Google Play: Deinstallierte Apps werden automatisch rückerstattet

artikel_playstoreSeit 2014 kann man sich ohne Probleme Käufe aus dem Google Play Store zurückerstatten lassen, wenn diese aus irgendeinem Grunde nicht gefallen und man den Umtausch in einem Zwei-Stunden-Zeitfenster durchführt (vorher 15 Minuten). Das funktioniert wirklich einfach und gut. Normalerweise ist es so, dass man einen Kauf über den Google Play Store rückgängig machen will. Man geht also innerhalb der zwei Stunden in den Play Store, ruft betreffende App auf und wählt den Punkt „Erstatten“. Alternativ kann man in den Play Store gehen, „Mein Konto“ wählen und dort die App auswählen, die man erstatten will.

Nexus Play Store Google Android

Die Erstattung für eine App oder ein Spiel kann nur einmal beantragt werden. Wenn man die App oder das Spiel danach erneut kauft, hat man keinen Anspruch mehr auf Erstattung. Nun gibt es aber auch noch eine weitere Möglichkeit, sich den Kaufpreis einer App direkt zurückerstatten zu lassen, wenn man sich im Zwei-Stunden-Zeitfenster befindet. Ganz einfach: App deinstallieren. Wird die App über das System deinstalliert (der Play Store würde nur direkt erstatten anbieten), dann kommt danach direkt eine E-Mail, dass das Geld erstattet wurde. Man muss sich also nicht zwingend durch den Play Store oder Bestellverlauf hangeln. Falls jemand diese Funktion noch nicht kannte – dann weiss er es nun.

(danke Steffen)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

32 Kommentare

  1. Kannte ich nicht! Danke, viel einfacher so!

  2. Danke!

  3. Na toll. Und bei Apple kann man nur noch Apps kaufen, wenn man auf sein Widerrufsrecht verzichtet.

  4. War das nicht immer so? Ich kenne es jedenfalls nicht anders. Deinstalliert man eine gekaufte App innerhalb des Zeitfensters wieder automatisch erstattet … geht min. 2 Jahre schon

  5. Das ist teilweise doof. Habe mir Apps gekauft, die ich nur haben wollte, weil sie gerade im Angebot waren. Danach dann gelöscht und Geld zurückbekommen, obwohl ich sie behalten wollte.

  6. @Jemand: Wenn man das möchte, kann man das auch anders machen. Einfach während der Installation/Download auf „Abbrechen“ tippen, dann kann man die Lizenz behalten. Und dann später zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder installieren.

  7. Ich warte immer noch auf die Möglichkeit meine APPs, Filme, Käufe, etc. auf eine andere Mail Adresse umziehen zu können. Das ist einfach ein Unding.
    Wenn ich in Deutschland oder sonst wo auf der Welt von A nach B umziehe kann ich mein ganzes Hab und Gut mitnehmen. Bei Goggle wohne ich 1000 Jahre am gleichen Ort. Wenn ich umziehe verliere ich alles. Ein No GO !

  8. @Holgi: Diesen Gedanken werden sicher nur wenige Nutzer verfolgen. Eine E-Mail-Adresse ist doch heute eine der wenigen Konstanten, die ein Leben lang bleiben. Trotzdem wäre es im Einzelfall sicher nicht schlecht, wenn es sowas geben würde.

  9. @Chris: Ich glaube nicht das mein Wunsch ein Einzelfall ist. Ist gibt „viele“ Gründe seine Email Adresse irgendwann mal ändern zu müssen/wollen. Abgesehen davon: Das wäre ja der Hammer: Ich kaufe mir ein Auto in XY, ziehe dann um, darf das Auto aber nicht mitnehmen und muss mir ein neues kaufen. Das dürfte doch alles erklären, oder?

  10. @Jemand
    bei solchen Apps, nehme ich halt die 2 Stunde als Wartezeit bis zur Löschung. 🙂

  11. @JayJay
    Selbstverständlich kann man auch bei iOS problemlos Apps zurück geben, und das im Gegensatz zu Android sogar zeitlich unbegrenzt. Selbst schon mit wirklich schlechten Apps durchgeführt, und hat problemlos funktioniert.

  12. Ist schon sehr sehr lange so, aber nichtsdestotrotz sehr praktisch 🙂

  13. @Chris: Z.B. wenn der Name in der E-Mail Adresse ist und sich der Name ändert. Stichwort: Hochzeit.

  14. Ein Riesenvirteil ggü. iOS. Dort kann man nach 3-4 Rückgaben Apps nur noch kaufen, wenn man beim Laden schon auf eine Widerruf bzw. eine spätere Erstattung verzichtet.

