Google legt Entwicklerteams von Waze und Maps zusammen

Laut einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals soll Google die beiden einzeln agierenden Teams, die an Maps als auch Waze arbeiten, zusammenlegen wollen. Hierbei ginge es laut WSJ vor allem um Kosteneinsparungen, während die gut 500 Personen, die an Waze werkeln, dem Team hinter Maps, Earth und Street View unterstellt werden. An welche Position Neha Parikh wechselt – aktuell immer noch CEO von Waze – geht aus dem Bericht nicht hervor. Sie wird ihren CEO-Titel jedenfalls abgeben müssen. Angeblich wolle man durch diese Umstrukturierung dafür sorgen, dass keinerlei Entlassungen befürchtet werden müssen, wie es bei anderen großen Unternehmen wie Twitter und Co. zuletzt der Fall gewesen ist. Was diese Entscheidungen am Ende für die beiden genannten Dienste bedeuten, dazu lässt sich aktuell nur mutmaßen. Hierzu werden wir aber mit Sicherheit in den kommenden Monaten mehr erfahren.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich kann nur hoffen, das die Ansicht/Darstellung der Starssen und Kreuzungen in Waze einen Quantenspring durch die Zusammenlegung hinlegt. Ich nutze Waze hauptsächlich wegen den zeitnahen Warnungen, insbesondere den Staus (-umgehung) sowie der Blitzerwarnungen. Wegen der Strassendarstellung wird vermutlich niemand Waze nutzen.

  2. MeinNametutnichtszurSache says:

    Bye, bye Waze… 🙁

  3. Der Triggeralarm funktioniert offenbar auch bei einigen WAZE-Usern. Kaum wird irgendeine unbestimmte Veränderung angekündigt, zieht Schnappi den Schwanz ein und verkündet den Abgang.
    Auch gut – einer weniger, der dann bei echten Veränderungen der Zetern und Maulen anfangen kann. 😉

    • Das ist nicht ganz unbegründet – schau Dir mal den großen Google Friedhof an. In den meisten nun geschlossenen Abteilungen gab es vorher Zusammenlegungen. Es wäre auch bei den aktuellen Geschäftszahlen verwunderlich, wenn parallel zwei Navi-Anwendungen weiter entwickelt würden.

    • Ich denke, dass sich die Kollegen Waze verabschieden. Nicht sie sich von Waze, weil evel. Waze eingestampft wird . Das Google es weiter betrieben will, ist stark zu bezweifeln, wenn es neben her Maps gibt.

      • ja, wahrscheinlich wird man die Community Warnungen in Maps integrieren und Waze dann einstampfen… schade! Mir gefällt das Look & Feel von Waze einfach besser

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.