Lösungen der Marke „Google Nest“ verspricht man mindestens 5 Jahre Patches und Behebungen kritischer Fehler (nach Marktstart) und weiterhin regelmäßige Updates, die bekanntgewordene Sicherheitslücken schließen sollen.
  • Ebenfalls informiert Google noch einmal darüber, dass alle Geräte des Unternehmens, die 2019 und später eingeführt wurden, „Verified Boot“ nutzen, damit beim Start eines Geräts sichergestellt werden kann, dass auch nur die korrekte Software auf dem jeweiligen Gerät ausgeführt wird. Man kann einsehen, welche Geräte mit eurem Konto verknüpft sind – eine Funktion, die ihr bereits aus den Einstellungen eures Google-Kontos kennen solltet.
  • Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Geräte mit Ihrem Konto verbunden sind. Alle Geräte, bei denen Sie angemeldet sind, werden auf der Geräteaktivitätsseite Ihres Google-Kontos angezeigt. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihr Konto nur mit den Geräten verbunden ist, mit denen es verbunden sein sollte.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.