  15. @Jens: Wenn man nu den Namen wechseln will, muss man ja nicht gleich den ganzen Account wegschmeißen. Dann macht man halt einen Alias oder eine Weiterleitung mit Zweitaccount.

  16. das ist schon immer so gewesen.

  17. @Tom: Genau das meinte ich ja. Ich muss vor dem Kauf bestätigen, dass ich den Kauf innerhalb von 14 Tagen nicht mehr stornieren kann.

  18. @Tom: Wenn man seinen Namen wechselt, soll man also bis in alle Ewigkeit seine E-Mails weiterleiten und sich auch nach 10, 20 Jahren noch mit seinem alten/falschen Namen bei Google einloggen? Bei allem was da heute so alles dran hängt irgendwie blöd.
    Klingt in meinen Ohren so als sollte es da auch eine bessere Lösung geben. 😉

  19. @JayJay: ICH habe dich schon recht verstanden

  20. @JayJay
    Wie oft hast Du denn bereits Apps zurück gegeben? Soweit ich weiß kommt diese Meldung nur bei Kunden die so oft Apps zurück gegeben haben, dass der Verdacht auf Missbrauch der Funktion besteht.

  21. @elknipso Das kann ich nicht bestätigen. Beireits nach dem ersten Umstausch einer iOS-App, die wirklich Schrott und nicht das bot, wie die Beschreibung es hergab, erhalte ich jetzt regelmäßig seitens des App Stores und iTunes den von Jay Jay genannten Hinweis.

  22. Is das Rom unabhängig?

  23. Wolfgang Denda says:

    Finde ich gut, dass es bei Android vereinfacht wird, obwohl sie es nicht wirklich müssen.

    Was Apple sich bei einer Schrottapp letztens erlaubt hat, ist nicht mehr feierlich. Da gibt man in drei Jahren eine App zurück, und wird gleich als Problemfall eingestuft.

    Aber jetzt weiss ich wenigstens, dass Apple bei *allen* App-Rückabwicklungen nur Kulanz walten lässt -> die gesetzlichen Grundlagen für Softwarerückgaben wurden geändert, hab mich mal kostenpflichtig vom Anwalt beraten lassen. Danke, liebe Lobbyisten.

  24. @Wolfgang
    Es gibt für beide Seiten gute Positionen. Auf der einen Seite haben nicht wenige das Rückgaberecht bei Software als Aufforderung dazu verstanden, ein Spiel schnell durchzuspielen und dann die App zurück zu geben, und ähnliche Scherze. Dass dies natürlich nicht Sinn und Zweck der ganzen Sache sein kann, ist denke ich jedem klar. Auf der anderen Seite will man als Käufer auch die Möglichkeit haben eine App zu testen. Hier dazwischen versucht die aktuelle Regelung irgendwo die Balance zu halten.
    Ich für meinen Teil halte das zumindest bei PC Software so, dass ich nichts kaufe was ich nicht vorher testen konnte. Auf mobilen Plattformen sehe ich das noch relativ unkritisch. Habe auch schon Apps gekauft die dann nachher nicht meinen Namen Erwartungen entsprachen. Dann ist halt ein Euro weg,Maas ist weniger als ein Trinkgeld.
    Die Mühe eine App zurück zu geben habe ich mir bisher nur in wirklich „schlimmen“ Fällen gemacht in denen die Beschreibung der App etwas ganz anderes suggeriert hat, als sie letztendlich leisten konnte.

  25. @Tom
    Was du schreibst ist Bullshit. Am besten du kommentierst nicht so viel Gülle und Halbwahrheiten die du nach 5 Sek Google gefunden hast.

    Im App Store gibt es seit der EU Regelung ein generelles Rückgaberecht. Das gilt für 90 Tage. Der Prozess ist automatisiert (man muss nicht mehr der Support bemühen) und gilt auch für Inhalte wie Filme, Musik oder IAPs. Die Möglichkeit dass nach 3-4 Rückgaben dicht gemacht wird gibt’s nicht. Wenn man es übertreibt bekommt man aber die von Wolfgang beschriebene Meldung. Der Zeitraum wird dann auf die gesetzlich vorgeschriebenen 14 Tage beschränkt.

    @Wolfgang, der Anwalt hiess nicht zufällig Lionel Hutz?

  26. Wolfgang Denda says:

    @Kalle
    [_] Du hast Ahnung
    [X] Du unterstellst Leuten, dass sie lügen
    [X] In der Nähe befindet sich sicher der Stein, unter dem Du gerade hervorgekrochen bist
    [X] Finde den Weg dorthin zurück
    [_] Schönes Leben noch!

