Google Drive für die eigene Homepage

Ok, theoretisch geht es. Praktisch auch. Nur will man es sich wirklich antun? Gestern hat Google bekannt gegeben, dass man den Google Drive auch als Ort für statische Webseiten nutzen kann. Einfach einen zugänglichen Ordner erstellen und rein mit der Webseite wie Anno 1994. Für Entwickler eher praktischer als für uns, den gemeinen Pöbel, denn eine JavaScript-App könnte zum Beispiel direkt aus dem Drive herausarbeiten.

Wie das alles funktioniert steht hier beschrieben, ich selber funktioniere gerade den Google Drive als zukünftigen Ort für meine Downloads (Portable Firefox, Portable Chrome etc) um. Mal schauen, wie der Spaß performt. (danke an alle Einsender!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Schade: Bei den Downloads aus dem Drive scheint die Dateigröße („Content Length“) nicht mit übergeben zu werden. Somit kann der Browaser beim Download von deinen Portable Apps keinen Fortschritt anzeigen.

  2. Hab auf meinem Chromebook auch GDrive als Downloadpfad angegeben. Funktioniert – bis auf eine kleine Besonderheit – ganz gut. Was mich etwas stört, ist die Tatsache, dass die Download-Leiste nach Ende des Downloads verschwindet. Komischer Weise bei Wechsel des Downloadpfads auf lokal nicht…

  3. So könnte ich wunderbar meine eBookbibliothek ablegen damit ich von mehreren Geräten drauf zugreifen kann. Leider sind öffentliche Ordner ja dann wieder mit Urheberrechtsverletzungen verbunden.

  4. Geht mit Dropbox ja schon lange…

  5. @Mathias: geht aber leider nur im Public-Ordner. Sonst wird dir der Quelltext der HTML-Dateien angezeigt 😀

  6. besucherpete says:

    Komisch, ich hab gerade gestern darüber nachgedacht, ob sowas mit Drive auch geht … 🙂

  7. Das ist ein SEHR wichtiger Grund warum ich bisher bei Dropbox war.
    Ohne so eine Funktion geht 1Password Anywhere nicht.

  8. Wie kann man den, wie bei Caschy hier, diese Downloadseite darstellen/erstellen. Irgendwie bekomme ich das nicht auf die Reihe.

  9. Feine Sache das.
    Mal eben mehrere Gigabyte für die Homepage.

    Google, don’t be evil.

    Wenn ich solche Geschenke bekomme, dann freue ich mich.

    Danke Google!!!

  10. @noplan

    das würde mich auch interessieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.