Google: US-Entwickler können bald auf 90-Millionen-Unterstützungsfonds zugreifen

Um weiteren zukünftigen Rechtsstreitigkeiten entgegenzuwirken, vermeldet Google in einem aktuellen Beitrag, dass man sich gemeinsam mit einer Gruppe von US-Entwicklern auf einen Vergleichsvorschlag einigen konnte, der in Bezug auf die Einnahmen aus dem Google Play Store beide Parteien gleichermaßen zufriedenstellen soll. Der Store wäre nichts ohne die Apps darin und eben den Enthusiasmus der Entwickler dahinter. Darum wird Google nun auch einen Fonds in Höhe von 90 Mio. US-Dollar für US-Entwickler einrichten, die in den Jahren 2016 bis 2021 einen Jahresumsatz von 2 Mio. Dollar oder weniger mit Google Play erzielt haben. Das zuständige Gericht muss dem Vergleich noch zustimmen. Dann dürfen „betroffene“ Entwickler Gelder aus diesem Fonds beantragen.

Des Weiteren werde der von Google festgelegte Provisionssatz von 15 % für die ersten 1 Million US-Dollar Jahresumsatz im Google Play Store für US-Entwickler beibehalten. Zudem sollen die Vereinbarungen im Store dahingehend angepasst werden, dass Entwickler mit Kontaktinformationen, die sie in ihrer App von Nutzern erhalten haben, nutzen dürfen, um jene dann auch außerhalb der App kontaktieren zu dürfen. Dies wäre beispielsweise für Abo-Angebote oder dergleichen interessant.

Zudem werde im US-Pendant des Google Play Store eine neue „Indie Apps Corner“ eingerichtet, also ein spezieller Bereich direkt für Indie-Apps und deren Entwickler, um sie besser hervorheben zu können. Da viele Entwickler geäußert hätten, sie würden sich mehr Transparenz zur Funktionsweise von Google Play wünschen, werde man ab sofort jährliche Transparenzberichte veröffentlichen. In diesen Berichten werden Informationen über den Google Play Store veröffentlicht, darunter Statistiken über aus Google Play entfernte Apps, Kontokündigungen und andere Daten über die Interaktion der Nutzer mit Google Play.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.