Streaming: Zattoo möchte dieses Jahr noch mit UHD-Streaming loslegen


Zattoo ist einer der Anbieter, die sich auf das Streaming von linearem TV spezialisiert haben. Ganz so linear ist auch bei Zattoo heute nichts mehr, es gibt diverse Möglichkeiten, Sendungen auch zeitversetzt anzuschauen. Aber generell ist es ein Streamingangebot, das eben eher dazu gedacht ist, die normalen TV-Sender per Stream zum Kunden zu bringen.

Nun hat Zattoo angekündigt, dass man noch dieses Jahr mit dem Streamen von UHD-Inhalten starten möchte. Kennt man im Bereich „normales Fernsehen“ bislang auch, aber nicht im Regelbetrieb. Wohl aber von Amazon Prime Video und Netflix. Leihinhalte gibt es mittlerweile auch in UHD, sofern die Abspielgeräte dies auch unterstützen.

Bis die TV-Sender selbst vollständig in UHD ausstrahlen, dürfte noch ein Weilchen vergehen, so hält zum Beispiel das ZDF eine Übertragung via SAT und Kabel ab 2022 für realistisch. Testballons startet man natürlich immer mal wieder – etwa auf UHD1 über Astra. Zuletzt hatte auch Mitte September Arte auf ARTEUHD1_HDR und ARTEUHD2 mit 4K-Material experimentiert. Aktuell sind es aber keine  rosigen Zeiten für die 6 Millionen UHD-TVs in deutschen Haushalten, wenn diese auch normales TV-Programm ultrascharf empfangen möchten.

Immerhin, die Sender bieten aber bereits einige Inhalte in ultrahoher Auflösung an und werden dies natürlich künftig weiter ausbauen. Da kommt dann auch Zattoo ins Spiel. Die möchten nämlich bis Ende des Jahres auch ultrahochauflösend streamen. Nicht vollumfänglich, aber bis Ende des Jahres ist „ein UHD-Sender“ geplant.

Zudem wird es so aussehen, dass Zattoo UHD dann nur auf dem Apple TV und auf Amazon Fire (ich nehme an, hier meint Zattoo Fire TV 4K) ausliefern wird. Das Ganze wird auch nur für Nutzer von Zattoo Ultimate zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig – und das könnte wiederum für alle Nutzer interessant sein – wird Zattoo den Videocodec HEVC/H265 einführen, der für die Verbreitung hochauflösender Inhalte zuständig ist.

Das Jahr ist nicht mehr so lang, in drei Monaten ist bereits Weihnachten, Interessenten an UHD-Inhalten können also schon relativ bald auch via Zattoo auf entsprechende Inhalte zugreifen. Das macht die Inhalte der TV-Sender zwar nicht besser, aber immerhin schärfer. In welchem Umfang das konkret vonstatten gehen wird, dazu wird sich Zattoo wohl noch einmal äußern, wenn es soweit ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Waaaaaaaaaaaaas, nicht auf die Nvidia Shield TV?

  2. Ich verstehe die Industrie nicht. Immer wieder diese sinn-entleerte Beschränkung neuer Möglichkeiten auf „ausgewählten“ Geräten. Netflix startet mit Dolby Atmos, aber nur in den USA und dann nur unter Windows 10 und der XBox, Amazon startet mit Dolby Atmos, aber nur auf Fire-TV und einer Hand voll TV-Geräten, und nun Zattoo mit UHD aber auch nur auf Fire-TV und AppleTV. Und dann jammern wieder alle, dass sich UHD und was es sonst noch so Neues gibt (eben z.B. Atmos) nicht durchsetzt und auf kein Interesse bei uns doofen Kunden trifft. Wie auch, bei dieser absolut unnötigen und am Ende allen Beteiligten unnützen „Exklusivität“. Meine Güte, hätte sich das Farbfernsehen seiner Zeit auch so durchgesetzt – ja, es geht, aber zunächst nur auf Geräten von Loewe, würden wir vermutlich heute noch in Mehrheit in schwarz-weiß gucken.

  3. Ich verstehe die Industrie nicht. Immer wieder diese sinn-entleerte Beschränkung neuer Möglichkeiten auf „ausgewählten“ Geräten. Netflix startet mit Dolby Atmos, aber nur in den USA und dann nur unter Windows 10 und der XBox, Amazon startet mit Dolby Atmos, aber nur auf Fire-TV und einer Hand voll TV-Geräten, und nun Zattoo mit UHD aber auch nur auf Fire-TV und AppleTV. Und dann jammern wieder alle, dass sich UHD und was es sonst noch so Neues gibt (eben z.B. Atmos) nicht durchsetzt und auf kein Interesse bei uns doofen Kunden trifft. Wie auch, bei dieser absolut unnötigen und am Ende allen Beteiligten unnützen „Exklusivität“. Meine Güte, hätte sich das Farbfernsehen seiner Zeit auch so durchgesetzt – ja, es geht, aber zunächst nur auf Geräten von Loewe, würden wir vermutlich heute noch in Mehrheit in schwarz-weiß gucken.

  4. Ganz einfach weil Dolby nicht auf die Lizenzen und Tantiemen verzichten würde. Um einen Player am Markt zu platzieren ohne Patentverletzungen ohne Lizenzverletzungen ist mittlerweile verdammt schwierig. Oftmals sind die Preise der Hardware nicht nur am Material zu betrachten sondern ob DTS,Atmos und zig andere Codecs unter Vertrag sind und entsprechend teuer sind.

  5. UHD bei den Öffentlich Rechtlichen bis 2022? Ich lach mich schlapp.
    Ich wäre ja schon mit 1080p zufrieden. Eigentlich eine Frechheit, dass man immer noch nur 720p geliefert bekommt. Aber was will man für 17 Euro im Monat schon erwarten?! Die Privaten mit ihrem 1080i bekleckern sich da auch nicht gerade mit Ruhm. Aber schön alle die UHD TVs kaufen…

  6. UHD bei den Öffentlich Rechtlichen bis 2022? Ich lach mich schlapp.
    Ich wäre ja schon mit 1080p zufrieden. Eigentlich eine Frechheit, dass man immer noch nur 720p geliefert bekommt. Aber was will man für 17 Euro im Monat schon erwarten?! Die Privaten mit ihrem 1080i bekleckern sich da auch nicht gerade mit Ruhm. Aber schön alle die UHD TVs kaufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.