Google verbannt ab Juni sämtliche Chrome-Erweiterungen mit Krypto-Mining-Funktion aus dem Web Store

Das Mining von Kryptowährung hat noch immer Einfluss auf zahlreiche Märkte. So kommen Gamer aktuell noch immer nicht zu bezahlbaren Preisen an spezielle Grafikkarten, da diese sich parallel leider auch sehr gut zum Erarbeiten von Bitcoin und Co. eignen. Auch der Web Store von Google Chrome wurde mit Erweiterungen überflutet, die als Hauptaufgabe das sogenannte Crypto-Mining erledigen.

Nun ist es aber leider auch so, dass nicht alle Entwickler von Erweiterungen ganz ehrlich mit der Beschreibung ihrer Programme waren. Viele davon farmten im Hintergrund inoffiziell wacker für den Entwickler Kryptowährung zusammen, während sie im Vordergrund ganz offiziell nur kleine Hilfstools abgegeben haben. Diese Erweiterungen wurden mittlerweile von Google aus dem Store geworfen. Nun aber geht man noch einen Schritt weiter und will bis Ende Juni dieses Jahres tatsächlich sämtliche Erweiterungen entfernen, die sich überhaupt dem Thema Mining widmen. Neue Mining-Extensions werden ab sofort auch gar nicht mehr angenommen. Laut Google haben es die Entwickler dieser Erweiterungen in der letzten Zeit nur sehr selten geschafft, den geforderten Ansprüchen von Google gerecht zu werden, was nun den Ausschluss dieser Programme zur Folge haben soll.

Im Hintergrund laufendes Mining durch Chrome-Erweiterungen beeinträchtigt die Performance des Rechners spürbar. Leider wussten viele Nutzer gar nicht, dass einige ihrer Chrome-Erweiterungen Mining betreiben.

Erweiterungen, die sich rein der Unterstützung der Blockchain, nicht aber dem Mining von Währung verschrieben haben, seien von den Änderungen im Web Store nicht betroffen, so Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Stellt sich die Frage, ob bereits installierte schädliche Erweiterungen bemerkbar werden, obwohl es sie im Store dann nicht mehr gibt. Abgesehen davon, man macht sich gezielt auf die Suche..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.