Google Chrome: Test zu neuer Autofill-Oberfläche läuft

Google testet aktuell für seinen Browser Chrome mobil eine neue Oberfläche zur Auto-Vervollständigung (Auotfill). Damit meine ich jetzt speziell die automatische Vervollständigung von Passwörtern, Adressen und Kreditkartendaten. Das System kennen sicher alle Android-Nutzer und ich denke das Gros wird es auch beanspruchen, um sich nicht alle Passwörter stets merken zu müssen bzw. alle Daten von Hand einzugeben. Die neue Einbindung verlagert einige Optionen dabei auf die Tastatur.

Aktuell erscheint etwa beim Login oder bei der Eingabe von Daten bei einem Kauf ein kleines Popup, das direkt über oder unter dem Eingabefeld prangt und euch eben die Vervollständigung eurer Eingabe auf Basis der Daten vorschlägt, die ihr zuvor in Chrome genutzt bzw. hinterlegt habt. In Chrome für Entwickler und Canary erscheint nun aber schon eine neue Ansicht als Standard. Ihr könnt sie auch in der Stable-Version bzw. der Beta über zwei Flags (unter chrome://flags) aktivieren:

  • #autofill-keyboard-accessory-view (für Passwörter)
  • #enable-autofill-manual-fallback (für Adressen und Zahlungsmittel)

Nach der Aktivierung erscheinen nicht mehr die gewohnten Popups, sondern ihr bekommt die Optionen zur Auto-Vervollständigung in einer neuen Reihe oberhalb der Tastatur angeboten (siehe Screenshot oben). Dabei führt euch der Schlüssel zu allgemeinen Login-Daten, die zur jeweiligen Website passen, die Karte zu Zahlungsmitteln und der Pin ganz rechts zu Adressdaten.

Wechselt ihr nun zu den Logins / Passwörtern, könnt ihr auch zwischen verschiedenen Benutzernamen und Passwörtern wie gewohnt wechseln, solltet ihr für ein Portal mehrere Konten verwenden.

Bei Adressen läuft das Spielchen ähnlich und ihr erhaltet in der Zeile über der Tastatur Vorschläge. Bei den Kreditkarten wird ebenfalls dasselbe Muster verwendet. Ob euch nun die alten Popups oder die neuere, vielleicht etwas elegantere Lösung besser gefällt, ist natürlich reine Geschmackssache.

Google testet über einen weiteren Flag (#touch-to-fill) aktuell auch eine neue Option, bei der ihr nach Antippen des Usernames auf einer Website ein Overlay am unteren Bildschirmrand erhaltet, das euch ebenfalls die passenden Kontodaten vorschlägt. Dieser Flag steht aber derzeit nur in den Beta-, Dev- und Canary-Versionen zur Verfügung. Sieht so aus, wie auf dem obigen Screenshot.

Was gefällt euch besser – die alte oder die neue Autofill-Variante?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.