Google Daydream: Die VR-Brille soll in Zukunft um nützliche Features erweitert werden

Auch ich habe sie noch immer bei mir liegen, auch wenn das Gerät im Grunde nur noch dann hervorgekramt wird, wenn Sohnemann mal wieder die „3D-Brille“ aufhaben möchte, um mal eben einen virtuellen Achterbahn-Trip hinter sich zu bringen. Das Problem, warum ich kaum noch damit hantiere: seit Ewigkeiten kommen kaum neue Inhalte hinzu und auch am Funktionsumfang der Brille ändert sich irgendwie nichts.

Doch scheinbar hat man bei Google die Käufer der Daydream View noch nicht ganz vergessen. Denn laut Androidpolice arbeitet das Unternehmen noch immer an der einen oder anderen Verbesserung, so unter anderem an optimierten Controllern oder auch der Möglichkeit, mit einer Standalone-Daydream ähnlich der HTC Vive einen Blick auf die reale Umgebung zu bekommen, um sich vielleicht einfach mal schnell im Raum orientieren zu können.

Des Weiteren soll es möglich werden, jede handelsübliche Android-App innerhalb der VR auf einer Art Whiteboard darzustellen. Der Dot des Controllers dient dann zur Simulation von Fingereingaben, Videos davon und von den anderen Funktionen könnt ihr in der Quelle sehen. Entwickler sind natürlich dazu angehalten, ihre Apps auf „Daydream-Tauglichkeit“ umzustellen, wobei der Aufwand hier nicht groß sein dürfte.

Bezüglich der verbesserten Controller arbeitet man bei Google wohl an Umsetzungen, die sich stark an denen vom PC-VR-Gaming orientieren. Die Positionsbestimmung der Controller im Raum erfolge demnach dann nicht durch externe Kameras oder Sensoren, sondern anhand von Machine-Learning und anderen Technologien. Hier sollte man aber definitiv noch abwarten, was Google daraus macht. Ich erwähne hier nur am Rande, dass selbst bei meiner zweiten Daydream noch immer regelmäßig der Dot des Controllers nach außen wandert und ich im Sekundentakt neu justieren muss. Meine Erwartungshaltung ist also recht gering 😉 Also Google: Mühe geben!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.