  27. Manche Usernamen erfüllen alle Vorurteile…

  28. @Wolfgang
    Das hast du wirklich nett formatiert. Muss man schon sagen. Ich habe aber niemandem unterstellt dass er lügt sondern dass er Halbwahrheiten verbreitet.

    http://www.apple.com/legal/internet-services/itunes/de/terms.html

    > Widerrufsrecht: Wenn Sie Ihre Bestellung rückgängig machen möchten, können Sie sie binnen 14 Tagen nachdem Sie die Quittung erhalten haben ohne Angabe von Gründen widerrufen.

    !4 Tage klingen schonmal besser als zwei Stunden. Unter https://reportaproblem.apple.com geht das 90 Tage lang und automatisch.

    Wenn man es übertreibt und viel zurückgibt kommt die Meldung die einige hier beschrieben haben. Bei mir kam sie nach 4 Rückgaben in ein paar Wochen (ein Album, 3 Apps) nicht.

  29. @Kalle: du verbeitest hier Halbwahrheiten, dabei könnetst du allein beim aufmerksamen Lesen der Kommentare hier deine eingeschränkte Weltsicht bemerken und einsehen, dass du eben nicht der Mittelpunkt der Welt bist. Du unterstellst hier einfach indirekt, dass andere mit ihren gegenteiligen Erfahrungen „es übertrieben“ hätten, ohne diese überhaupt zu kennen. Du bist folglich nicht in der Lage dies zu bewerten, auch wenn du das Problem für dich nicht erkennen kannst. Weisst du was? Wenn alles nur so einfach wäre, dass ein Problem nicht existiert, wenn du es in deiner kleinen Welt noch nicht angetroffen hast… Dann bräuchten wir keine Anwälte und Gerichte mehr und du würdest einfach entscheiden, was eindeutig und wie korrekt ist 😉 Noch einmal abschließend: wer lesen kann, ist auch hier wieder im Vorteil. Das alles unter der Prämisse, dass man es einmal schafft, nicht Spielball der eigenen Emotionen zu sein und anderen Meinungen und Erfahrungen vllt. auch mal offen ggü. zu stehen. Wer weiß, vllt. lernt man ja sogar noch was im Leben und es ist wider aller Erwartungen noch nicht alles erlebt und bewertet…

  30. @Ines

    > du verbeitest hier Halbwahrheiten

    Eher nicht, siehe Link. Du brauchst auch nicht so krampfhaft mit irgendwelchen Ergüssen wie „beschränkter Weltsicht“, „Mittelpunkt der Welt“ oder „Spielball der eigenen Emotionen“ anzufangen. Das lenkt nur vom Thema ab.
    Wenn entgegen meiner eigenen Erfahrungen es so ist dass nach der ersten Rückgabe diese Meldung kommt dann ist das so. Beweisen kann das keiner aber ich will es mal glauben. Es ist aber immer noch nichts anderes als die gängige Praxis in anderen Stores wie zBsp XBox Marketplace oder PlayStation Store.
    Wenn daraufhin die typischen Anti-Kommentare kommen dass ist das der übliche Bullshit der immer in eine Richtung geht.
    Erst recht wenn es im Play Store nur ein 2-Stunden-Fenster gibt und nicht 14 Tage, man danach den Entwickler fragen muss, die Rückgabe nur für Apps gilt und nicht für in-App-Käufe, ind man beim Download von Musik auch automatisch und beim Kauf vom Rückgaberecht zurücktritt (selbe Praxis die Apple hier mit der Warnmeldung fährt).

  31. @Kalle: außer dir haben hier alle sachlich beschrieben, welche Erfahrungen sie gemacht haben. Außer dir hat sich da bei mir bei keinem der Eindruck einer Anti- oder gar Hasseinstellung ggü. einem OS aufgedrängt. Außer dir hat auch niemand mit Beleidigungen oder Unterstellungen angefangen. Was du schreibst, hat keiner bestritten, es sind ganz einfach banale Tatsachen, die du krampfhaft versuchst als Aufreger zu fomulieren. Nur hat das eben nicht geklappt und du bekommst dann halt mal von anderen Kommentatoren was verbal auf die Mütze, wenn du nix zur Sache beitragen kannst und dich statt dessen wiederholt im Ton vergreifst. Ich denke, dass ist hier Konsens. Lade doch also bitte zukünftig deinen Hass woanders ab, ja?

  32. Das ist ja mal genial. Gerade ist mir das aufgefallen, dass ein Kauf sofort storniert wurde und ich war mir erst gar nicht sicher, ob das mit rechten Dingen zugeht. 🙂