Google Docs, Tabellen und Präsentationen für Android mit Neuerungen

Googles Office-Apps für Android – Docs, Tabellen und Präsentationen – haben ein Update erhalten, das kleine Neuerungen bringt. Nutzer, die online gespeicherte Inhalte auch einmal ausdrucken möchte, können nun auf ein „Seite einrichten“-Feature zurückgreifen, um vor dem Druck Parameter wie Ausrichtung, Papiergröße oder Farbe festzulegen. Darüber hinaus kann Google Docs Dokumente nun auch in das .epub-Format exportieren. Der Im- und Export klappt hingegen mit .odt-Dateien. Analog dazu können Tabellen und Präsentationen nun ebenfalls mit den offenen Formaten .ods und .odp umgehen.

Bei dieser Funktion wird allerdings eine Internetverbindung vorausgesetzt, andernfalls lassen sich Dateien in diesem Format nicht öffnen und man erhält eine Fehlermeldung. Das Update steht ab sofort zur Verfügung, es kann aber ein paar Tage dauern, bis die neuen Funktionen bei allen angekommen sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Für mich nach wie vor überhaupt keine Alternative. Solange man hier nur im Google-eigenen Format speichern kann, kommt diese App für mich nicht in Frage.
    Hatte die – rein aus Neugier – mal auf dem Handy installiert. Kurios: erstmal alles auf deutsch – dann die Formeln nur auf englisch (Also SUMIF anstatt SUMMEWENN).
    Also: Unbrauchbar.

    Ich glaube, hier muss Google noch mächtig was nachlegen.
    Zudem ist es für mich ein weiteres k.O. Kriterium, dass alles in die Cloud wandert. Dann doch lieber etwas, das lokal ablegt.

  2. Wer drei mal im Monat einen Brief schreibt und vereinzelt paar Tabellen macht, vielleicht noch eine Geburtagspräsentation erstellt oder damit eine kurze Anleitung bastelt.. und sich dafür ein Microsoft Office kauft, ist, entschuldigt bitte, verrückt. Dafür ist Libre Office schon zu viel Aufwand. Google bietet da eine hervorragende Alternative und die Speicherung in der Cloud ist für viele ein Vorteil, weil man sich weniger Gedanken wegen lokalen Sicherungen machen muss. Für den Otto Normaluser eine super Geschichte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.