Google Translate: Kamera beherrscht nun über 100 Sprachen


Google Translate ist eines der besten Tools von Google. Was früher als Einzelwortübersetzung nach Eintippen funktioniert hat, kann heute quasi als sprechender Dolmetscher genutzt werden. Aber auch über die Kamera kann Translate Sprachen erkennen. Bisher war es so, dass eine der involvierten Sprachen Englisch sein musste. Das ändert sich nun, es kann wild zwischen allen unterstützten Sprachen hin und her übersetzt werden.

Alles direkt über die Kamera, man hält einfach drauf und wählt aus, in welche Sprache man den erkannten Text übersetzt haben möchte. Als Umgangssprache stehen nun insgesamt 88 Stück zur Verfügung, die dann wiederum in über 100 Sprachen übersetzt werden können. Die komplette Liste aller Sprachen findet ihr bei Interesse an dieser Stelle.

Auch erhält die Instant Kamera von Google Translate Neural Machine Translation (NMT). Kennt man schon von Google Lens, nun eben auch in der Translate-Kamera. Während die Funktion auch ohne Internetverbindung dafür sorgt, dass Übersetzungsfehler drastisch reduziert werden, soll sie mit Internetverbindung noch zuverlässiger sein.

Auch gibt es eine neue automatische Erkennung der Sprache. Man muss also nicht mehr zwingend wissen, welche Sprache das auf einem Schild nun eigentlich ist, um sie übersetzen zu können. Alles über die Kamera, bei normalen Übersetzungen ist das schon lange möglich. Die Kamera ist in der neuen Version der Translate-App auch stets im Mittelpunkt, sodass der Zugriff sehr einfach ist.

Google beginnt heute mit der Verteilung des Updates, wird sich damit aber Zeit lassen. Es kann also sein, dass ihr die neuen Funktionen erst in ein paar Wochen seht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Klingt gut, ich habe die App schon sehr schätzen gelernt, besonders wenn Speisekarten oder Schilder im Urlaub dann in Landessprache sind mit der man im Zweifel überhaupt nichts anfangen kann.

  2. Hoffentlich fällt dieses nervige Rumwischen auf dem Foto entlich weg. Hat sowas von Rubbellosen … ^^

  3. Leider immer noch nicht für deutsch-russisch, schade.

  4. Schön wäre es, wenn man ein Bild in WhatsApp abscannen und übersetzen könnte. Ein anderes Bild fotografieren ist kein Problem, bloß Bilder, die sich auf dem Smartphone befinden, lassen sich nicht so behandeln. Oder habe ich da etwas nicht verstanden oder falsch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.