Google Chrome: Neue Browser-Modi können die Akkulaufzeit erhöhen und Speicherplatz freigeben

Google hat heute Neuerungen für seinen Browser Chrome angekündigt. Man füge neue Chrome-Leistungseinstellungen hinzu, damit die Tabs reibungslos funktionieren und die Akkulaufzeit eines Geräts verlängert wird, wenn sie zur Neige geht.

Mit der neuesten Version von Chrome auf dem Desktop führe man zwei neue Leistungseinstellungen ein, mit denen Chrome bis zu 30 % weniger Arbeitsspeicher benötigt, damit Tabs reibungslos funktionieren und der Akku länger hält, wenn er zur Neige geht. Die beiden Modi „Memory Saver“ und „Energy Saver“ werden in den nächsten Wochen weltweit für Windows, macOS und ChromeOS verfügbar sein.

Habt ihr eine Reihe von Tabs in Chrome geöffnet, die ihr später wieder aufrufen möchtet? Der Speichersparmodus gibt den Speicher von Tabs frei, die Nutzer gerade nicht verwenden, damit die aktiven Websites, auf denen sie surfen, so reibungslos wie möglich funktionieren. Dies sei besonders nützlich, wenn Anwender andere intensive Anwendungen ausführen, z. B. die Bearbeitung von Familienvideos oder das Spielen von Spielen. Inaktive Tabs werden neu geladen, wenn Nutzer sie benötigen.

Wenn Anwender mit Chrome im Internet surfen und der Akkustand ihres Geräts 20 % erreicht, schränkt Chrome die Hintergrundaktivität und die visuellen Effekte für Websites mit Animationen und Videos ein, um den Akku zu schonen. Muss man aber beides nicht nutzen, Nutzer können eine der beiden Funktionen deaktivieren oder ihre wichtigsten Websites von der Speicherschonung ausnehmen Nutzer finden diese Steuerelemente unter dem Drei-Punkte-Menü in Chrome.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Entwicklungsvorstand: „Unser Browser verbraucht zu viele Ressourcen. Vorschläge?“
    Entwickler: „Energiesparmodus.“
    Entwicklungsvorstand: „Klasse. Noch weitere?“
    Entwickler: „Speichersparmodus.“
    Entwicklungsvorstand: „Hervorragend. Mensch, Meetings können so produktiv sein…“

    Solche Bastellösungen kennt man auch aus der IT-Branche. Man löst das Problem kurzfristig, indem man irgendetwas implementiert, um dann „Vorsprung durch Technik“ vergaukeln zu können. Wiederum widmet man sich der Wurzel allen Übels, weil es mit mehr Aufwand und Kosten verbunden ist.

    Mich interessiert aber, wie effektiv die Modi tatsächlich sind oder ob sie die Nutzung des Internets via Google Chrome dadurch verschlimmbessert wird. Abwarten und Tee trinken.

    • Sollte natürlich heißen: „Wiederum widmet man sich NICHT der Wurzel allen Übels, weil es mit mehr Aufwand und Kosten verbunden ist.“ heißen. 🙂

  2. Also mein Chromebook hat gute akkulaufzeiten, und Office Kisten sollten doch inzwischen auch genug RAM haben oder nicht?
    konnte letztens nur so-dimm DDR4 3200.ab 8gb finden, also bekommt man ja nur noch ab 16gb aufwärts wenn man dual Channel verbaut.
    Aber solange der Kram optional bleibt kann es ja egal sein, soll das Ding doch Ressourcen nehmen hauptsache es ist schnell.

  3. Also, wenn das neue Manifest Api kommt ist erstmal Essig mit den Adblockern und Co.
    Dann sinkt auch meine Chrome Benutzung bestimmt drastisch, Akku und Speicherverbrauch ist bei 16Gb und Tower eher ein Nebenkriegsschauplatz .
    werden dann wohl einem Fork den Vorzug geben.

    • ja das kann sein wenn es so schlimm wird dass ich mich dann auch abwende, ich bin da aber noch in der Hoffnung dass Pihole da vielleicht noch ein bisschen ausgleicht, Vorteil von einem richtigen adblocker war aber dass die Webseiten zusammengesetzt werden und nicht so verstümmelt werden durch weiße Flächen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.