Google Drive: Unterstützung für Windows XP, Vista und Server 2003 endet

google_drive_logo_recGoogle stellt die Unterstützung seiner Desktop-App für Google Drive ab dem ersten Januar 2017 für mehrere Betriebssysteme ein. Konkret handelt es sich um die bereits recht betagten Windows XP, Vista und Server 2003, die bald unter den Tisch fallen. Als Begründung nennt Google dann folgerichtig, dass auch Microsoft selbst jene Plattformen nicht mehr unterstütze. Trotzdem werden die letzten Versionen des Programms unter den genannten Systemen natürlich nach wie vor ihren Dienst verrichten. Allerdings wird es keine Updates oder Verbesserungen mehr geben. Neuere Versionen der Desktop-App werden zudem nicht mehr für die alten Microsoft-Betriebssysteme getestet / optimiert.

Google rät Anwendern, die noch Windows XP, Vista oder Server 2003 verwenden, zu einem neueren Betriebssystem zu wechseln. Genau genommen liegt Google mit seinen Aussagen aber nicht zu 100 % richtig. Windows Vista erhält zwar keinen Mainstream Support mehr, wird aber noch bis zum 11. April 2017 im Extended Support bleiben. Allerdings muss man es schon sehr genau nehmen, um das Google aktiv vorzuhalten: Im Extended Support erhält Windows Vista nur noch wichtige Sicherheits-Updates. Zudem soll der Marktanteil von Vista aktuell bei ca. 1 % unter den Windows-Versionen liegen. Wirklich beliebt war Windows Vista bei den Kunden ohnehin nie so richtig. Stattdessen blieben zum Launch des OS damals viele bei Windows XP. Erst Windows 7 entwickelte sich für Microsoft dann wieder zu einem Dauerbrenner.

So bleibt die Unterstützung für Google Drive unter Windows 7 natürlich, genau so wie unter Windows 10, erhalten. Lediglich wenn ihr Windows XP, Vista oder Server 2003 verwendet, solltet ihr euch eventuell bald mal nach einer Alternative für eurer System umsehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Gilt übrigens auch für die kürzlich aktualisierte Drive-App für Android:

    „Dies ist die letzte unterstützte Version von Drive für Android auf allen Ice Cream Sandwich (Android 4.0)-Geräten. ICS-Nutzer (Ice Cream Sandwich) erhalten keine weiteren Aktualisierungen für Drive auf Android.“

  2. Frickel-Pit says:

    @Patrick Traurig. Einen Win-XP-Rechner bekomme ich gegebenenfalls noch dazu, daß er mit Win10 läuft und mit Google Drive auch. Aber was, wenn der Hersteller meines Android-Smartphones keine Updates bereitstellt? Falsche Plattform, eben.

  3. Bei 1 Prozent Marktanteil von Ice Cream Sandwich und nach 5 Jahren, werden diese Android Nutzer bestimmt ein neues Gerät finden 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.